Animal Crossing – Pocket Camp: Nintendos neuester Streich ist im App Store erschienen

Mel Portrait
Mel 21. November 2017, 20:10 Uhr

Die „Animal Crossing“-Spiele erfreuen sich auf Nintendo-Konsolen großer Beliebtheit. Nun hat es auch die erste Version für Smartphones und Tablets in den deutschen App Store geschafft.

Animal Crossing 2

Damit hatte am heutigen Tag nun niemand gerechnet: Animal Crossing - Pocket Camp ist für iPhone und iPad im deutschen App Store erschienen. Von Seiten Nintendos hieß es bisher, eine Veröffentlichung sei für „Ende November“ dieses Jahres geplant. Mit dem 21. November bewegt man sich zumindest langsam Richtung „Ende November“, mit einem solch frühen Release hat aber wohl niemand gerechnet.

Ab sofort lässt sich Animal Crossing - Pocket Camp (App Store-Link) als kostenlose Universal-App für iPhone und iPad herunterladen. Das etwas über 100 MB große Spiel kann bereits zum Start auch in deutscher Sprache absolviert werden und finanziert sich über In-App-Käufe für die integrierte Währung, der Blatt-Bons.

Nach dem ersten Start von Animal Crossing - Pocket Camp heißt es zunächst, sich mit einem bestehenden Nintendo-Account anzumelden, um so Spielstände und Errungenschaften mit anderen Plattformen synchronisieren zu können. Verfügt man über kein Nintendo-Konto, kann dieser Schritt übersprungen werden. Im Anschluss gestaltet der Gamer seine Spielfigur und wird dann direkt auf den neuen Campingplatz losgelassen. Während sich bestimmte Eigenschaften und Charaktermerkmale im Verlauf des Spiels weiter anpassen lassen, sind andere fix und sollten daher mit Bedacht gewählt werden. Auch die Auswahl des Campingplatzes ist von Bedeutung - soll es eher ein sportlicher, cooler oder natürlicher Platz werden? Jede Entscheidung hat Auswirkungen, auch auf die zu erwartenden Gäste.

A propos Gäste: Interaktion wird groß geschrieben in diesem Ableger des bekannten Nintendo-Franchises. Als Leiter des neuen Campingplatzes heißt es, selbigen kontinuierlich mit neuen Ausrüstungsgegenständen zu erweitern, und ganz nebenbei noch mit Tierfreunden zu kommunizieren, ihnen Wünsche zu erfüllen und dafür dann mit entsprechenden Belohnungen ausgestattet zu werden. Gleich zu Beginn sollte ich beispielsweise einige Obstsorten von Bäumen schütteln, um sie einer Figur zu übergeben. Diese belohnte mich mit Stoffen, die ich im Anschluss bei den fähigen Handwerkern Rosina und Björn herstellen lassen kann.

In-App-Währung Blatt-Bons verkürzen Wartezeiten

Und an dieser Stelle setzt dann auch das Freemium-Modell von Animal Crossing - Pocket Camp ein: Für die Herstellung von Waren und Gegenständen wird nicht nur eine bestimmte Anzahl an Rohmaterial, sondern auch im Spiel verdientes Geld notwendig. Zudem dauert die Fertigung von Waren einige Zeit an, die sich - wie schon von anderen Freemium-Games bekannt - mit der entsprechenden Währung der Blatt-Bons, beschleunigen lässt. Auch bestimmte Gegenstände lassen sich nur mit Hilfe von Blatt-Bons erstehen. Wer demnach nicht bereit ist, echtes Geld zu investieren, muss sich wohl oder übel auf einige Wartezeiten einstellen.

Kurz nach dem Release von Animal Crossing - Pocket Camp gibt es bereits einige erste Rezensionen im App Store: Das Spiel kommt dort gegenwärtig auf 3,5 von 5 Sternen bei aktuell 14 verschiedenen Bewertungen. Zum Start kämpften wohl noch die Nintendo-Server mit Problemen, so dass einige User Fehler bei der Datenübertragung bemängelten. In meinem Fall konnte ich auf einem iPhone 8 keine Verbindungsabbrüche oder sonstige Probleme feststellen. Sogar nach einem Aktivieren des Flugmodus während des Spielens konnte ich weiter in der niedlichen Welt umher laufen - beendet man das Spiel jedoch und startet neu, wird man gebeten, sich „an einen Ort mit besserer Verbindung zu begeben“. Ganz ohne aktive Internetverbindung lässt sich Animal Crossing - Pocket Camp wohl leider nicht spielen.

Animal Crossing: Pocket Camp
Entwickler: Nintendo Co., Ltd.
Preis: Kostenlos*

Teilen

Kommentar schreiben