1Password 8 für Mac wird nur noch mit aktivem Abonnement funktionieren

Aktuell im Beta-Test

Dass 1Password auf ein Abonnement setzt, ist nicht neu. Doch Bestandskunden, die 1Password damals zum Einmalkauf erworben haben, können das Programm auch ohne Abo nutzen und zum Beispiel eine Synchronisation über iCloud oder Dropbox anstoßen. Doch mit der Ankündigung von 1Password 8 wird man die neue Version nur noch mit aktivem Abonnement nutzen können.

Demnach wird man seine Daten nur noch über 1Password.com synchronisieren können. Laut 1Password kann man so noch mehr Funktionen anbieten, unter anderem eine Zwei-Faktor-Authentifizierung, Support für Teams, Familien und Business, sicheres Teilen, eine Item-Historie, automatische Daten-Backups und mehr.


Immerhin: Solltet ihr 1Password 7 gekauft haben, könnt ihr das Abonnement günstiger abschließen und in den ersten 3 Jahren 50 Prozent sparen. In 1Password 7 für Mac solltet ihr einen entsprechenden Hinweis sehen.

Neu in 1Password 8

Die neue Version optimiert das Design und Layout und ist noch einmal schneller geworden. Mit einem neuen Schnellzugriff über ⌘⇧Leertaste kann man noch einfacher auf die eigenen Daten zugreifen. Falls ihr schon jetzt die neuen Funktionen testen wollt, könnt ihr euch die Beta-Version für macOS hier herunterladen.

Abo oder nach einer Alternative umschauen

Falls ihr bisher auf ein Abo bei 1Password verzichtet habt, ihr aber auf jeden Fall die neue Version nutzen wollt, habt ihr schlechte Karten. Die neue Version wird es wohl nur noch ausschließlich mit einem Abo geben. Ich gehe aber auch davon aus, dass man 1Password 7 noch weiter verwenden kann, aber irgendwann wird auch hier der Support ablaufen.

Optional kann man sich natürlich schon vorzeitig nach Alternativen umsehen. An dieser Stelle sei der iCloud Schlüsselbund erwähnt, der in iOS und macOS integriert ist und ohne zusätzliche Kosten verwendet werden kann.

Anzeige

Kommentare 36 Antworten

    1. Jep das wäre gut. Eine die lokal synct…

      Interessant wäre auf jeden Fall ob in der 8er der wlan-sync abgeschaltet wird und wirklich nur noch per cloud funktioniert.

        1. Funktioniert einwandfrei. Hab damit meine Tresore mit der Synology im Sync. Als Backup damit dann noch im verschlüsselten Drive bei Mailbox.org.
          Da hat sich der Kauf kurz vor Umstellung aufs Abosystem doch noch gelohnt.

  1. Abo hin oder her… Schlimmer ist eigentlich fast noch, dass es keine native App mehr sein wird, sondern auf Electron aufsetzen wird. Schlimmer gehts nimmer… Für den Preis kann man schon was Natives erwarten. Bin seit Jahren bei Enpass und vermisse kaum etwas. In meinen Augen ist 1Password ein untergehender (ehemaliger) Stern.

  2. Kann Bitwarden nur empfehlen. Läuft Geräteübergreifend einwandfrei und ist zudem kostenlos. Sicherheit. Bitwarden verschlüsselt Daten mit dem AES 256-Bit Standard, der als unerschütterlich gilt.

    1. Bitwarden war auch meine Alternative und für jährlich 10,- € bekommt man auch noch die OTP Funktion. Auch für iOS+iPadOS gibt es einen entsprechenden Client, der sich sehr schön in die Betriebsysteme einbindet.
      Außerdem bietet Bitwarden die Möglichkeit, es auf einem eigenen Server zu hosten und kann die Passwörter trotzdem auf allen Plattformen nutzen.
      Sollte man sich auf jeden Fall mal anschauen

  3. Seid dem „preiswerten“ Abo 😉 habe ich 1 Passwort abgewählt, hatte es damals wegen Anzeigen der Passwörter (Favoriten) auf der Apple Watch benutzt. Seit Anfang an benutze ich iPIN und jetzt nach der Aktualisierung, iPIN 2!

    1. Danke euch für den Tipp mit iPIN 2. Habe es gerade getestet, für gut befunden und werde es ab jetzt nutzen 🙂

      Wisst ihr evtl. wie man es in Safari deaktivieren kann, dass man überall gefragt wird, ob man etwas im Schlüsselbund sichern möchte? Ich würde gerne nur noch iPIN2 nutzen ohne ständig diese Frage beim automatischen Ausfüllen der Passwörter zu erhalten.

  4. Ich bin schwer genervt umgestiegen, hatte mit noch M-Secure angeschaut, aber die App konnte im Sommer jedenfalls noch keine Einmalpasswörter. Soll sich mit neuer Version ändern. Am nervigsten war, dass allein 1PW7 hinterlegten Dokumente von Hand manuell in die Cloudversion hochgeladen werden mussten.

  5. Solange Version 7 noch funktioniert habe ich Zeit was neues zu suchen. Ich hätte gerne was, was auch die Funktionen führe Banken, Kreditkarten und Software Lizenzen abdeckt. (Wenn es nur um Passwörter ginge wäre ich wahrscheinlich schon bei Bitwarden gelandet…)

  6. Bei Enpass bin ich erstmal vorsichtig. Derzeit ist ein Einmalkauf noch möglich aber durch die Einführung der zusätzlich „Option“ eines Abo, stehen auch hier die Zeichen eher Richtung Abomodell. Ich werde 1Passwort 7 erstmal so lange weiter nutzen, wie es Support bekommt und dann den Markt sondieren. Vielleicht bekommen sie bei 1Passwort ja noch einen Geistesblitz und bieten dann doch noch den Einmalkauf an.

  7. Kann Bitwarden empfehlen – nutze ich jetzt schon seit 1 Jahr (Hoste ich selbst auf dem NAS im Docker Container), 2FaktorAuthentifizierung, Familienfreigabe … funktioniert absolut perfekt!

    Ich habe eine Kaufversion von 1Password7 (und ältere) und diese sicher mehr als 10 Jahren sehr gerne verwendet. Seit dieser Abo-Geschichte ist bei mir schluß

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de