Aktuell Gratis-Versand im Apple Store: Perfekt für Original-Zubehör

Noch bis zum 8. Dezember gibt es im Apple Online Store kostenlosen Versand für alle Produkte.

Ihr habt am Black Friday ordentlich zugeschlagen und braucht nun für das neue iPad doch noch ein Lightning-Kabel oder liebäugelt mit einem SD-Kartenleser? Vielleicht habt ihr auch einfach keine Lust, für ein iPhone-Case von Apple 5 Euro Versandkosten zu bezahlen? In diesen Fällen lohnt sich der aktuelle Erlass der Versandkosten im Apple Online Store, sonst gibt es das ja erst ab 119 Euro Warenwert.

Natürlich können wir an dieser Stelle nicht jedes kleine Zubehör aufzählen, bei dem aktuell keine Versandkosten anfallen. Eine kleine Auswahl der wohl interessantesten Produkte wollen wir euch aber trotzdem auflisten:

Weiterlesen


Scosche strikeDRIVE verbindet Lightning und Micro-USB in einem Kabel

Gestern haben wir auf der IFA schon einiges an Zubehör entdeckt, das Kfz-Ladegerät Scosche strikeDRIVE wollen wir euch direkt vorstellen.

Wenn man mit dem Auto unterwegs ist, ist das eine perfekte Gelegenheit, sein Smartphone zu laden – nicht nur wenn man es Navi einsetzt. Das Problem: Nicht jeder Haushalt setzt ausschließlich auf iPhones. Falls neben dem iPhone 5 beispielsweise noch ein Android-Smartphone eingesetzt wird, muss man im Auto schon zwei Kabel durch die Gegend fahren und ständig umstöpseln, wenn man das Gerät wechselt.

Genau dieses Problem löst das Scosche strikeDRIVE. Der Adapter für den Zigaretten-Anzünder liefert mit seinen 12 Watt nicht nur genügend Saft für jedes iPhone oder auch iPad, sondern besitzt auch ein Kabel mit einer patentierten Technologie. Man kann das Kabel kurz vor dem Ende nämlich einfach auseinander ziehen, wobei dann ein Micro-USB-Anschluss zum Vorschein kommt. Der einzige Nachteil: Man kann nicht beide Anschlüsse gleichzeitig verwenden.

Weiterlesen

Bluelounge Kii: Teures Mini-Ladekabel für den Schlüsselbund

Mit dem Bluelounge Kii gibt es nun ein extra kurzes Ladekabel für den Schlüsselbund.

Wir fangen an dieser Stelle nicht mit dem Produkt selbst, sondern mit den Preisen an – die haben es nämlich wirklich in sich und werden definitiv einige Nutzer davon abhalten, bei diesem Zubehör zuzuschlagen. Der Bluelounge Kii kostet in der Lightning-Version stolze 39 Euro (Amazon-Link), das Ladekabel mit dem alten 30-Pin-Anschluss ist mit 21,90 Euro (Amazon-Link) nur halb so teuer.

Weiterlesen


Macally verkauft 3 Meter lange Lightning-Kabel

Vom Drittanbieter Macally gibt es jetzt offiziell lizenzierte Lightning-Kabel mit 3 Metern Länge.

Bei Apple kostet das Lightning-Kabel weiterhin 19 Euro, zur Auswahl stehen hier aber lediglich 0,5 und 1 Meter Länge (Apple Online Store). Außerdem findet ihr bei Apple ein 15,2 Zentimeter kurzes Kabel zu einem ähnlichen Preis. Falls ihr es dagegen etwas länger braucht, gibt es ab sofort etwas von Macally für euch.

Der Hersteller bietet Lightning-Kabel mit einer Länge von 300 Zentimetern an. Sorgen um die Kompatibilität und mögliche Probleme muss man sich hier nicht machen: Das Produkt wurde offiziell von Apple lizenziert und unterstützt nicht nur das Laden, sondern natürlich auch die Datenübertragung.

Weiterlesen

GRID-IT: Nie mehr Kabelsalat und Unordnung im Rucksack

Durch Zufall bin ich auf ein Produkt gestoßen, von dem ihr bisher nicht wusste, dass ich es mir gewünscht hätte. Der Cocoon GRID-IT! soll für Ordnung im Rucksack sorgen.

