Beta von tvOS 14.5 weist auf 120Hz Support für kommendes Apple TV hin

Für eine bessere Darstellung

In den neusten Beta-Versionen lassen sich immer wieder Hinweise auf kommende Modelle ausfindig machen. 9to5Mac hat sich die neuste Beta von tvOS 14.5 angesehen und dabei Hinweise auf Support für 120Hz gefunden.

Während wir beim iPhone immer noch eine Bildwiederholfrequenz von nur 60Hz haben, gibt es beim iPad Pro mit ProMotion 120Hz. Wer den Unterschied kennt, möchte darauf nicht mehr verzichten. Mehrfache Hinweise wie „120Hz“ und „supports 120Hz“ lassen sich im Quellcode von tvOS 14.5 ausfindig machen. Das weist darauf hin, dass Apple zumindest intern ein Apple TV mit Support für 120Hz testet.


Gut zu wissen: Das aktuelle Apple TV 4K unterstützt keine 120Hz und wird dies auch nicht mit einem Update können. Da hier HDMI 2.0 zum Einsatz kommt, ist die Auflösung auf 4K bei 60Hz limitiert. Für 4K mit 120Hz wird HDMI 2.1 benötigt.

120Hz für das Apple TV?

Was bringt eine höhere Bildwiederholfrequenz? Alles läuft viel flüssiger und ruckelt weniger beim Scrollen. Davon könnten auch Spiele und andere Apps profitieren. Natürlich wird dann auch ein Fernseher mit Support für 120Hz vorausgesetzt.

Bleib abzuwarten, wann und in welcher Form ein neues Apple TV vorgestellt wird. Den neusten Gerüchte zufolge soll es noch in diesem Jahr eine neue Set-Top-Box geben.

Anzeige

Kommentare 10 Antworten

  1. Da sieht man mal, was Einbildung so bewirken kann. Da das menschliche Gehirn maximal 25 Bilder pro Sekunde vom Auge verarbeiten kann, ist alles über 30 fps reines Marketing ohne sichtbaren Effekt.

    1. Wenn ich ein Spiel an der Konsole spiele, spüre ich den Unterschied zwischen 30 und 60 FPS deutlich. Und das ist sicherlich keine Einbildung. Insofern ist deine Aussage nicht richtig.
      Ab ca. 25 Bildern erkennt das Gehirn keine Einzelbilder mehr, trotzdem werden mehr Bilder als flüssiger empfunden.

      1. Wenn du den Unterschied „deutlich“ spürst dann ist das sehr wahrscheinlich Einbildung. Mach daraus eine Versuchsreihe in der jemand anderes für dich die Einstellung manipuliert und nach 20-30 Versuchen wirst du sehr wahrscheinlich merken, dass du es nicht sicher unterscheiden kannst.

        1. Wieso sollte es Einbildung sein? Setz dir einfach eine 3D Brille auf, die pro Auge 30 Bilder macht und danach eine mit 60 pro Auge. Wenn du den Unterschied nicht deutlich merkst, bist du von den 3 Punkten auf dem Oberarm nicht weit entfernt 😉 wie ich unten geschrieben habe, gibt es auch oberhalb 200 noch visuell, wahrnehmbare Unterschiede. Und das ist keine subjektive Theorie, sondern objektive Tatsache 😉

    2. Prinzipiell richtig, wobei Seiteneffekte wie Bildschirmsynchronisation durchaus noch bis 60Hz wahrnehmbar sein *können* (wenn man ein entsprechend geschultes Auge hat). 120Hz scheint mir beim aktuellen Stand der Erkenntnisse allerdings wirklich „Marketing“.

    3. Definitiv nicht. Bei Standbildern macht es kein Unterschied. Obwohl manche Leute auch deutlich das 50Hz Flackern mancher Glühbirnen wahrnehmen. Bei Bewegung wirkt es erst ab einer viel höheren FPS flüssig. 90 FPS sollten es schon sein. Das Gehirn kann zwar nicht mehr das komplette Bild erfassen, aber sehr wohl punktuelle Unterschiede. Ich könnte noch weiter schreiben, aber da hilft bestimmt auch Onkel*In Google weiter. Jedenfalls ist es bei weitem nicht nur ein Marketinfgang

  2. Und es wäre vielleicht auch besser, Engagement ins Content zu stecken als in Technik, die den Müll dann vermeintlich ruckelfrei wiedergibt.

    1. Hm, Sie meinen also, Apple soll, obwohl sie mit Hardware und Fremdproduktionen (Musik, Filme über itunes) sowie den Appstore am meisten Umsatz machen, lieber noch eine Serie für AppleTV+ produzieren, statt die Technik weiterzuentwickeln?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de