Ab September im Handel: Philips bringt neue vernetzte Gesundheitsgeräte auf den Markt

Neben Herstellern wie Withings und Garmin versucht sich jetzt auch das niederländische Unternehmen Philips mit neuen vernetzten Wellness-Geräten.

Philips Gesundheitsuhr

Durch den Anstieg chronischer Krankheiten gewinnt das Thema Gesundheit immer mehr an Bedeutung. Aber auch gesunde Menschen, die nicht konsequent gesund leben, oder Risiko-Patienten mit Bluthochdruck oder anderen Krankheiten möchten immer häufiger aktiv Einfluss auf ihren Gesundheitszustand nehmen. Um sie zu motivieren, den berühmten inneren Schweinehund zu überwinden und engagiert einen gesunden Lebensstil zu verfolgen, bringt Philips ab September fünf Gesundheitsgeräte auf den Markt: Eine Gesundheitsuhr, je ein Blutdruckmessgerät für den Oberarm und das Handgelenk, eine Körperanalyse-Waage sowie ein Ohrthermometer.

Die Philips Gesundheitsgeräte sind Bluetooth-fähig und verbinden sich per Bluetooth Smart mit der Philips HealthSuite Health App für iOS oder Android. So können die Nutzer die Entwicklung ihrer Gesundheitswerte im Zeitverlauf komfortabel aufzeichnen, systematisch auswerten und das Erreichen bestimmter Ziele verfolgen, während die App personalisiertes Feedback und Tipps ausgibt.

So gibt es ab September dieses Jahres die Philips Gesundheitsuhr, eine vernetzte Uhr, die dank hochpräzisem, optischem Sensor verschiedene Messwerte aufnehmen kann und diese anschaulich in der App darstellt. Sie dient zur Messung der Herzfrequenz (24 Stunden am Tag) sowie der Herzfrequenzzonen. Sie zeichnet den Aktivitätskalorienverbrauch, aktive Minuten, Schritte und Schlafrhythmus auf und erfasst automatisch die Aktivität beim Gehen, Laufen und Radfahren. Zudem kann die Uhr die Ruheatemfrequenz und die VO2 max (= maximale Sauerstoffaufnahme) einschätzen. Dieser Wert gibt an, wie viele Milliliter Sauerstoff der Körper im Zustand der Ausbelastung maximal pro Minute verwerten kann.

Die Philips Blutdruckmessgeräte für den Oberarm und das Handgelenk messen den systolischen und diastolischen Blutdruck sowie den Herzschlag schon während des Aufpumpens. Es stuft die Blutdruckwerte nach der WHO-Klassifizierung ein, zudem können die Werte bequem auf dem großen, beleuchteten LCD-Display abgelesen werden. Das Gerät für das Handgelenk eignet sich dagegen auch für den mobilen Gebrauch und kann über USB aufgeladen werden. Beide Blutdruckmessgeräte erkennen auch Herzrhythmusstörungen.

Körperanalysewaage verfügt über acht Nutzerprofile

Mit der Körperanalysewaage bietet Philips altbekannten Vertretern wie Withings ein Konkurrenzprodukt. Die in Schwarz oder Weiß erhältliche Waage verfügt über vier Sensoren, die das Körpergewicht präzise – auch auf weichen Oberflächen wie Teppichen – ermitteln. Zudem berechnet die Waage den Körperfettanteil und den Body-Mass-Index und zeigt sie in der App an. Mit acht Nutzerprofilen eignet sie sich optimal für die ganze Familie.

Fiebergeplagte können ab September zudem vom Philips Ohrthermometer Gebrauch machen: Das als Medizinprodukt klassifizierte, einfach anzuwendende Gerät zur Messung der akkuraten Körpertemperatur via Infrarot (+/- 0,2 C) in nur zwei Sekunden. Ein gut ablesbares LCD-Display liefert schnell die entsprechenden Werte, die von Neugeborenen, Kindern und Erwachsenen gleichermaßen stammen können.

Philips betont, dass alle Gesundheitsprodukte sowie die App alle Datenschutz- und Sicherheitsstandards erfüllen und jeweils auch lokalen Anforderungen, wie die EU Privacy Directive und die HIPAA (Health Insurance Portability and Accountability Act) gerecht werden. Über die Preisgestaltung der neuen Wellness- und Gesundheitsprodukte ist bisher noch nichts bekannt – sollten wir weitere Infos oder Testgeräte zur Verfügung gestellt bekommen, werden wir euch entsprechend informieren.

Kommentare 2 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de