Beat the Melody: Spaßiges Melodie-Spiel derzeit mit 75% Rabatt laden

Ein Mozart lauert nicht an jeder Straßenecke – trotzdem kann man mit Beat the Melody sein musikalisches Verständnis etwas verbessern.

Beat the Melody 3 Beat the Melody 1 Beat the Melody 2 Beat the Melody 4

Das witzige Casual Game richtet sich an alle User, die Spaß an Musik haben, aber nicht zwangsläufig ein komplettes Instrument erlernen wollen. Die Universal-App (App Store-Link) kann nur noch heute, sprich bis Ende April, mit einem 75%igen Rabatt aus dem deutschen App Store geladen werden, sonst werden dafür bis zu 3,59 Euro fällig. Die etwa 140 MB große Applikation ist zwar nur in englischer Sprache verfügbar, aber trotzdem sehr einfach zu handhaben.

Mit Beat the Melody ist es laut einführender Nachricht der Entwicker möglich, sich auf das Erlernen eines Instrumentes vorzubereiten, oder auch einfach das eigene Musikverständnis etwas zu verbessern. In 200 verschiedenen Leveln gilt es, unter anderem berühmte Melodien von Beethoven, Bach oder Chopin nachzuspielen. Aber keine Sorge, man benötigt dabei keinerlei Notenkenntnisse. 

In acht verschiedenen Bereichen, die sich jeweils bestimmten Musikstilen widmen, wird man langsam auf das eigenständige Spielen von Melodien vorbereitet. Geht es zunächst um das Anhören und Nachspielen von zwei oder drei Tönen, wird es danach schon schwieriger, und kleine Melodien, beispielsweise aus der Klassik, müssen nachgeahmt werden. Dies geschieht einfach über das Antippen des Bildschirms mit dem Schema: links = tiefe Töne, rechts = hohe Töne.

Jedes Level besteht dabei aus einer maximalen Anzahl von Tönen, die es passend zu treffen sind. Je nachdem wie erfolgreich man war, werden bis zu drei Noten vergeben, und weitere Level freigeschaltet. Eine Anbindung an das Apple‘sche Game Center rundet diese gelungene App ab, die übrigens in Zusammenarbeit mit der Music Academy im polnischen Breslau entstanden ist. Aufgrund der einfachen Handhabung sollte sich Beat the Melody auch für Kinder im Grundschulalter eignen, um sie an die Musik heranzuführen.

Kommentare 1 Antwort

  1. Verstehe ich das Spielprinzip richtig, dass es mehr darum geht die Reihenfolge der hohen und tiefen Töne auswendig zu lernen (also hoch, hoch, tief, hoch, …) als tatsächlich um das Gehör für Noten zu schärfen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de