Ultralight: iOS-Foto-Editor feiert ersten Geburtstag im App Store mit großem Update

Der Entwickler Timi Koponen hat vor etwa einem Jahr die Bildbearbeitungs-App Ultralight in den App Store gebracht.

Ultralight

Den ersten Geburtstag seiner Anwendung feiert Koponen nun mit einem größeren Update für Ultralight (App Store-Link). Die Universal-App lässt sich grundsätzlich kostenlos herunterladen und verfügt über einen einzigen In-App-Kauf in Höhe von 1,99 Euro, mit dem sich ein Textur-Tool freischalten lässt. Ultralight ist etwa 93 MB groß und erfordert zur Installation mindestens iOS 9.0 oder neuer auf dem Gerät.

Entwickler Timi Koponen beschreibt seine App im deutschen Store mit den Worten „Ultralight ist eine schnelle, spaßige und intuitive Foto-Editor-App“. Insgesamt gibt es in der App sieben Bildbearbeitungs-Werkzeuge, sechs Filter-Pakete samt anpassbarer Presets, 73 handgefertige Texturen, eine Undo-/Redo-Funktion, eine automatische Speicheroption der letzten Änderungen, sowie eine direkte Importmöglichkeit für Bilder aus der Camera Roll.

Neues Layout für Ultralight

Mit dem vor wenigen Tagen im deutschen App Store veröffentlichten Update von Ultralight auf Version 2.1 hat die Anwendung einige Neuerungen erfahren. So gibt es nun ein komplett überarbeitetes Layout mit nutzerfreundlicherem Interface, fünf neue Filter-Kits und Verbesserungen für die bestehende Sammlung, sowie einen neuen In-App-Kauf für RGB-Kurven.

Für einen einmaligen Kaufpreis von 5,99 Euro kann der Nutzer der App alle Pro-Features von Ultralight freischalten. Neben den bereits erwähnten RGB-Kurven steht dann auch das Texturen-Tool sowie die neuen Filter-Kits bereit. Über das Ansehen eines kurzen Werbeclips lassen sich die Texturen zudem gratis für 24 Stunden freischalten. Für den gesamten Funktionsumfang aber knappe 6 Euro zu bezahlen, lohnt nach eingehender Beschäftigung mit Ultralight aber nicht – andere Foto-Tools wie Snapseed (App Store-Link) bieten einen ähnlichen Umfang zum Nulltarif.

Kommentare 3 Antworten

  1. Keine Ahnung, was diesen Beitrag rechtfertigt?
    Man hat darüber berichtet und damit hat es sich dann auch.
    6€, als Appin Kauf, für einen Haufen altbackener Filter, die sich noch nicht einmal auf dem Bild frei platzieren lassen.
    Hätte man den Beitrag als Warnung verfasst, hätte ich es ja noch verstanden, aber so ???
    Journalismus geht echt anders!!!!!!!
    Wer gerade mal Käsekästchen malen kann, hat zwangsläufig noch längst keine Ahnung von von Bildbearbeitung, oder Bldgestaltung, liebe Mel.
    Ich habe nichts gegen Dich persönlich, aber Deine Empfehlungen in dieser Hinsicht, sind in 9 von 10 Fällen eine Katastrophe.
    Berichte über PokemonGo, da kannst Du nicht viel falsch machen, es sei denn, Du rennst vor den nächsten Baum.
    Würde mich nicht wundern 🙂
    Von meinem iPad gesendet

    1. Ich sehe die Artikel von Appgefahren inzwischen auch eher kritisch, muss Mel hier aber mal unterstützen. Denn gegen Ende der Vorstellung der App wird deutlich gesagt, dass sie den Preis nicht wert ist und z.B. Snapseed besser ist. Andere Berichte über Fotoapps von Mel sind durchaus korrekt recherchiert und dargestellt. Es ist außerdem wenig konstruktiv, sich seinen Frust über einen Fehlkauf hier auf diese Weise von der Seele zu schreiben. Schönen (Foto-)Sommer noch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de