Relook: Gute Alternative zu Facetune wird verschenkt

Wer seine Porträts bearbeiten und aufhübschen möchte, kann jetzt zur kostenlos angebotenen Universal-App Relook greifen.

Relook

Die 3,99 Euro teure iPhone-App Facetune ist aus den Bezahlcharts nicht wegzudenken. Deutlich günstiger geht es heute aber mit Relook (App Store-Link), das aktuell kostenlos zum Download angeboten wird. Der sonst 4 Euro teure Download ist für iPhone und iPad optimiert, 56,4 MB groß und in deutscher Sprache verfügbar.


Egal ob ein Pickel auf der Nase, Hautunreinheiten, rote Augen, ein zu breites Kinn oder eine Macke auf der Stirn – mit Relook bekommt man all das in den Griff, zumindest auf dem digitalen Foto. Besonders gut hat uns gefallen, dass Relook sehr benutzerfreundlich ist. Die komplette Oberfläche ist in deutscher Sprache lokalisiert, zudem kann man für jedes der verschiedenen Werkzeuge eine ausführliche Erklärung aufrufen. So wird zum Beispiel erklärt, dass man mit „Glätten“ am besten kleine fleckige Stellen retuschiert und mit „Verschieben“ größere Bereiche komplett umformen kann.

Relook erlaubt Photoshop-Export mit Ebenen

Die einzelnen Werkzeuge wählt man einfach mit dem Finger aus und wendet sie dann direkt auf dem Bild an. Gerade bei feinen Arbeiten ist die Zoom-Geste sehr hilfreich, dank der enormen Vergrößerung hochauflösender Aufnahmen kann man selbst kleine Details verbessern. Solange das Werkzeug aktiviert ist, sieht man anhand der blauen Färbung sofort, welche Bereiche des Bildes man schon mit Relook bearbeitet hat.

Die Werkzeuge sind in vier verschiedene Kategorien unterteilt, die man am besten nacheinander abarbeitet. Selbstverständlich lassen sich einzelne Änderungen komplett rückgängig machen oder mit einem Radiergummi bearbeiten. Zudem bietet Relook über einen Button in der oberen Leiste jederzeit einen Vergleich mit dem Original-Bild an.

Die fertigen Porträts lassen sich im Fotoalbum speichern und stehen dort in voller Auflösung zum weiteren Gebrauch bereit. Relook ist aber auch für alle Foto-Künstler geeignet, die noch mehr aus den Porträts machen wollen: Gegen eine einmalig per In-App-Kauf zu entrichtende Gebühr in Höhe von 3,99 Euro kann man das bearbeitete Bild im Photoshop-Format inklusive aller Ebenen exportieren.

Anzeige

Kommentare 2 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de