Runaway Toad: In diesem Frosch-Abenteuer flüchtet ihr vor einer Prinzessin

Die Prinzessin und der Frosch: Eigentlich soll das eine perfekte Kombination sein. In Runaway Toad sieht es allerdings anders aus.

Runaway Toad 1

In Prinzessin ist einsam, küsst einen Frosch und bekommt danach einen wunderschönen Prinzen. Soweit die Theorie. In Runaway Toad (App Store-Link) sieht das allerdings anders aus, denn die Prinzessin hat schon hunderte Frösche geküsst und nichts ist passiert. Wenig verwunderlich, dass ein Frosch die Chance nutzt und die Biege macht, um aus dem Schloss zu entkommen. Doch die Flucht durch das Sumpfgebiet birgt viele Gefahren…


Runaway Toad ist ein neues Spiel von Last Chance Media, die auch schon Spiele wie Hundreds oder Canabalt in den App Store gebracht haben. Die neue Universal-App ist ein waschechtes Premium-Spiel und kann für 2,99 Euro auf iPhone und iPad geladen werden. Vom Spielprinzip her könnte man Runaway Toad mit Titeln wie Tiny Wings oder Alto’s Adventure vergleichen: Man muss es möglichst weit schaffen und dabei diverse Missionen erfüllen.

Steuerung wird in einem kleinen Tutorial erklärt

In Runaway Toad geht es aber zunächst einmal gemächlicher zur Sache: In einem deutschsprachigen Tutorial wird erklärt, wie man den Frosch steuert. Mit einem Fingertipp springt man, hält man den Finger gedrückt, springt man weiter. Mit einem Fingerwisch in eine Richtung werden mit der Zunge kleine Insekten gefangen, dank denen man Zusatzfähigkeiten erlangt.

Runaway Toad 3

Fängt man beispielsweise eine Libelle, bekommt man ihre Flügel und kann sie mit einem Fingertipp einsetzen, um etwas weiter zu springen oder sich aus dem Wasser zu befreien. Schwimmt man dort nämlich zu lange, ist die Spielrunde verloren und man muss neu beginnen.

In Runaway Toad kommt es nicht unbedingt auf Geschwindigkeit an, auch wenn man in späteren Abschnitten von einem Luftschiff der Prinzessin verfolgt wird und sich nicht schnappen lassen sollte. Viel mehr sollte man sich auf das Erfüllen von Missionen erfüllen, denn mit den gesammelten Erfahrungspunkten schaltet man neue und noch bessere Frösche frei.

Die über 100 Missionen sind recht abwechslungsreich gestaltet und sorgen immer wieder für neue Herausforderungen. Mal muss man auf mehreren Seerosen hintereinander landen, mal muss man ein Insekt in der Luft fangen. Mal muss man einen besonders weiten Sprung landen oder sich von einem Nilpferd aus dem Wasser retten lassen. Und ganz nebenbei entdeckt man noch das eine oder andere Geheimnis des Sumpfes…

Runaway Toad 2

Runaway Toad ist leider nicht komplett übersetzt

Die grafische Gestaltung von Runaway Toad kann sich übrigens wirklich sehen lassen. Auch wenn die Umgebung eher düster gehalten ist und die Sonne nur selten zu sehen ist, gibt es in dem Spiel viele kleine Details zu entdecken. Das gefällt uns.

Ein kleines Manko gibt es allerdings: In der App sind nicht alle Texte übersetzt. Ausgerechnet die Beschreibung der Missionen sind nur in englischer Sprache gehalten. Ein Fehler, den der Entwickler hoffentlich mit einem der nächsten Updates korrigiert, denn ansonsten sind alle Texte innerhalb der App auf Deutsch.

[wp-review]

(YouTube-Link)

Anzeige

Kommentare 1 Antwort

  1. Habe das Spiel geladen.
    Mir macht es spaß, die Steuerung passt.
    Wenn man übt wird man auch besser.
    Erinnert mich eher an To-Fu als an Alto, ist für den Preis aber dennoch eine Empfehlung 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de