Tower of Fortune 3: Mischung aus Slot-Machine und Rollenspiel im Retrodesign

Mit Tower of Fortune 3 gibt es nun eine neue Ausgabe des fast schon zum Kultspiel avancierten Spiels.

Tower of Fortune 3

Tower of Fortune 3 (App Store-Link) lässt sich seit heute zum Preis von 2,99 Euro aus dem deutschen App Store herunterladen. Die in englischer Sprache nutzbare Anwendung benötigt zur Installation neben 50 MB an freiem Speicherplatz auch mindestens iOS 6.0 oder neuer.

Wie schon die Vorgänger-Apps von Tower of Fortune 3 ist auch dieser frisch veröffentlichte Titel eine ungewöhnliche Mischung aus Slot-Machine und Rollenspiel. „Du bist ein Held, der einen legendären Turm erkunden und den Weg zurück nach Hause finden muss“, heißt es zur Geschichte des Spiels in der App Store-Beschreibung von Tower of Fortune 3.

Tower of Fortune 3 kommt im Retro-Pixel-Stil daher

Gehalten in einem für die Serie typischen Retro-Pixel-Stil, betätigt man eine Slot-Machine, um Ausrüstungsgegenstände, Boni und Upgrades einzusammeln. Unterwegs begegnet man allerhand merkwürdigen, auch gefährlichen Kreaturen, die man ausfragen und bekämpfen muss, um so weitere Erfahrungspunkte zu sammeln, im Level aufzusteigen und Boni zu gewinnen. In den Kämpfen selbst ist man vom Glück der Slot-Machine abhängig: Mehr als die Buttons „Spin“ und „Stop“ zu betätigen, lässt sich nicht machen.

Insgesamt erwarten den Spieler neben neun verschiedenen Welten mit ebenso vielen unterschiedlichen Ausgängen der Geschichte auch über 50 Fähigkeiten zum Upgraden, mehr als 100 fiese Gegner, über 150 Ausrüstungsgegenstände in 11 Kategorien und 20 Erfolge, die es zu erringen gilt. Für letzteres sorgt eine integrierte Anbindung an das Game Center von Apple. Sicher dürfte das Gameplay nicht jedem Spieler liegen, aber wer sich schon für die Vorgänger von Tower of Fortune 3 begeistern konnte, dürfte hier neues Material zur Beschäftigung finden.

Kommentare 3 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de