TomTom GO Mobile: Neue Navi-App setzt ab März auf Abo-Modell

TomTom bietet ab März eine neue Navi-Software an. TomTom GO Mobile ist eine Neuauflage, die ersten Infos haben wir für euch gesammelt.

tomtom-go-mobile

In vielen neuen Auto-Modellen ist ein Navigationsgeräte vom Werk aus verbaut. Verzichtet man beim Kauf auf ein Navi, das ja durchaus ins Geld geht, kann man mit iPhone oder iPad im Auto navigiert werden. Auch TomTom bietet mobile Applikationen an, ab März wird es mit „TomTom GO Mobile“ eine Neuauflage der mobilen Navi-Software geben, die auf ein Abo-Modell setzt. Im niederländischen App Store ist die neue App schon verfügbar, iCulture.nl hat schon den Test gemacht.

Der initiale Download ist kostenfrei und soll fortan sehr klein sein. Alle weiteren Daten werden nach dem Download in der App heruntergeladen. Das neue Layout sieht auf den ersten Blick sehr modern aus, auch haben die TomTom-Entwickler 3D-Ansichten wichtiger Gebäude hinzugefügt. TomTom GO Mobile bietet die Möglichkeit der Offline-Nutzung und stellt in regelmäßigen Abständen das neuste Kartenmaterial zum Download bereit.

TomTom GO Mobile bietet Offline-Karten

Funktionen, die bisher per In-App-Kauf zusätzlich bezahlt werden mussten, sind im Abo-Preis inbegriffen. So gibt es nicht nur fortlaufende Aktualisierungen, sondern auch Warnungen vor mobilen und festen Blitzern, auch der Verkehrsdienst TomTom Traffic ist mit an Bord. TomTom GO Mobile versteht zudem in der Zwischenablage abgelegte Adressen, bietet einen Fahrspurassistent und eine verbesserte Suche.

TomTom GO Mobile

Für Gelegenheitsnutzer ist TomTom GO Mobile kostenfrei. 75 Kilometer pro Monat lässt sich die Navi-App kostenfrei verwenden, wer darüber hinaus navigiert werden möchte, muss das Abo abschließen. Ein Jahr schlägt mit 19,99 Euro zu Buche, drei Jahre kosten 44,99 Euro. TomTom möchte Bestandskunden zum Start der neue Applikation ein Umstiegsangebot unterbreiten.

TomTom GO Mobile startet im März

TomTom GO Mobile soll im März dieses Jahres auch in Deutschland starten, setzt mindestes iOS 9 voraus und ist aktuell nur in einer iPhone-Fassung verfügbar. Mit weiteren Details versorgen wir euch zum Start im März, natürlich gibt es weiterhin genügend Alternativen, die auf ein Abo-Modell verzichten.

Wir sind der Meinung: Navi-Apps müssen stets weiterentwickelt und auf den neusten Stand gebracht werden. Ein Abo-Modell ist verständlich. Würde man im jährlichen Rhythmus sein festverbautes Auto-Navi oder externes Navi-Gerät aktualisieren, müsst ihr sicherlich mehr als 20 Euro pro Jahr bezahlen. Wie seht ihr die Sache? Würdet ihr für TomTom GO Mobile eine jährliche Gebühr entrichten?

Kommentare 57 Antworten

  1. Ich hatte bis letztes Jahr TomTom im Einsatz – bis mich der Support genervt hat. Und nachdem kein JahresAbo mehr verfügbar war, hatte ich keine Lust jeden Monat diese Prozedur wieder zu vollziehen. Ich bin gefrustet auf Navigon umgestiegen, was mich aber bei der Routenberechnung nicht überzeugt. So viele Ungereimtheiten hatte ich bei TomTom nie. Bei einem entsprechenden Einführungsangebot könnte ich mir das tatsächlich noch einmal überlegen…

    1. Ich hatte auch Probleme, dass In-App-Käufe zwar abgerechnet aber nicht aktiviert wurden. Der Hotline war das bekannt und es wurde schnell gelöst.
      Die Jahresabos wurden bewusst gestrichen als Vorbereitung auf diese neue App. Sonst hätten sich wohl diejenigen geärgert, die gerade noch ein Jahresabo abgeschlossen hätten und deshalb bei der alten App hätten bleiben müssen.

      1. Vielleicht hat TomTom ja dazugelernt. Bei mir war es letztendlich schneller, mir von Apple den Bezrag zurückerstatten zu lassen (und vor allem auch ein freundlicherer Kontakt), als Email-PingPong mit TomTom zu spielen…

        1. Ich hatte das Problem nur ein Mal, ansonsten hätte mich das auch gestört. Ich habe den Kaufbeleg zu TomTom gemailt und dann wurde es aktiviert. Ich wusste, dass bald eine neue App kommt, deshalb war es akzeptabel.

  2. Ich habe früher lange Zeit Navigon benutzt. Erst als Navigerät, dann als App. Seit einigen Jahren benutze ich aber hauptsächlich die bisherige TomTom-App. Die Routenführung gefällt mir hier einfach am besten, schön finde ich die Anzeige der Verkehrsstörungen am rechten Rand. Die Stauinformationen habe ich mehrfach mit anderen Apps verglichen, da kommt einfach kein anderer ran.
    Wobei Google Maps dicht dahinter liegt. Wenn man schnell mal etwas sucht, klappt es dort am besten.
    Auch bisher habe ich bei TomTom für die Stauinfos bezahlt, gelegentlich auch für die Blitzerwarnungen. Wenn das Umstiegsangebot stimmt, werde ich sicher die neue App sofort nutzen.

