Telekom StreamOn Gaming offiziell gestartet: Zunächst mit 17 Spielen

Bereits in der vergangenen Woche angekündigt und nun ab sofort nutzbar: Telekom StreamOn Gaming.

StreamOn Gaming

Wie wird in Freemium-Spielen möglichst viel verdient? Die Lösung ist ganz einfach: Wenn die Nutzer möglichst lange spielen können, ohne sich um ihr teures Datenvolumen zu kümmern, während sie Unsummen für In-App-Käufe ausgeben. Klingt ein wenig verrückt, ist in vielen Fällen allerdings so. Umso begeisterter dürften die Anbieter gewesen sein, als sie erstmals mit der Telekom über die neue StreamOn-Kategorie Gaming gesprochen haben.


Was bislang nur in den Bereichen Musik und Audio möglich war, gilt nun also auch für Gaming: Bei Anwendungen von unterstützen Partnern wird das Datenvolumen nicht berechnet. Wer stundenlang Musik auf Spotify hört, muss sich keine Sorgen machen, ebenso beim Genuss von Zattoo oder der ARD Mediathek. Das verbrauchte Datenvolumen wird bei einer gebuchten StreamOn-Option einfach nicht berechnet.

Telekom StreamOn Gaming kostet bis zu 2,95 Euro im Monat

Ab sofort ist das auch in einer neuen Gaming-Kategorie möglich, bei der zum Start 17 Freemium-Spiele mit dabei sind. Die neue Option ist in den Tarifen MagentaMobil S bis L und den Family Cards S bis L zum monatlichen Grundpreis von 2,95 Euro zubuchbar. Die junge Zielgruppe zahlt dagegen nichts: In den Tarifen MagentaMobil XS bis L Young ist StreamOn Gaming kostenlos zubuchbar.

Außerdem gelten folgende Punkte aus dem Kleingedruckten:

  • Angerechnet wird jedoch das Laden von Werbung und sonstigen Inhalten, die nicht zum reinen Gaming gehören.
  • Sofern das Inklusiv-Volumen des Basistarifs durch anderweitige Datennutzung verbraucht und die Bandbreite auf max. 64 KBit/s im Download und 16 KBit/s im Upload beschränkt wurde, gilt die Bandbreitenbeschränkung auch für StreamOn Gaming.
  • Die Option beinhaltet keine Mindestvertragslaufzeit und ist täglich kündbar.
  • Die Option StreamOn Gaming kann im Inland genutzt wertden. Bei Nutzung im Ausland (Roaming) wird das Streaming über Partner-Gamingdienste auf das Inklusiv-Volumen des zugrunde liegenden Tarifs angerechnet.

Diese 17 Spiele sind zum Start dabei

Abschließend noch die Liste der teilnehmenden Gaming-Partnern, hier werden in Zukunft sicherlich noch weitere Spiele folgen: Asphalt 8, Asphalt 9, Big Farm: Mobile Harvest, Clash of Clans, Clash Royale, Disney Magic Kingdoms, Dungeon Hunter Champions, Elvenar – Fantasy Empire, Empire Four Kingdoms, Forge of Empires, Fortnite, Hatch Cloud Gaming, Need for Speed: No Limits, Pokémon GO, Real Racing 3, World of Tanks Blitz, World of Warships Blitz.

Kommentare 8 Antworten

  1. Die Einleitung ist etwas irreführend, StreamOn Gaming ist nicht kostenfrei. Jedenfalls nicht in den normalen MagentaMobil Tarifen. Sollte daher abgeändert werden. Im Text steht es ja richtig.

  2. Ich wundere mich immer wieder darüber wie Gewinnbringend dieses Fremiummodell ist, aber wenn ich mitbekomme, wie alleine in meinem Bekanntenkreis Leute mehrere 100 € in FUT (FIFA) investieren um ne Weltklassemannschaft mit lauter Messis, Ronaldos und Maradonas am Start zu haben, wundert mich nichts mehr! Firmen wie EA machen ihren Hauptumsatz inzwischen hauptsächlich über InApp Käufe! Verkehrte Welt, ich bin wahrscheinlich zu alt für den Schei..! An mir verdienen die mit dieser Art Geschäft keinen müden Cent!

    1. Die meisten bezahlen da nicht wirklich was. Gibt ja genügend Tools womit man sich die Sachen einfach ercheaten kann, ohne dafür wirklich Geld auszugeben. Gibt halt nur keiner zu, das er das tut ?.

      1. Scheint aber für die Firmen trotz cheaten noch genug rumzukommen, es gibt bestimmt nicht wenige wie meine beiden Kumpels, die ins Hochleveln ordentlich Kohle reinbuttern, ich würde das alleine schon deswegen nicht machen, weil bei der nächsten Version die ganzen erkauften und erspielten Errungenschaften eh für die Katz sind, man fängt ja wieder bei Null an.

  3. Die Geschwindigkeitsbegrenzungen, die von allen Providern angesetzt wird, ist im Verhältnis zu dem was sie verkaufen aber nie erreichen, eine Unverschämtheit. Schließlich bekommt man auch nicht die 100-fache Performance, wenn man sein Volumen im Vormonat nicht erreicht hat. Aber dank Angie und ihren krummen Kumplz wird sich daran wohl nie etwas ändern. Ausgenommen der Verbraucher raft das endlich mal und Blogger und andere Inet-Medien laufen da mal Sturm und wecken die Nutzer mal aus. Aber bevor das passiert haben wir wohl tatsächlich eine stabile 1Gb-Leitung und unbegrenztes Volumen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de