Unbedingt zuschlagen: Pixelmator für den Mac wird verschenkt (wieder da)

Die Photoshop-Alternative Pixelmator wird zum allerersten Mal kostenlos zum Download angeboten.

pixelmator free

Update am 8. Dezember: Die Aktion ist wieder online! Allerdings muss eine von mehreren Zugangsfragen beantwortet werden. Die Fragen sind immer wieder unterschiedlich, eine lautet beispielsweise „What is the Issue number of this month’s MacFormat?“. Die Antwort auf diese Frage lautet 294. Wenn ihr den Cache löscht oder einen anderen Browser verwendet, erscheint eine neue Frage.

Die Bildbearbeitungs-App Pixelmator wird für den Mac erstmals kostenlos angeboten. Wir empfehlen allen Mac-Nutzern den Download, eine bessere Bildbearbeitungsoftware gibt es zum Nulltarif nirgends. In Kooperation mit MacFormat, eine Mac-Zeitschrift aus Großbritannien, wird das Programm aktuell kostenlos angeboten – und natürlich handelt es sich hier um eine Vollversion.

Pixelmator verfügt über ein intuitives, klar strukturierteres Layout, das bereits vollkommen in die deutsche Sprache übersetzt worden und mit einfachen Vorgängen zum Importieren, Erstellen, Bearbeiten und Exportieren ausgestattet ist. Neben einigen kreativen Werkzeugen, darunter Tools zum Zeichnen und Malen mittels einer Vielzahl von Pinseln und Stiften, gibt es in Pixelmator die Möglichkeit, die eigenen Bilder signifikant zu verbessern.

Die App macht es unter anderem möglich, mehrere Ebenen zu erstellen, Teile eines Bildes für die Bearbeitung zu definieren, automatisch (und erstaunlich gut!) unerwünschte Objekte aus dem Bild zu entfernen, Farbfilter und Bokeh-Effekte anzuwenden, rote Augen zu entfernen, Bilder zuzuschneiden, skalieren und drehen, Lichtlecks zu kreieren und verschiedene Filter miteinander zu kombinieren.

Pixelmator ist meiner Meinung nach die beste Alternative zum recht teuren Adobe Photoshop. Seit unseren Aufzeichnungen, die bis ins Jahr 2011 zurückreichen, gab es die Software noch nie günstiger. Und obwohl Pixelmator schon so lange verfügbar ist, gibt es immer noch Updates. Wir können uns nur wiederholen: Klickt euch jetzt auf die Sonderseite und ladet euch Pixelmator komplett kostenfrei als Vollversion herunter. (Danke Klaus für den Tipp!)

Kommentare 87 Antworten

  1. Ich musste Pixelmator damals (leider) noch kaufen, bin aber nach wie vor begeisterter User. Sehr übersichtlich mit vielen Funktionen. Kostenlos auf jeden Fall laden!

  2. Über das iPhone in die Dropbox geladen. Werde es aber sicherheitshalber nachher noch mal vom MBA aus laden. Danke! Hatte es bisher noch nicht im Einsatz…

        1. Ah ok, danke. Dachte, es gäbe einen Weg, eine Mac-App aus dem AppStore von Apple über ein iOS-Gerät zu laden. Das wäre mal was, wenn man unterwegs ist und das MacBook gerade nicht dabei hat.

  3. Erstmal danke für den Tipp.
    Hatte letztens es verpasst, für 15€ im Angebot zu kaufen. Umso besser da es jetzt verschenkt wird. Werde die 15€ in andere Software investieren.

    Wenn ich es so Downloade und nicht aus dem AppStore habe. Bekomme ich dann trotzdem die updates umsonst? Hab es installiert, wird aber im AppStore noch für 30€ angezeigt…. Als ob es auf dem Mac nicht wär.

    1. Dazu gibt es leider keine Infos. Aber die Updates, die im Mac App Store angeboten werden, kannst du nicht laden, da du das Programm ja nicht direkt im Mac App Store erworben hast. Wenn werden die Updates direkt über Pixelmator bezogen.

  4. Hmmm…warum ist nicht die Pixelmator-App im MacStore kostenlos? Ist das, weil man sich mit dem Programm von der Webseite was Lästiges mit runterlädt, was im Store verboten ist und was man auch nicht möchte? ?

      1. Ja klar, darum frage ich ja, warum er nicht da kostenlos ist, sondern nur über die Webseite und ob das möglicherweise den von mir beschriebenen Grund haben könnte. ?

