Anker PowerCore Magnetic 5K: MagSafe Powerbank für iPhone 12-Modelle vorgestellt

Preis ist noch nicht bekannt

Während Apple wohl weiterhin an einer MagSafe Powerbank arbeitet und diese in Kürze vorstellen könnte, ist Anker in die Bresche gesprungen und Apple zuvorgekommen.

Die „PowerCore Magnetic 5K Wireless Powerbank“ ist für die iPhone 12-Modelle konzipiert und wird magnetisch über MagSafe auf der Rückseite gehalten. Der Ladevorgang wird dann über Qi mit langsamen 5 Watt ausgeführt. Gut: Die Powerbank kann auch mit MagSafe-kompatiblen Cases genutzt werden.


Die Kapazität liegt bei 5.000 mAh, die Abmessungen des Akkus betragen 9,3 x 6,2 x 1,6 Zentimeter und das Gewicht liegt bei 131 Gramm. Die Powerbank selbst wird mit USB-C mit Strom versorgt, ein USB-C auf USB-C Kabel liegt bei. Über den USB-C Anschluss können auch andere Geräte per Kabel geladen werden.

Die Anker PowerCore Magnetic 5K Powerbank wird bei Amazon.com gelistet, allerdings fehlt noch der Verkaufspreis. Wenn der kleine Akku auch bei uns auftaucht, geben wir euch Bescheid.

Anzeige

Kommentare 5 Antworten

  1. Wie ist denn der Wirkungsgrad über MagSafe verglichen mit Kabel? Weil bequem zu halten und zu nutzen sieht das jetzt auch nicht aus, ob ich das Handy dann an nem Kabel an ner PowerBank hab die bei mir liegt, in meiner Jackentasche oder im Rucksack steckt oder ich da sind Monstrum auf dem Handyrücken dran habe is mir dann eigentlich auch egal.
    Aber das mit 5000mAh möglichst zu 100% in meinem Handy landen wäre halt schon nice.

    1. Du kannst im besten Fall von 50% ausgehen.
      Damit wärst du etwa bei einer halben Ladung eines Pro Max Modells.

      Du musst davon ausgehen, dass die Magnete (welche für sehr leichte Accessoires und Ladeadapter ausgelegt sind) das Gewicht kaum halten werden können.
      Du musst ebenfalls davon ausgehen, dass dein Akkustand eventuell bei intensiven Anwendung beim Laden nicht gehalten werden kann.

      Ich muss ehrlich sagen: Ohne Notwendigkeit ist ein portabler Akku QI Lader vollkommener Idiotismus – weit unlogischer als das kabellose Laden an sich.

      Der ganze Sinn eines Akkupacks ist eine möglichst lange Energieversorgung bei möglichst kleinem Volumen und Gewicht. Dieses Konzept wird hier komplett auf den Kopf gestellt. Man verliert auch so schon rund 20% der verfügbaren Kapazität bei einem Akkupack – hier verschleudert man nochmal freiwillig 50% oben drauf, weil…. nun gänzlich ohne einer Begründung. Gimmick des Gimmicks Willen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de