Cryptomator 2 erschienen: Dateien sicher verschlüsseln

Neue Version ist mit Apples Dateien-App kompatibel

Insbesondere in der Apple-Welt sind wir ja relativ sicher unterwegs. Wer dennoch auf Nummer sicher gehen möchte und seine Dateien in der iCloud zusätzlich schützen möchte, kann das jetzt mit Cryptomator 2 (App Store-Link) tun. Nach einem ausführlichen Beta-Test mit über 2.300 Nutzerinnen und Nutzern steht die Universal-App jetzt zum Download bereit.

Wie kann man Cryptomator 2 am einfachsten beschreiben? Mit der App kann man Tresore erstellen, diese mit einem eigenen Schlüssel schützen und alle verschlüsselten Dateien zu einem Cloud-Service nach Wahl hochladen. Von dort aus können die Dateien dann auch anderen Geräten heruntergeladen und mit Cryptomator 2 und dem dazugehörigen Schlüssel wieder entschlüsselt werden.


Eine der wichtigsten Neuerungen ist die vollständige Integration in Apples Dateien-App. Die Tresore sind von dort aus direkt zugänglich. Es ist nun auch möglich, verschlüsselte Dateien direkt in einem Cryptomator-Tresor in Apps wie Word zu speichern. Generell unterstützt Cryptomator 2.0 alle Funktionen, die in der Dateien-App verfügbar sind, einschließlich Funktionen wie Thumbnails, Gitteransicht und das Durchblättern von Bildern.

Der Download von Cryptomator 2 ist kostenlos, danach ist die App allerdings nur im Lese-Modus. Wer selbst Tresore erstellen und bearbeiten möchte, kann die Vollversion der App nach einer 30-tägigen Testphase für einmalig 11,99 Euro freischalten. Neben iOS ist Cryptomator übrigens auch für Windows, Mac, Linux und Android verfügbar. Die Download-Links findet ihr auf der Hersteller-Webseite.

‎Cryptomator 2
‎Cryptomator 2
Entwickler: Skymatic GmbH
Preis: Kostenlos+

Anzeige

Kommentare 8 Antworten

  1. Schade dass man nur seine Lizenz migrieren kann. Die Tresore muss man leider alle neu hinzufügen. Jedenfalls wurde mir keine Migration angeboten.

    1. Was heißt das? Gilt die Lizenz von Cryptomator (1) auch ohne Kosten für Cryptomator 2?
      Ich finde es immer schade, daß im App Store bei den möglichen Käufen nicht klar erkennbar ist, was sich dahinter versteckt.

      1. Ich habe gerade eine Mail Mail mit dem Hinweis auf den Blog gesehen: Es gibt einen kostenlosen Upgrade. Man kann aber auch (und sollte) 1,99€ zahlen und so die Entwicklung unterstützen.

  2. Bin total begeistert von der Upgrade Option. Habe nicht die kostenlose Version gewählt sondern gerne 1,99 als Unterstützung gezahlt. Einfacher Prozess.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de