Blitz Breaker: Neues Premium-Spiel setzt auf Retro & schnelle Reaktionen

Dieses Spiel hat es mir bereits nach wenigen Minuten angetan: Blitz Breaker ist eine Premium-Empfehlung für alle, die es etwas schneller mögen.

Blitz Breaker 4 Blitz Breaker 3 Blitz Breaker 2 Blitz Breaker 1

Wie kann ein Tag im Büro schöner starten als mit einem richtig flotten Spiel, bei dem man gleich beweisen muss, dass man bereits wach ist? Solltet ihr euch die 2,99 Euro teure Universal-App Blitz Breaker (App Store-Link) für iPhone und iPad herunterladen, könnt ihr euer Geschick und eure Reaktionen jedenfalls unter Beweis stellen. Und das sogar ohne irgendwelche In-App-Käufe, denn Blitz Breaker ist eine waschechte Premium-App.


Blitz Breaker dreht sich um einen kleinen einsamen Roboter, der aus der Fabrik entkommen möchte, in der er gebaut wurde. Im Prinzip könnte man das Spiel als Retro-Platformer beschreiben, in dem es ein großes Problem gibt: Der Hauptcharakter kann nicht laufen. Stattdessen kann er sich mit einem Fingerwisch über den Bildschirm blitzschnell in die gewünschte Richtung bewegen, aber nicht mehr stoppen.

Mit dieser Taktik gilt es in Blitz Breaker durch über 100 Level zu rasen und dabei möglichst nicht gegen Stacheln oder andere Hindernisse zu stoßen. Inbegriffen sind sogar vier Boss-Level, in denen man sein Geschick im Duell mit teilweise irrsinnig gestaltete Monstern beweisen muss. Das macht Spaß, das ist eine Herausforderung.

Blitz Breaker punktet mit komplett anderer Steuerung

Zusätzlich kann man in jedem Level einen Stern sammeln. Dafür muss man unter einer geforderten Zeit bleiben, die langsam am oberen Bildschirmrand abläuft. Genau wie der Arcade-Modus, in dem man mit drei Leben so weit wie möglich kommen muss, ist das eine zusätzliche Herausforderung für geübte Spieler.

Etwas unübersichtlich finde ich persönlich Blitz Breaker nur im Menü, das wie das komplette Spiel in Pixel-Grafik gehalten ist. Ich weiß nicht, ob es möglicherweise am mangelnden Kontrast liegt, aber ich habe definitiv schon schickere Menüs gesehen.

Dem Spielspaß tut das glücklicherweise keinen Abbruch – und hier punktet Blitz Breaker vor allem mit der Steuerung. Die ist einfach anders als in bereits bekannten Retro-Platformern und eignet sich perfekt für Touch-Geräte. Auf dem iPhone macht Blitz Breaker sogar noch etwas mehr Spaß als mit dem iPad, denn hier kann man das Gerät bequem mit einer Hand halten und den Roboter mit dem Daumen steuern. Aber seid gewarnt: Der Schwierigkeitsgrad ist nicht zu verachten.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de