Arcido Oxna startet auf Kickstarter: Das ist mein neuer Reiserucksack

Mit garantierter Lieferung bis Weihnachten

Wie ihr durch meine vergangenen Berichte sicher schon wisst, setze ich neben dem stylischen Feuerwear Eddie vor allem auf Rucksäcke des schottischen Start-Ups Arcido. Insbesondere wenn man mal für ein Wochenende unterwegs ist oder viel Gepäck transportieren muss, haben sich die Rucksäcke von Arcido als praktischer Helfer im Alltag erwiesen. Nun sucht man auf Kickstarter nach Unterstützern für die neueste Generation und zwei neue Modelle, wobei ich heute den Fokus auf den neuen Arcido Oxna richten möchte.

Mit einem Volumen von 28 Litern fällt der neue Arcido Oxna etwas kleiner aus als die großen Rucksäcke Akra und Faroe, dafür ist er aber etwas größer als Saxon und Vaga. Für mich persönlich stellt der Arcido Oxna eine sehr gute Mischung aus kompaktem Design und Stauraum dar, Kleidung und Technik für ein langes Wochenende bekommt man in diesem Rucksack auf jeden Fall unter, ohne dass er gleich wuchtig wirkt.

Die größte Änderung im Vergleich zu den bisherigen Rucksäcken von Arcido sticht aber schnell ins Auge: Das verwendete Material. Während bisher ein graues Material zum Einsatz kam, ist der neue Oxna komplett schwarz. Für die Herstellung der Rucksäcke wird ein recyceltes Nylon-Material verwendet, das einen netten Nebeneffekt hat: Es ist wasserabweisend, so dass auch ein Regenschauer dem Inhalt des Rucksacks nichts anhaben kann.

Was mich aber noch viel mehr begeistert: In dem Rucksack haben Will und Felix, die beiden Männer hinter Arcido, so ziemlich jedes Feature eingebaut, das es in den bisherigen Modellen gab. Daher weiß ich gar nicht so genau, wo ich eigentlich anfangen soll, ich versuche es einfach mal mit einer kleinen Liste:

  • zwei große Hauptfächer, das hintere mit Laptop-Fach
  • mit einem separaten Schloss abschließbare Reißverschlüsse
  • Seitentasche für Flaschen oder Regenschirme
  • verstecktes Fach auf der Rückseite
  • magnetischer Brustgurt, der auch entfernt werden kann
  • seitlicher Tragegriff und versteckbare Gurte
  • weich ausgekleidetes Fach für Sonnenbrillen

Eine Neuerung des Arcido Oxna möchte ich euch noch einmal ein bisschen ausführlicher vorstellen: Das flexible Außenfach des Rucksacks. Optisch macht das Netz an der Vorderseite etwas komisch wirken, es eignet sich aber zum Beispiel wunderbar dafür, nasse oder feuchte Gegenstände zu transportieren, beispielsweise eine Regenjacke, die man gerade nicht mehr benötigt.

Ein anderes Highlight kennen wir bereits aus den anderen Rucksäcken von Arcido: Sie lassen sich an drei Seiten komplett öffnen und aufklappen. Und was dann alles in den Oxna reinpasst, könnt ihr im folgenden Video sehen.

Dieses Zubehör gibt es für den Arcido Oxna

Im Video konntet ihr verschiedene Zubehör-Produkte sehen, von denen ich persönlich drei richtig spannend finde. Da wäre zunächst einmal der kleine transparente Kulturbeutel, der sich perfekt für das Handgepäck auf Flugreisen eignet. Zudem bietet Arcido einen passenden Kompressionsbeutel für den Oxna-Rucksack an, in dem man wirklich viele Klamotten (auch getrennt nach dreckig und sauber) unterbringen kann.

Ganz neu ist auch Aro, der faltbare Rucksack von Arcido mit einem Fassungsvermögen von 16 Litern und einem Gewicht von nur 200 Gramm. Dieser kleine Tagesrucksack eignet sich perfekt, um bei einem Wochenendtrip vor Ort nicht immer den großen Rucksack mitschleppen zu müssen.

Mein erstes Fazit zum Arcido Oxna

Ich habe den Rucksack in den vergangenen zwei Wochen bereits selbst ausprobieren können und war mit ihm auch schon für ein paar Tage mit dem Flugzeug unterwegs. Verzichten muss man eigentlich nur auf den Hüftgurt, bei einem Rucksack mit 28 Litern kommt man meiner Meinung nach aber auch noch gut ohne aus. Wertvoller ist ohnehin das tolle Raumkonzept. Mit insgesamt 15 Fächern und Abteilen bekommt man alles ordentlich verstaut. Auch das minimalistische schwarze Design gefällt mir durchaus, wobei das definitiv eine Geschmacksfrage ist.

Ich bin mir jedenfalls sicher, dass mich auch dieser Rucksack auf der einen oder anderen Reise begleiten wird, auch wenn er vielleicht nicht ganz günstig ist. Man merkt aber sofort, dass sich die Entwickler in vielen kleinen Details wirklich Gedanken gemacht haben. Abschließend vielleicht ein Beispiel: Das Laptop-Fach geht nicht bis zum Boden des Rucksacks, so dass dem Notebook nichts passieren kann, wenn der Oxna mal auf den Boden fällt. Und genau diese Kleinigkeiten sind es, die den Alltag mit dem Oxna so gelungen machen.

Informationen zum Kickstarter-Projekt

Aktuell sucht Arcido bei Kickstarter (zum Projekt) nach Unterstützern, um die Massenproduktion der neuen Modelle zu starten. Seit gestern sind bereits 11.000 Euro zusammengekommen und das Minimalziel ist erreicht – alle Unterstützer erhalten ihre Produkte bis voraussichtlich November, aber garantiert bis Weihnachten – mit der Erfahrung einiger anderer Rucksäcke traue ich dem Team dieses Versprechen absolut zu.

Für einen Oxna-Rucksack muss man inklusive Versand mindestens 127 Euro mitbringen. Zusammen mit dem praktischen Kompressionsbeutel zahlt man 154 Euro, für das Bundle mit dem kleinen Aro-Rucksack werden rund 170 Euro fällig, das komplette Set kostet 195 Euro.

Kommentare 7 Antworten

  1. Danke für den Tipp.
    War eh schon auf der Suche nach einem größeren Rucksack, da ich fast jedes Wochenende unterwegs bin. Mein Eastpak stößt da so langsam an seine Kapazitätsgrenze.

    Direkt mal bestellt.

  2. Hi . Das klingt super.
    Lieber Fabian, wenn du den Rucksack schon probieren konntest…gibt es im Hauptfach Spanngurte wie im Faroe?
    Besonders gelungen finde ich, dass man den Rucksack nun mit einem Schloss verschließen kann, das geht bei meinem alten Faroe leider nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de