Es ist jedes Mal das gleiche. Spätestens wenn es in den Urlaub geht und der große Rucksack (den ich hier vorgestellt habe) ausgepackt wird, verschwindet allerhand Kleinkram auch in den großen Fächer und staut sich zusammengequetscht und durcheinander am Boden. Mit dem GRID-IT! Organisationssystem von Cocoon soll das der Vergangenheit angehören.

Im Prinzip handelt es sich um eine Platte in der Größe eines DIN A4 Blattes, auf dem zahlreiche Gummibänder gespannt sind. Diese Gummibänder, die gekreuzt verlaufen, kann man nun dafür verwenden, seine Utensilien am GRID-IT! zu befestigen. Durch die Möglichkeit der flexiblen Aufteilung kann man so quasi alles unterbringen, was die Größe des ganzen Systems nicht überschreitet.

Weiterlesen

Belkin kündigt Lightning-Zubehör an: Auto-Ladekabel & Dock

Als wohl der erste Hersteller hat Belkin heute offiziell zertifiziertes Zubehör für den Lightning-Anschluss vorgestellt.

Mitte November wird Belkin gleich zwei neue Produkte auf den Markt bringen, die vor allem bei Nutzern von iPhone 5 und den neuen iPads gut ankommen dürften. „Belkin war der erste Hersteller, der 2003 Zubehör für den damals neuen 30-Pin Connector entwickelt hat. Jetzt sind wir wiederum die ersten, die Zubehör für den neuen Lightning Connector anbieten werden“, sagt Arne Pelzer, Country Manager DACH bei Belkin.

Für 29,99 Euro wird es den Belkin Car Charger for Lightning geben, einen kleinen Adapter für den „Zigaretten-Anzünder“ im Auto. Das Lightning-Kabel ist dabei fest verbaut und 1,2 Meter lang. Der zertifizierte Ladeadapter hat einen integrierten Überspannungsschutz und liefert mit 10 Watt genügend Leistung, um auch ein iPad zu laden.

Weiterlesen


Lightning-Adapter: Bei Apple lieferbar & in China geknackt

Mittlerweile ist der neue Lightning-Anschluss rund drei Wochen im Einsatz. Wie sieht es mit weiteren Kabeln aus?

Früher war alles einfacher. Ein iPhone, ein iPod und ein iPad, da hatte man direkt drei Kabel zur Verfügung und musste nicht immer durch die ganze Wohnung tigern, um ein passendes zu finden. Mit dem neuen iPhone hat sich das geändert – die meisten von uns haben derzeit nur ein einziges Kabel.

Im Apple Store sind die verschiedenen Adapter und Kabel mittlerweile verfügbar, allerdings nicht gerade günstig. Das einfache Ladekabel kostet bereits 19 Euro, der Adapter auf den alten Dock-Connector 29 Euro, ein Kabel als Adapter sogar 39 Euro. Hinzu kommt: Die Lieferzeit beträgt teilweise bis zu drei Wochen.

Weiterlesen

PowerFlow: Leuchtendes Kabel zeigt Ladezustand an

Auf Arktis.de, eine der größten Webshops rund um Apple-Artikel, sind wir heute auf ein ganz besonderes Ladekabel gestoßen.

Das PowerFlow blue macht Strom sichtbar. Wie das funktioniert, erklären wir euch gleich. Erst einmal gibt es von uns aber die rohen Fakten: Mit 25 Euro plus fünf Euro Versandkosten ist das Kabel nicht ganz billig. Derzeit kann es vorbestellt werden (Direkt-Link zum Webshop), ausgeliefert wird es Anfang April.

Schließt man den USB-Anschluss an ein Netzteil oder einen entsprechenden Port am Computer an, beginnt das Kabel blau zu leichten. Verbindet man nun das andere Ende mit einem iPhone oder iPad, bewegen sich die Lichter in Richtung des zu ladenden Geräts.

Der Clou: Je nach Aufladezustands des Akkus bewegen sich die Lichter in unterschiedlicher Geschwindigkeit. Am Anfang „fließt“ der Strom ganz schnell, am Ende kommen die Lichter schon fast wieder zum Stillstand – so kann man auch aus der Ferne sehen, wann das Gerät geladen ist. Nur beim nächtlichen Einsatz auf dem Nachttisch ist das Kabel wohl nicht gut geeignet.

