Wacom Bamboo Spark: Digitales Notizbuch heute für nur 119,90 Euro bei Amazon

Bei Amazon ist heute das Wacom Bamboo Spark im Tagesangebot. Die Kosten belaufen sich auf nur 119,90 Euro.

Bamboo Spark 2Auf der IFA 2015 habe ich das Wacom Bamboo Spark erstmals in Aktion sehen können, im November habe ich dann den Test mit 8,2 von 10 Punkten abgeschlossen. In unserer Amazon-Deal-Übersicht haben wir das Angebot schon kurz angeschnitten, möchten euch die Funktionen des Wacom Bamboo Spark noch einmal genauer erläutern. Der Preisvergleich liegt bei 130 Euro.


  • Wacom Bamboo Spark mit Snap-fit für iPad Air 2 für 119,90 Euro (Amazon-Link)
  • Wacom Bamboo Spark mit Gerätetasche für 119,90 Euro (Amazon-Link)
  • Wacom Bamboo Spark mit Tablet-Tasche für 119,90 Euro (Amazon-Link)

Das Wacom Bamboo Spark kann man als Business-Mappe bezeichnen. Neben einem Fach für Smartphone oder Tablet, könnt ihr einen DIN-A5 Block beschreiben. Per Knopfdruck werden alle Notizen sofort digitalisiert und an die App Bamboo Spark (App Store-Link) weitergegeben, wo sie nicht nur in der Cloud gespeichert werden, sondern auch zur Weiterverarbeitung bereitstehen.

Synchronisierung der Notizen erfolgt per Knopfdruck

Der große Vorteil hier: Ihr müsst keine teuren Notizblöcke kaufen. Jeder DIN-A5 Block wird unterstützt, muss aber zwingend auf dem Spark genutzt werden, damit alle Linien und Arbeitsschritte erkannt werden. Ihr könnt eure Notizen wie immer niederschreiben, wenn die Seite voll ist, könnt ihr die handschriftlichen Notizen mit nur einem Knopfdruck digitalisieren. Der Vorteil hier: Ihr könnt Notizen auch zu einem späteren Zeitpunkt digitalisieren.

Bamboo Spark 1

Auch die Bamboo Spark-App ist klasse gemacht. Hier bekommt man verschiedene Möglichkeiten zur Nachbearbeitung geboten. So kann nicht nur jeder einzelne Arbeitsschritt über einen Schieberegler rückgängig gemacht werden, es können auch Notizen aufgeteilt werden. Beachtet zudem: Ihr müsst die Notizen mit dem mitgelieferten Stift anfertigen, damit diese richtig erkannt werden. Zur Anwendung kommen hier herkömmlichen Minen, die bei Bedarf im Fachhandel einfach nachgekauft werden können.

Unser damaliges Fazit zum Bamboo Spark lautet: „Das Bamboo Spark kann voll und ganz überzeugen. Die einfache Synchronisierung der Notizen per Knopfdruck, die Weiterverwendung in anderen Apps und die Qualität der Hülle und des Stifts sind wirklich gut. Für produktives Arbeiten ist das Bamboo Spark perfekt geeignet. Sei es für Mitschriften in der Schule und Uni oder im Job-Alltag, das Bamboo Spark ist für jede Aufgabe gewappnet. Ebenfalls positiv: Es lassen sich herkömmliche und kostengünstige DIN A5-Blöcke verwenden, auch bei den Tintenkartuschen handelt es sich um ganz normale Minen, die es in jedem Schreibwarengeschäft gibt. Teure Folgekosten kommen nicht auf euch zu, ihr müsst keine vom Hersteller teuer produzierten Blöcke oder Minen erwerben.“

Bamboo Spark: Video-Test

(YouTube-Link, appgefahren bei YouTube)

Anzeige

Kommentare 15 Antworten

    1. Hallo Otmar, das mag für dich überteuert und überflüssig sein. Wenn du aber oft berufliche Mitschriften benötigst, kann das schon hilfreich sein.
      Schau dir mal die Rezensionen bei Amazon an, das sind Einige dabei, die nutzen das sehr effektiv.

  1. Ich kann mir vorstellen, dass der eine oder andere beruflich Verwendung für sowas hat.
    Ein Provinzei wie ich wohl weniger…
    doch die Wege des Herrn sind unergründlich.

  2. Mal ganz ehrlich, ich bevorzuge auch handschriftliche Notizen und Skizzen, aber bitte dann sofort auf dem iPad und nicht über diesen Umweg! Wenn ich es so machen wollte, könnte ich das deutlich günstiger haben. Einfach auf Papier schreiben (normaler Block), mit einer Scanner-App (Scanbot z.B.) abfotografieren, fertig, Materialeinsatz nicht mal 10 Euro! Ne, da nutze ich lieber Notability, Goodnotes usw. mit einem guten aktiven Stift.

    1. Welchen Stift empfiehlst du? Auf meinem IPad Mini macht das keinen Spaß. Immer noch das Gefühl auf Glas zu schreiben. Einzig auf dem IPad Pro habe ich mal den Pencil getestet, ganz anderes Schreibgefühl. Dafür allein ist es mir aber zu teuer.

      1. Das Gefühl auf Glas zu schreiben kann man leider nicht ganz ausmerzen, weil es nun mal Glas ist, ansonsten habe ich lange nach einem Stift gesucht, der richtig gut funktioniert und bin oft enttäuscht worden! Ich habe da teilweise bis zu 80 € für vereinzelte Stifte ausgegeben ohne das sie mich überzeugten und nur durch Zufall habe ich dann einen günstigen aktiven Stift von Pearl in die Hand bekommen und obwohl der gerade etwas mehr als 20 € kostet, bin ich mit dem Teil hochzufrieden! Das ist der Callstel von Pearl. Kommt hinten nur ne AAA Batterie rein, einschalten und läuft. Die Spitze ist aus einem sehr dünnen Kunststoff und die Spitze kann verlängert werden, um das aktive Feld des Stifts schwächer oder stärker auf das Display einwirken zu lassen! In Verbindung mit meinem iPhone klappt es am besten wenn die Spitze ganz draußen ist, also das Feld dadurch schwächer ist, bei meinem iPad genau umgekehrt, ich schraube die Spitze ganz rein und der Stift funzt einwandfrei und edel aussehen tut er auch noch! Natürlich reagiert so ein billiger Stift nicht auf die Stärke des Drucks, aber man kann nicht alles haben! Ich gebe das Teil auf jeden Fall nicht mehr her!

  3. Ich habe das Teil, nutze es beruflich und bin vollkommen zufrieden – kein Spezialpapier, jeder normale Block. Sorry aber mit ner Scannerapp abfotografieren ist mir zu umständlich. Auf dem Ipad schreiben ist, wenn es stressig wird, auch einfach nicht dasselbe als wenn man auf Papier schreibt

    1. Hallo, habe das Spark in der Zwischenzeit ausprobiert. Ja es gibt sie Möglichkeit der Texterkennung und die funktioniert, trotz BETA Status, sehr gut.

  4. Im App Store wird davon berichtet, dass die Installation der Bamboo App die iOS Email App stört. Weiß jemand etwas zu den Problemen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de