Apple Music: 3D Audio wird heute Abend auf einem weiteren Event vorgestellt

Direkt nach der WWDC

Mit der Ankündigung von Lossless Audio für Apple Music, hat man gleichzeitig auch eine 3D Audio Unterstützung angekündigt. Nun hat Apple einen Video-Post veröffentlicht, der auf ein weiteres Event aufmerksam macht. Ab 21 Uhr deutscher Zeit, vermutlich genau nach der WWDC-Keynote, wird 3D Audio für Apple Music eingeführt.

Apple bringt 3D-Audio mit Unterstützung für Dolby Atmos zu Apple Music. Dolby Atmos ist ein revolutionäres, immersives Audioformat, das es Künstlerinnen und Künstlern ermöglicht, Musik so abzumischen, dass der Ton aus allen Richtungen kommt. Standardmäßig spielt Apple Music Dolby Atmos Titel automatisch auf allen AirPods und Beats Kopfhörern mit einem H1- oder W1-Chip ab, sowie auf den eingebauten Lautsprechern in den neuesten Versionen von iPhone, iPad und Mac.

Wichtig zu wissen: Zum Start wird es nur ausgewählte Songs mit 3D-Audio geben. Apple verspricht tausende Songs und eigene Playlists, um die neuen Inhalte leichter finden zu können.


Wann die neue Lossless-Option aktiviert wird, ist noch nicht ganz klar. Der Startschuss soll im Juni fallen, heute wird uns Apple sicherlich einen exakten Termin nennen.

Apple Music wird darüber hinaus seinen Katalog mit mehr als 75 Millionen Songs im Lossless Audioformat zur Verfügung stellen. Apple verwendet ALAC (Apple Lossless Audio Codec), um jedes einzelne Bit der ursprünglichen Audiodatei zu erhalten. Um Lossless Audio zu hören, können Abonnentinnen und Abonnenten, die die neueste Version von Apple Music verwenden, die Funktion unter Einstellungen > Musik > Audioqualität aktivieren. Hier können unterschiedliche Auflösungen für verschiedene Verbindungen wie Mobilfunk, WLAN oder für den Download ausgewählt werden. Die verlustfreien Formate von Apple Music beginnen bei CD-Qualität, die 16 Bit bei 44,1 kHz (Kilohertz) beträgt und reichen bis zu 24 Bit bei 48 kHz und ist nativ auf Apple Geräten abspielbar. Für wahre Audiophile bietet Apple Music auch Hi-Resolution Lossless bis hin zu 24 Bit bei 192 kHz.

Anzeige

Kommentare 2 Antworten

  1. „eigene Playlists, um die neuen Inhalte leichter finden zu können“ – da gibt es dann Andrea Fischer hinter Metallica.
    Dann wird bald auch keiner mehr fragen „Und, welches Musikgenre hörst du so?“, sondern: „Und in welcher Qualität hörst du so Musik?“. It’s magic 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de