Apples Keynote-Einladung: Schon erste Hinweise auf iPhone 14-Features?

"Far Out"-Event am 7. September 2022

Seit gestern ist es offiziell: Apple hat zu einer neuen Keynote mit dem Titel „Far Out“ („Weiter voraus“) für den 7. September 2022 um 19 Uhr deutscher Zeit eingeladen. Besonders spannend ist in diesem Jahr, dass das Event an einem Mittwochabend, und nicht wie gewöhnlich an einem Dienstag stattfindet. Da der Montag jedoch ein Feiertag in den USA ist, hat man die Keynote ein klein wenig nach hinten verschoben.

Interessant ist auch das Artwork der offiziellen Keynote-Einladung. Das Team von 9to5Mac hat sich das Design und die Aussage dahinter gleich einmal genauer angesehen und erste Spekulationen über mögliche Features der neuen iPhone 14-Generation angestellt. Die neuen iPhones dürften am 7. September vorgestellt werden, möglicherweise auch eine neue Apple Watch- und AirPods Pro-Generation.


9to5Mac vermutet unter anderem im Weltall-Design der Einladung einen Hinweis zur neuen Satelliten-Konnektivität der iPhone 14-Geräte.

„Im März berichtete 9to5Mac exklusiv, dass Apple immer noch an Satellitenfunktionen arbeitet und dass sie als Teil des iPhone 14 in diesem Jahr erscheinen könnten. iOS 16 fügt außerdem ein neues ‚SOS‘-Symbol in die iPhone-Statusleiste ein, das erscheint, wenn das iPhone die Mobilfunkverbindung verliert.

Die Satellitenfunktion soll es Nutzern ermöglichen, sich mit einem Satelliten zu verbinden, wenn sie die Mobilfunkverbindung verlieren, um in Notsituationen mit Ersthelfern zu kommunizieren. Bloomberg hat berichtet, dass es zwei Satellitenfunktionen gibt: Eine für Nachrichten in der Nachrichten-App und eine, die einen direkteren Meldemechanismus für größere Notfälle wie Flugzeugabstürze und sinkende Schiffe bietet.“

Das Weltall-Thema der Einladung könnte aber auch auf ein anderes Feature hindeuten, nämlich überarbeitete Kamera-Funktionen wie einen Modus für Astro-Fotografie. 9to5Mac vermutet:

„Dies würde die Kameraleistung des iPhones bei schlechten Lichtverhältnissen, insbesondere im Freien, verbessern. Wenn die Funktion zum Tragen kommt, könnte Ihr iPhone den Mond oder die Sterne erkennen und dann längere Belichtungszeiten und mehr interne Verarbeitung verwenden, um das Bild zu perfektionieren. Diese Funktion wird bereits von einigen konkurrierenden Android-Geräten angeboten, so dass es Sinn ergibt, dass Apple an einer konkurrierenden Funktion arbeitet.“

Auch ein eher schwächeres Argument führt 9to5Mac an: Einen Hinweis auf das Always-On-Display, das beim iPhone 14 Pro und iPhone 14 Pro Max Einzug halten soll.

„Die Verbindung zum Weltraumthema ist hier schwächer als bei einer Satellitenverbindung. Das sehr dunkle und weltraumähnliche Einladungs-Artwork könnte jedoch in irgendeiner Weise mit dem ständig eingeschalteten OLED-Display zusammenhängen.“

Wie bei vielen bisherigen Einladungen bietet auch das „Weiter voraus“-Design zum Keynote-Event wieder Anlass für zahlreiche Spekulationen. Apple deutet mit dem Artwork in der Regel nie direkt auf neue Funktionen oder Produkte hin, so dass es durchaus spannend ist, wie sich dieses kleine Rätsel am 7. September bei der Präsentation neuer Produkte auflösen wird.

Wie deutet ihr das Design der Einladung? Haltet ihr die Vermutungen von 9to5Mac für plausibel? Wir sind wie immer gespannt auf eure Meinungen zum Thema.

Anzeige

Kommentare 4 Antworten

  1. „mehr interne Verarbeitung verwenden, um das Bild zu perfektionieren“: So wie Fotos sogar noch beim iPhone 13 Pro durch die viel-kritisierte Ölbild-Matsch-Optik „perfektioniert“ werden?

    1. Oh ja, bitte. Den Mist abschalten. Mein Zweitphone, ein Honor 20 Pro, hat zwar schlechtere Specs als das iPhone 13 Pro, macht aber wesentlich natürlichere Bilder.

  2. Vielleicht sollen auch die einzelnen Punkte (Sterne) auf das einzelne Kameraloch statt Notch hinweisen 😉 mit dieser (schlechten) Interpretation liegt man immerhin relativ sicher richtig 😂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2023 appgefahren.de