  5. Eine kurze Frage, da ich in Mac und Bildbearbeitung kein Experte bin. Ist es normal, dass es bei Arbeiten mit dem Pinselwerkzeug (in Pixelmator) zu extremer Verzögerung/Rucklern kommt?
    Info: MacBook Pro early 2011
    Grafik: Intel HD 3000
    Externer Monitor 2540×1440
    dache nicht, dass die Anforderungen so hoch sind.

  6. Pixelmator ist, dank Affinity, fast „tot“ und versucht sich anscheinend mit dieser Aktion und möglichen Zusatz-/Nebeninstallationen o.Ä. zu retten.

  7. @Freddy: Pixelmator ist nicht die beste Photoshop Alternative – Affinity Photo ist um Welten besser und näher am Funktionsumfang und Aufbau/Workflow von Photoshop dran.

      1. Lad dir die Demo runter und probier es selbst aus, Pixelmator ist nichts weiter als Spielzeug, wer ernsthaft Bilder bearbeiten möchte und das Abofrei hat mit Affinity Photo die beste Photoshop Alternative.

        1. Kann mich nur anschließen. Affinity Photo ist eine vollwertige und da ohne Abo (stattdessen günstige 49€) für mich bessere Alternative zu Photoshop. Bin auf nächstes Jahr gespannt. Da bring Affinity eine InDesign-Alternative auf den Markt.

  8. Danke! 🙂 Ich benutze eigentlich Photoshop, wollte aber Pixelmator immer schon ausprobieren. Ich muss sagen, dass das Programm wirklich gut funktioniert und auch ganz raffinierte Tools und Effekte auf Lager hat!

  9. ich hoffe das ist nicht illegal 😀
    hier die Original Datei:

    „Link von der Redaktion entfernt“

    werd sie in den nächsten Stunden wieder raus nehmen 😉

  10. Aktion schon wieder beendet? Sehr merkwürdig! Vermutlich war´s ne „Ente“ von appgefahren.de um etwas mehr Traffic zu generieren…;-).

    Trotzdem schade, Pixelmator für lau…das wär mal was…!

  11. Wenn erst eine andere Frage nach einer App aus einem Tutorial kommt, einfach Cache und Cookies der Webseite löschen und die Seite aktualisieren bis die issue number gefragt wird.

  12. Hey Leute,

    Die Aktion gilt offensichtlich für Käufer der aktuellen MacFormat-Ausgabe.

    Ich sag es mal ganz direkt: Wenn man die Ausgabe nicht hat und sich die Lizenz ertrinkst, dann ist das moralisch das gleiche, wie das Programm aus illegalen Quellen zu besorgen.

    1. Wenn es Aktion nur für Käufer der Ausgabe wäre, würde man das über einen dort angegebenen Frieschalt-Code lösen. Diese Aktion ist typisch für einen Laden, der sich ins Gesprächb bringen und seine Bekanntheit erhöhen will. Und genau das passiert gerade. Also ist es völlig legitim, das Spiel mitzumachen und das Programm zu laden

  13. Problem an dieser Aktion, keiner weis ob die jemals Upgrade fähig sein wird. Die Webseite verweist ja immer auf dem App-Store, von daher denke ich das dies eine reine Promo-Aktion ist die nicht zum Upgrade berechtigt.

  14. Which El Capitan app does the tutorial on p. 46 focus on? (first tutorial in the digital edition)?

    Na super, da hört es auch bei meinem Englisch, kann nichts finden bzw. verstehe das nich 🙁

    1. Ja, diese Frage hatte ich auch zuerst mit Safari. Hatte dann Firefox benutzt und da kam die Frage wie im Artikel beschrieben: Ausgabe 294 (was man übrigens auch in meinem geposteten Link erkennen kann).
      Keine Ahnung, ob es noch mehr als diese zwei Fragen gibt.

      Felix

    2. Betrifft ein englisches Mac-Magazin. Ich habe es über die App kostenlos als Trial heruntergeladen. Die App auf Seite 46 ist „Notes“, dazu gibt es ein Tutorial

    1. Which El Capitan app does the tutorial on p. 46 focus on? (first tutorial in the digital edition)?
      Mit welche „el Capitan app“ beschäftigt sich das Tutorial auf Seite 46 in der Zeitschrift „MacFormat“ (Die erste in der digitalen Ausgabe)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de