Samsung X5: Diese externe Festplatte macht sogar alte Macs wieder flott

Thunderbolt 3 sorgt für hohe Geschwindigkeiten

In der vergangenen Woche habe ich mit der SanDisk Extreme Pro bereits eine sehr schnelle externe SSD mit USB-C vorgestellt. In den Leser-Kommentaren fiel dann auch eine weitere Empfehlung, die ich mir umgehend angesehen habe: Die Samsung X5. Hier kommt statt USB-C nämlich die noch einmal deutlich schnellere Technik Thunderbolt 3 zum Einsatz.

Thunderbolt 3 setzt glücklicherweise auf den gleichen Stecker-Typ wie USB-C, bietet aber bis zu vier Mal höhere Geschwindigkeiten und wird unter anderem auch dazu verwendet, um hochauflösende Bildschirme anzuschließen. Soweit ich mich nicht täusche, bieten alle Macs mit USB-C-Schnittstelle auch Thunderbolt 3.


Und genau hier kommt dann die Samsung X5 ins Spiel. Während bei der SanDisk Extreme Pro, ausgestattet mit USB-C, in meinem Praxis-Test bereits bei rund 900 MB pro Sekunde Schluss war, legt die externe SSD mit Thunderbolt noch einmal eine Schippe drauf. Im BlackMagic Disk Speed Test konnte ich Geschwindigkeiten von über 2.500 MB pro Sekunde erzielen:

Das sind definitiv Werte, bei denen selbst herkömmliche interne Festplatten und gegebenenfalls auch ältere interne SSD-Module alt aussehen. Und genau deswegen eignet sich die Samsung X5 nicht nur hervorragend für alle Apple-Nutzer, die schnell auf größere Datenmengen wie Filme oder hochauflösende Fotografien zugreifen möchten, sondern auch für alle etwas in die Jahre gekommenen Macs, die wieder flott gemacht werden sollen.

Solltet ihr euch beispielsweise vor ein paar Jahren einen iMac gekauft, aus Budget-Gründen aber nur eine normale Festplatte gewählt haben, könnt ihr mit der Samsung X5 ganz einfach ein Performance-Upgrade durchführen, ohne die interne Festplatte im Mac wechseln zu müssen. Oder möglicherweise habt ihr den Mac Mini aus 2018 im Einsatz und ärgert euch darüber, dass der interne Speicher nicht nachträglich erweitert werden kann? Auch dann wäre die Samsung X5 eine einfache, aber sehr schnelle Lösung.

Nun gut, einen Haken hat die Sache natürlich: Der schnelle Speicher mit Thunderbolt 3 ist nicht gerade günstig – wobei die Samsung X5 noch zu den günstigeren Alternativen mit dieser Technik zählt. Aktuell werden folgende Preise abgerufen:

  • 500 GB für 189 Euro
  • 1 TB für 383 Euro
  • 2 TB für 648 Euro

Zum Vergleich: Die in der vergangenen Woche von mir vorgestellte SanDisk Extreme Pro schafft knapp die halbe Geschwindigkeit, hier zahlt man für 500 GB aber auch schon rund 140 Euro. Auch wenn man sicherlich nicht von einem Schnäppchen sprechen kann, fällt der Preisunterschied dann aber doch nicht so extrem aus. Wichtig zu wissen ist aber in jedem Fall: Die Samsung X5 kann ausschließlich an einem Thunderbolt 3 fähigen Port betrieben werden. Mal eben an einem klassischen USB-Steckplatz kann die schnelle SSD nicht angeschlossen werden.

Samsung MU-PB500B/EU Portable SSD X5 500 GB...
501 Bewertungen
Samsung MU-PB500B/EU Portable SSD X5 500 GB...
  • Portable NVMe-SSD mit ThunderboltTM3-Anschluss für professionelle Anwender und Mac-User; Ideal geeignet z.B. für die direkte Bearbeitung von Videos
  • Nie wieder warten: Herausragende Lese- und Schreibgeschwindigkeiten von bis zu 2.800 MB/s und 2.100 MB/s ermöglichen schnelle Datenübertragungen

Anzeige

Kommentare 11 Antworten

  1. Das ist aber schade, die kann also nicht an ein iPad angeschlossen werden dafür müsste man dann wieder eine reine usb c SSD kaufen oder können das andere Thunderbold SSD‘s

    1. Das iPad Pro hat in der Rat nur USB C. Es können daher keine Thunderbolt Platten wie diese hier angeschlossen werden, wenn ich mich nicht irre.

    1. Na gut. Es sind diese Modelle hier:

      MacBook Pro aus dem Jahr 2016 oder neuer
      MacBook Air aus dem Jahr 2018
      iMac aus dem Jahr 2017 oder neuer
      iMac Pro (alle Modelle)
      Mac mini aus dem Jahr 2018

    2. Wir hatten das erst kürzlich im Büro. iMac 2010 und Samsung X5.
      Funktioniert leider nicht, da noch kein TB3.
      Daher wirklich etwas unglücklich mit „ältere“.

  2. iMac 2013!
    Macht es Sinn, oder besteht die Möglichkeit, diesen über eine schnelle externe SSD zu booten? Empfehlungen? Der Einbau scheint mir doch recht kompliziert.

    1. Ja, durchaus. Thunderbolt 2 müsste dieser iMac haben. Damit sollte eine SSD auch schon ordentlich flott laufen. Deutlich schneller jedenfalls als eine interne HDD.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de