Twinkly Squares: LED-Matrix-Panels starten im September

64 einzelne LEDs pro Modul

Bereits im vergangenen Jahr wurden die Twinkly Squares zum ersten Mal angekündigt, am Ende hat es ein wenig länger gedauert. Nun ist aber ein offizieller Start in Sicht: Der italienische Hersteller Twinkly will sein neuestes Produkt im September 2022 auf den Markt bringen.

Das Konzept und die technischen Details der Twinkly Squares klingen sehr interessant. Kurz ausgedrückt: Es handelt sich um LED-Quadrate, die mit jeweils 64 einzeln ansteuerbaren Leuchtdioden ausgestattet sind. Mehrere Twinkly Squares können miteinander verbunden werden, um noch größere Wandflächen in Beschlag zu nehmen. Ein Modul ist dabei 16 x 16 Zentimeter groß.


Die per USB-C mit Strom versorgen Twinkly Squares können dann ganz nach euren Wünschen gestaltet werden. Einzelne Farben, Animationen und Farbverläufe sind dabei genau so möglich wie 8-bit-Kunstwerke. Ebenfalls spannend: Über die Twinkly-App werden die Squares verschiedene Widgets darstellen können, die beispielsweise eine Wettervorhersage, einen Timer oder einfach nur die Uhrzeit auf den LED-Modulen anzeigen.

Auch die Kompatibilität mit anderen Diensten kann sich sehen lassen. Neben einer Unterstützung für Apple HomeKit, Amazon Alexa und Google Assistant verstehen sich die Twinkly Squares auch mit Homey, Razer Chroma und dem Omen Gaming Hub.

Zum Start wird es verschiedenen Starter- und Erweiterungssets geben, wir werden auf jeden Fall einen Blick riskieren. Mehr Informationen erhaltet ihr bis dahin auf der Hersteller-Webseite.

Anzeige

Kommentare 5 Antworten

  1. Klingt ja alles ganz nett und spannend. Aber ich habe immer ein sehr ungutes Gefühl, wenn der Anbieter nicht ein reales Foto auf seiner Webseite zeigt. Alles nur Montage und Renderings.

    1. Bin auch gespannt aber hier hab ich keine großen Bedenken.

      Eher graust es mich vor dem potentiellen Preis. Besonders, wenn man nicht nur 1-2 benötigt…

      1. 1-2 … lol. Das macht doch erst bei solch ein Riesendisplay Spaß. Ich schätze mal, so ein Format von 160 x 80 cm mit 50 Kacheln wird dann so bei 2.500EUR liegen.

        Von Nanoleaf gibt es quadratische Kachel (ohne Matrix) im 9er Set für entspannte 376,- EUR. Die zeigen auch eine Fläche mit 65 Stück auf ihrer Webseite, die am Ende bei rund 2.700,- EUR liegt. Oder ganze Wand mit 429 Felder für rund 18.000EUR. Genau das Richtige für Menschen, die bei Apps zum Preis für 3.99EUR von teuer reden.

  2. Was ist denn das für ein Vollschrott? Mit Bezug auf das Raumbild: Wozu ist diese CGA/EGA im Design der 80-er Jahre nütze? Warum hängen sich am Thema Interessierte nicht nen 65-Zöller an die Wand? Ne passende App mit Vorkriegsgrafiken und gut ist zu einem Bruchteil des Preises. Und Fernsehen kann man mit dem 65-Zöller auch noch. Das Ding ist der Sieger in der Rubrik: Produkte, die die Welt nicht braucht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de