Apple soll keine Pläne für einen 27″ iMac mit Apple Silicon haben

24" iMac soll aber nächstes Jahr ein Update bekommen

Nachdem Apple den Studio Mac und das 27″ Studio Display vorgestellt hat, wurde der 27″ Intel iMac aus dem Sortiment genommen. Schon vor ein paar Tagen hatten wir gefragt: Stirbt der große All-in-One iMac aus? Und die Antwort heißt wohl ja.

9to5Mac hat Quellen angezapft, die vor Wochen schon den Studio Mac und das Studio Display angekündigt haben. Und diese Quellen besagen, dass Apple keine Pläne für einen großen iMac mit Apple Silicon hat. Während in der Vergangenheit öfters ein iMac Pro im Gespräch war, scheint es hier eine Absage zu geben.


Mit dem kommenden M2-Chip sollen das MacBook Air, MacBook Pro oder auch der Mac mini ausgestattet werden. Gleichzeitig soll Apple an einem neuen 24″ iMac arbeiten, der ebenfalls einen M2-Chip bekommen und irgendwann im Jahre 2023 auf den Markt kommen soll. Ähnlich wie beim MacBook Air und dem 13″ MacBook Pro ist es jedoch unwahrscheinlich, dass er mit Apples High-End-Prozessoren (Pro, Max, Ultra) ausgestattet wird.

Wie so oft gilt: Die Pläne können sich noch ändern. Zum aktuellen Zeitpunkt gehen die Quellen aber davon aus, dass Apple sich darauf konzentriert, Mac Studio und den kommenden Apple Silicon Mac Pro bei seinen professionellen Anwendern und Anwenderinnen zu bewerben.

Gut möglich, dass wir schon auf der WWDC im Juni neue Apple Silicon Macs sehen. Ob hier auch der Mac Pro mit Apple Silicon vorgestellt wird, bleibt abzuwarten. Zuletzt hat Kuo berichtet, dass dieser erst 2023 auf den Markt kommen soll.

Foto: Ian Zelbo.

Anzeige

Kommentare 9 Antworten

  1. Die Trennung von Monitor und Rechner ist nachhaltig und energieffizient. Kann ich nur begrüßen. Mac Mini mit Studio Display reicht für fast alle normalen Arbeiten und > 90% der User und wer mehr will, kauft nen Mac Studio.

    1. Problem ist halt, dass das neue Display von Apple quasi schon kostet was früher ein 27″ iMac gekostet hat und es ist afaik das gleiche Panel. Dazu muss man jetzt auch noch nen Mac Mini oder Studio dazu kaufen, da liegt man preislich halt weit über nem 27″ iMac.

  2. Die Trennung von Display und Rechner finde ich sinnvoll. Ich nutze mein 2011er Thunderbolt Display jetzt mit dem 3. Mac Mini.

    Die iMac-Nutzer hingegen, die ich kenne, haben ihren iMac entsorgt, weil er zu langsam geworden war, und jedes Mal einen funktionierendes Display mit entsorgt. Das ist uncool.

    Manchem mag missfallen, dass bei der Kombination Mac plus Display eine weitere Kiste auf dem Schreibtisch herumsteht. Ich habe meinen Mac Mini (und alle Kabel) für eine cleane Erscheinung unsichtbar unter die Tischplatte gedübelt. Sieht sehr gut aus.

  3. Von Tim hätte ich gerne demnächst einen 32″ iMac 6K Retina zu einem akzeptablen Preis im 24″ iMac Design.
    Solange es den nicht gibt, arbeite ich zufrieden an meinem 27″ iMac 5K Retina End 2015 (und hoffe, dass dieser noch lange durchhält).

  4. Trotzdem ich gerne einen 27″ Imac im neuen Design hätte, kann ich mit der Trennung von Display und Rechner aber auch gut leben. Mein Mitte 2015 wird es wohl noch ne zeitlang machen, von daher mache ich mir aktuell auch keinen Kopf ob in 2 oder 3 Jahren (wer weiss was dann ist) ein etwas anderes Gerät auf dem Schreibtisch steht.

  5. Also ich warte weiter tapfer. Ich schleppe meinen 2011er iMac so oft irgendwo mal eben hin… das mag ich nicht mehr missen :-)! 31 oder 32“ wären natürlich mega 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de