  3. lohnt sich dann jetzt noch die alte app zu kaufen?
    da stand doch was von lebenslangen updates? oder irre ich mich da? würde man da nicht günstiger fahren?

    1. Lebenslang heißt nicht per Definition lebenslang. Wer die AGBs liest, wird schnell merken, dass das Produkt gemeint ist, nicht der Nutzer.
      Und wie lange das Produkt lebt, bestimmt TomTom

  4. Ich nutze die TomTom Navi App schon seit längerer Zeit und bin nach wie vor begeistert. Ich fahre im Jahr über 40.000 km und hatte schon alle namhaften Navi’s im Einsatz – an Tom Tom kommt jedoch keines heran. Wenn es ein interessantes Umstiegsangebot gib würde ich auch das Abo das nutzen.

    1. ……dennoch sind einige Käufer der alten App sauer: Tomtom Europa hatte inklusive des Kartenmaterials für ganz Europa 69 Euro gekostet – dafür versprach sie den Kunden „Life­time Maps“: lebens­lange Karten­updates. Nun aber endet der Support der alten App am 1. Oktober 2015. Manche Käufer fühlen sich verschaukelt: Die vermeintlich „lebens­langen“ Updates hat der Anbieter auf die Lebens­dauer der App bezogen, nicht auf die des Kunden. Käufer der alten App werden also erneut zur Kasse gebeten, falls sie weiterhin Tomtom verwenden möchten. Zwar können sie die neue App drei Jahre lang nutzen und brauchen für das Upgrade nur 50 Cent zahlen. Die 50 Cent bekommen sie zudem auf Wunsch erstattet. Wie das funk­tioniert, steht in den recht gut versteckten Hinweisen auf der Tomtom-Seite. Nach den ersten drei Jahren fallen aber auch für Käufer der alten App die vollen Abo-Kosten an.

  5. TomTom wird wahrscheinlich die bestehenden Apps aus dem Store entfernen, so dass man nur noch die neue App mit Abo-Modellladen kann. Wer also auf Nummer sicher gehen will, sollte die App auf seinem Mac oder PC synchronisieren.
    So zumindest war es bei der BankingApp Outbank der Fall. Alte Versionen sind nicht mehr verfügbar.

  6. Als Vielfahrer mit > 70000km pro Jahr konnte ich alla am Markt verfügbaren Anbieter testen. Tomtom belegt auch innerorts den eindeutigen 1. Platz

  7. 1,67€ pro Monat ist doch n Witz. Hätt mit viel mehr gerechnet. Absolut ok. Wer 900€ für’n Smartphone hat, hat auch 20€ für eine top App.

    1. Das Argument, dass man ja schon Geld für ein handy gezahlt hat, ist doch Quatsch.
      Das kommt bei jeder App die Geld kostet und sich die Leute darüber ärgern.
      Man könnte es, wenn man wollte auch genau für die gegenargumentation verwenden.
      Gleichzeitig würde ich für ein handy keine 900€ zahlen.

  8. Wäre interessant zu wissen ob weltweit alle Karten dabei sind. Ich bin mit Navigon eigentlich zufrieden. Manchmal ist es allerdings interessant wo es mich langführen will, die Stauprognose allerdings ist eine Katastrophe…

    1. Wegen der Stauumfahrung habe ich in den sauren Apfel gebissen und mir TomTom gekauft. Mir hat sonst alles besser gefallen bei Navigon nur das war das Kaufargument, dass alle anderen ausgestochen hat

  9. Und wenn ich mir für 99c kurz vor Umstellung die probeversion kaufe, kann ich dann auch für 50c upgraden?
    So hätte ich im ersten Jahr 1,50€ gezahlt, anstelle 20€..

    1. Interessante Überlegung, das würde mich auch sehr interessieren.
      Man müsste dann allerdings sicher die 29,99€ für die Vollversion zahlen, hätte dann aber als Vollversion-Kunde 3 Jahre frei bei der neuen Version…..das macht dann nur noch 10€ pro Jahr.

  10. Die App ist sehr rudimentär. So gibt es weder Alternativrouten, Zwischenziele, eigene POIs, … Bei der Geschwindigkeit mit der TT Entwicklungen derzeit vorantreibt dauert es wohl Jahre bis der Stand der aktuellen App erreicht wird.

    1. Ich nutze auch seit über 3 Jahre Skobbler, aber die App ist mittlerweile so schlecht, immer mehr Fehler bei der Routenführung…, dass ich die Nase voll habe. Ein Update ist längst überfällig, kommt aber nix. Daher freue ich mich jetzt auf TomTom!

  11. Ich nutze Navigon selekt. Hab inzwischen fast alle in App Funktionen gekauft und bekomme auch updaten. Auch die Suchfunktion ist sehr gut. Ich brauche kein abbo. Wüsste auch nicht was Tom Tom. Besser machen sollte als Navigon.

  12. Ich kann diese ständigen Abos nicht mehr ertragen – die Höhe des Betrages ist mir dabei völlig egal; ich brauche auch nicht jede neue Karte und entscheide gerne selbst, wann ich wofür wieviel ausgebe.

  13. Ich würde diese App nicht nutzen, denn ich habe schon die normale App TomTom Europe, welche mit 60€ auch nicht grad günstig war und immer zuverlässig läuft. Also wieso sollte ich 20€ im Jahr für eine neue App zahlen? Macht für mich keinen Sinn.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de