Toller VPN-Deal ZenMate: Informationen zu Safari-Plugin, Datenschutz & Laufzeit

Noch für kurze Zeit gibt es die Premium-Funktionen des deutschen VPN-Anbieters für nur 4,50 Euro pro Jahr. Wir versorgen euch mit zusätzlichen Informationen.

ZenMate Sky

Dieses Angebot ist bei euch sehr gut angekommen, allerdings gibt es noch einige offene Fragen. Das zumindest verraten die rund 70 Kommentare unter unserem Artikel zu ZenMate. Wir haben am Mittwoch mit dem Berliner Team sprechen können und eure wichtigsten Fragen beantworten lassen. Bevor wir euch mit den Antworten versorgen, werfen wir aber zunächst noch einen Blick auf die Fakten.

Für umgerechnet rund 45 Euro, bezahlbar per Kreditkarte oder PayPal, lässt sich das Premium-Paket von ZenMate zehn Jahre lang nutzen. Umgerechnet macht das rund 37 Cent pro Monat statt einem normalen Preis von knapp 7 Euro pro Monat. Besonders praktisch ist ZenMate dank eines Browser-Plugins, das sich automatisch vor dem Aufruf von bestimmten Seiten mit eine VPN-Server verbindet, um Daten sicher zu übertragen oder Länderrestriktionen zu umgehen.

Leider steht das Plugin nur für Firefox, Chrome und Opera bereit, nicht aber für Safari. „Aufgrund technischer Limitierungen des Safari-Browsers ist es für uns nicht möglich alle Anforderungen an unsere Erweiterung dort unterzubringen“, teilt uns das ZenMate-Team mit. „Derzeit gibt es unsererseits keine Bemühungen, eine Safari-Erweiterung zu veröffentlichen. Zusätzlich ist es auch um einiges komplizierter, im Safari Browser-Erweiterungen anbieten zu können.“ In diesem Fall steht für Mac und Windows, genau wie für iPhone und iPad, eine eigenständige App bereit, mit der der gesamte Internet-Traffic des Geräts über den VPN-Server läuft.

ZenMate Angebot

ZenMate kann dabei übrigens auf bis zu fünf Geräten gleichzeitig zum Einsatz kommen. Auf wie vielen Computern und mobilen Geräten ihr das Konto selbst eingerichtet habt, spielt dabei keine Rolle, es wird lediglich die gleichzeitige Verwendung limitiert. Ein kleiner Marketing-Gag ist dagegen die Aussage der lebenslangen Nutzung, wie er von StackSocial kommuniziert wird. ZenMate hat uns gegenüber ausdrücklich bestätigt, dass die Laufzeit zehn Jahre beträgt – aber selbst das ist angesichts des aktuellen Preises ein mehr als fairer Deal.

Das sagt ZenMate zum Datenschutz

Ebenfalls für ein wenig Verwirrung hat eine Aussage in der Datenschutzerklärung von ZenMate gesorgt, denn dort heißt es unter Punkt 7: „Gemäß den gesetzlichen Bestimmungen sind wir im Einzelfall jedoch verpflichtet, über Bestandsdaten im Sinne § 14 Telemediengesetz (TMG) Auskunft zu erteilen. Dies gilt auch für Nutzungs- und etwaige Abrechnungsdaten im Sinne von § 15 TMG.“ Wie kann das sein, wo ZenMate doch ausdrücklich damit wirbt, keine Daten zu speichern?

„Wir geben Daten nicht an Dritte heraus. Falls uns die Polizei zwingt, Daten herauszugeben, müssen wir das tun. Dies gilt auch für Nutzungsdaten. Da wir die aber gar nicht haben, gibt es nichts herauszugeben“, positioniert sich ZenMate uns gegenüber ganz deutlich. „Bestandsdaten müssten wir eventuell rausgeben. Da wir die nicht haben, können wir das aber nicht. Da wir laut deutschem Gesetz nicht verpflichtet sind Daten unserer Kunden zu sammeln, können somit auch keine Daten an Dritte herausgegeben werden. Die Verpflichtung dazu müssen wir allerdings dennoch in unserer Erklärung angeben.“ Selbst im Fall der Fälle würde ZenMate also beispielsweise nur eure E-Mail-Adresse herausgeben können, die zum Login verwendet wird und eine der wenigen gespeicherten Daten ist.

Lange Rede, kurzer Sinn: Wer auf der Suche nach einem zuverlässigen und seriösen VPN-Anbieter ist, macht mit dem Angebot von StackSocial nichts verkehrt und ZenMate hat sein Ziel erreicht: Den Bekanntheitsgrad zu steigern.

Kommentare 28 Antworten

  1. Interessant wäre halt noch, wie es mit einer österreichischen IP-Adresse ausschaut. Ich habe die Entwickler heute einmal diesbezüglich angemailt…

  2. Hallo Alle, ich habe mal nachgehakt:

    Thanks for your interest in ZenMate VPN!

    Sorry for the confusion. Here’s the lowdown. Subscription term is for 10 years. At the conclusion of each 10-year term, customers may renew their subscriptions completely free-of-charge by contacting support@stackcommerce.com. I hope that clarifies.

  3. Gutes Angebot, aber ich nutze ausschließlich den Safaribrowser, daher für mich uninteressant. Zur Zeit nutze ich F-Secure für 11 € im Jahr. Damit bin ich sehr zufrieden,

  4. Guten Morgen,

    @ earthman 1 2
    Würdest Du die Antwort kurz mitteilen? Ösi IP fänd ich auch ganz interessant, wegen ORF und der Skisession.

    Gruß

  5. Der Link zum Vergleich ist interessant. Wobei in diesem Vergleich das hier bekannte Angebot für 10Jahre im Preis/Leistungsverhältnis nicht berücksichtigt ist also finde ich diesen Aspekt gegenstandslos.

  6. Zum anonymisieren ist solch ein Dienst auch nicht geeignet. Er reicht aber um gesperrte Videos, amerikanisches netflix und ausländische Spiele bei steam zu aktivieren. Zudem mit sehr guter Geschwindigkeit und Verfügbarkeit. Mehr kann man nicht verlangen ? und wie oben bereits gibt es aktuell sogar einen 10% gutschein oder 5% bei Newsletter Anmeldung. Das ist wirklich nicht zu schlagen. Im. Vergleich Kosten unblock-us 5$ pro Monat. Habe ich primär auch für netflix verwendet. Ist aber umständlich und teuer!

  7. Mich nervt, dass es wieder nur eine gui für dummies gibt, so können tracking cookies und co disabled werden oder nicht – all or nothing – keine eigenen whitelists oder blacklists. Zudem scheint die IP rotation nager zu sein, so mager, dass viele hosts die IPs von ZenMate (er)kennen und geziehlt drauf reagieren. Ich verstehe nicht wie man es als copy cat schafft mehr Fehler einzubauen als die Vorbilder selbst mitbringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de