Signal 2.0 jetzt mit verschlüsselter Chat-Funktion

Signal hatten wir euch im Juli letzten Jahres erstmals vorgestellt. Das neuste Update integriert neue Funktionen.

Signal 2.0Mit Threema gibt es schon seit geraumer Zeit einen verschlüsselten Messenger, der auf viel Anklang stößt. Dennoch sind einige nicht bereit für den Messenger Geld auszugeben. Wer auf der Suche nach einem kostenlos und verschlüsselten Messenger ist, sollte jetzt Halt bei Signal (App Store-Link) machen.


Signal 2.0 führt ab sofort auch eine Chat-Funktion ein. Zuvor war lediglich das sichere Telefonieren möglich, jetzt können auch Text-Nachrichten, Bilder und Videos vollverschlüsselt und sicher übertragen werden. Dafür kommt das TextSecure-Protokoll zum Einsatz, das auch in der gleichnamigen Android-App zur Kommunikation genutzt wird.

Mit dem Forward Secrecy-Verfahren wird das Mitlesen oder Abhören von Nachrichten unmöglich. Außerdem werden keine Daten auf fremden Servern gespeichert, die Schlüssel werden bei jeder Kommunikation neu generiert.

Übertragung erfolgt immer verschlüsselt

Wie ihr es auch schon von Threema kennt, müsst ihr aufgrund dieser Sicherheitsvorkehrungen ein paar Einbußen bezüglich der Benutzerfreundlichkeit hinnehmen. Neue Nachrichten werden per Push-Nachricht nur mit „Signal: Neue Nachricht“ dargestellt, entschlüsselt wird diese erst nach dem Start der App. Daran gewöhnt man sich recht schnell.

Für die Zukunft planen die Entwickler eine optimierte iPad-App, auch soll Signal in mehrere Sprachen lokalisiert werden – bisher wird nur Englisch unterstützt. Wir finden: Signal 2.0 mausert sich zu einer echten Threema-Konkurrenz, hat aber einen noch viel zu geringen Marktanteil. Es ist halt ausschlaggebend, wie viele Freunde bereit zum Umstieg sind.

Anzeige

Kommentare 6 Antworten

  1. Es handelt sich nicht um „verschlüsselte“ Messenger, sondern um „verschlüsselnde“. Ersteres wäre blödsinnig und unpraktisch…

  2. Bei kostenlosen Angeboten muss man sich ja immer die Frage stellen, wie denn das Geschäftsmodell des Anbieters ist, gerade bei Angeboten, die etwas in Richtung Sicherheit vertreiben und kein Geld dafür wollen. Machen die Werbeeinblendungen?

    1. Steht auch in der Beschreibung dass das alles freie Entwickler sind, und keine Werbung einblenden! Selbst den Qulltext kann man kostenlos Downloaden. 🙂

  3. Ich bleibe dennoch bei Threema.
    Gibt nach wie vor einige Gründe, die für Threema sprechen.
    Signal kommt mir irgendwie seltsam vor.

  4. Hinter Signal stehen nicht irgendwelche idealistischen Leute, die für lau arbeiten, sondern die Firma Open Whisper Systems. Diese wird unter anderem von einigen staatlichen US-Stiftungen finanziert, andererseits bekommt sie Geld von WhatsApp/Facebook.

    Ich hab Signal ausprobiert. Was mich am meisten stört ist, dass man zwingend die Handynummer angeben muss, um die App nutzen zu können. Das hat z.B. Threema besser gelöst, da muss man seinen Chatpartnern nicht gleich die Handynummer preisgeben.

    Für mich ist Signal also noch keine Alternative.

    1. Also die Kooperation mit Whatsapp ist laut Blog von OpenWhisperSystems schlicht für die Entwicklung sicherer Kommunikation mit Whatsapp zustande gekommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2022 appgefahren.de