Neben dem Arktis-Video, das wir heute Vormittag schon auf unserer Facebook-Fanseite verlinkt haben, konnten wir noch ein weiteres Video finden, das die unterschiedlichen Geschwindigkeiten sehr gut zeigt (YouTube-Link). Ob man dafür allerdings 25 Euro ausgeben will, müsst ihr für euch entscheiden.

Weiterlesen

Sinch: Zubehör gegen den Kabelsalat

Auf Spiegel Online bin ich heute auf ein witziges, aber auch nützliches Zubehör gestoßen, das ich euch kurz vorstellen möchte.

Ich glaube dieses Problem haben wir alle schon einmal gehabt: Man kramt iPhone oder iPod und seine Kopfhörer aus der Tasche, muss aber erst einmal das Kabel auseinander klamüsern, bevor man Musik hören kann. Mit dem Sinch soll das der Vergangenheit angehören – mit ihm kann man sein Kabel einfach aufwickeln und zusammenhalten.

Eigentlich ist der Sinch nicht viel mehr als ein kleiner Clip, der über magnetische Enden verfügt. Zusätzlich ist eine kleine Aussparung für den Klinkenstecker freigehalten – so hat man verschiedene Möglichkeiten, den Sinch mit seinem Kopfhörerkabel und dem iPhone zu nutzen.

Einige nützliche Tipps und Aufrollmöglichkeiten zeigen die Hersteller auf dieser Webseite. Sehr praktisch scheint der „basic wrap“ zu sein – hier wird der Sinch am Gerät gehalten und das Kabel auf der Rückseite zusammengehalten. Das ganze Prinzip funktioniert natürlich auch ohne Gerät, man kann den Kopfhörer mit dem Sinch einfach abziehen und in der Tasche verstauen.

Weitere und sehr ausführliche Informationen zum Produkt findet ihr auf der Hersteller-Webseite – dort ist auch ein nettes Promo-Video eingebunden, das ich leider nicht direkt am iPhone ansehen konnte.

Ein Problem hat die ganze Sache dann aber doch: Momentan kann man den Sinch zwar in zwei Farben für 16 US-Dollar bestellen, aber nur in die USA liefern lassen. Eine Bezugsquelle in Deutschland konnten wir noch nicht finden, was uns aber zu einer abschließenden Frage bringt: Wie haltet ihr euren Kabelsalat in Ordnung?

Weiterlesen


Schluss mit Kabelsalat: Extra kurze Dock-Kabel

Wie synchronisiert ihr iPhone oder iPad mit eurem Computer? Mit dem mitgelieferten Sync-Kabel oder per Dock?

Das sind natürlich die einfachsten Möglichkeiten und das Dock macht auch optisch eine durchaus nette Figur. Wenn man ein Notebook nutzt und keinen festen Arbeitsplatz hat, fällt diese Option aber schon einmal weg. Natürlich kann man das rund einen Meter lange USB-Kabel nutzen, besonders ordentlich sieht das auf dem Schreibtisch oder Wohnzimmertisch aber nicht aus.

Eine Lösung, auch für Mac-Nutzer, die ihr iPhone zum Beispiel an den USB-Anschluss der Tastatur klemmen wollen, sind die kurzen ProCable Shortz von RadTech. Bei einer Länge von gerade einmal 7 oder 20 Zentimetern gibt es so schnell keinen Kabelsalat.

Günstig zu kaufen gibt es die kurzen Kabel leider nur bei einem Anbieter. Zur Technik und Handhabung müssen wir an dieser Stelle wohl nicht viel erwähnen. Arktis.de führt das 7 Zentimeter kurze Kabel in schwarz oder weiß (7,90 Euro) und das 20 Zentimeter Kabel ebenfalls in schwarz oder weiß (9,90 Euro). Dazu kommen leider 4,99 Euro Versandkosten. Auf eBay bietet Arktis das schwarze 7cm-Kabel für 10,90 Euro inklusive Versand an.

Weiterlesen

Copyright © 2021 appgefahren.de