Star Horizon: Weltraum-Abenteuer erstmals reduziert erhältlich

Ihr habt keine Lust auf ein neues Spiel? Dann schaut euch doch mal Star Horizon an, das heute reduziert erhältlich ist.

Star Horizon 2Wir haben uns Star Horizon (App Store-Link) direkt nach der Veröffentlichung im März genauer angesehen, mittlerweile gab es bereits fünf Updates für den Weltraum-Shooter. Der Preis lag bisher unverändert bei 3,59 Euro, aktuell könnt ihr die Universal-App aber zum ersten Mal günstiger bekommen: Für einen kurzen Zeitraum sind nur 1,79 Euro gefragt. Dabei bleibt es auch, denn In-App-Käufe gibt es in Star Horizon nicht.


Der rund 400 MB große Download beinhaltet zehn umfangreiche Missionen inklusive Boss-Gegner und einer kleinen Geschichte. Die Dialoge zwischen John und dem Bordcomputer Ellie sind dabei in englischer Sprache, es gibt allerdings deutsche Untertitel und deutschsprachige Menüs.

Star Horizon ist leider etwas kurz

In Star Horizon folgt man einer festgelegten Route und kann das eigene Raumschiff nur im angezeigten Bereich des Displays durch die Gegend steuern. Das macht man einfach mit dem rechten Daumen, während man mit dem linken Daumen drei verschiedene und mit Upgrades aufrüstbare Waffen abfeuert.

Die einzelnen Missionen sind abwechslungsreich gestaltet. Mal kämpft man in riesigen Weltraumschlachten, mal muss man das Feuer auf ein größeres Schiff konzentrieren oder im All verteilte Minen entschärfen. Gleichzeitig gibt es in den Missionen immer wieder Punkte, an denen man sich für eine von zwei Optionen entscheiden kann.

Der einzige Kritikpunkt: Star Horizon ist leider etwas zu kurz. Selbst ungeübte Spieler haben den Titel in zwei bis drei Stunden durchgespielt. In dieser Zeit bekommt man aber richtig viel Action geboten, für 1,79 Euro geht das wirklich in Ordnung. Unser Gameplay-Video, das wir im Frühjahr aufgezeichnet haben, gibt es kostenlos dazu.

Anzeige

Kommentare 2 Antworten

  1. Also sagen wir’s mal so: das Gerät wird weiterhin schön muckelig warm, um nicht zu sagen heiss, wenn man es spielt. Das ist bei anderen, grafikintensiven Titeln i.m.h.o. aber nicht anders. Und wo sollte die hübsch in Wärme umgewandelte Energie herkommen, wenn nicht aus dem Akku?

    Aber es sticht auch nicht besonders negativ heraus. Ich mag es und werfe es bis heute immer mal wieder in der S-Bahn an, auch wenn ich ein wenig unglücklich darüber bin, dass trotz der fünf Updates noch kein neuer Spielmodus spendiert worden ist. Durchgespielt ist es wirklich relativ schnell, aber anfangs bei den meisten wohl nur mit 1 Stern pro Level. Da bleibt also noch eine Restmotivation, vor allem weil es grafisch für einen Shooter schon ziemlich cool ist. Und durch die festgelegten Kurse gibt es halt auch keine „Leere“ wie bei klassischen Open Space Shootern wie Galaxy on Fire.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de