Bose SoundLink Flex: Die neue Referenz der kompakten Bluetooth-Speaker

Ab sofort in drei Farben erhältlich

Ich habe mich erst vor ein paar Tagen von meinem vor drei Jahren privat angeschafften Bose Home Speaker 700 verabschiedet, um Zuhause komplett auf Sonos umzusteigen. An einer Sache besteht aber kein Zweifel: In Sachen Sound war ich mit dem Bose-Lautsprecher immer sehr zufrieden. Und auch wenn der Bose SoundLink Flex aus einer ganz anderen Produktkategorie kommt, war ich sehr gespannt, was er auf dem Kasten hat.

Mit einem Preis von 169,95 Euro (Amazon-Link) und einen Gewicht von knapp 590 Gramm ist der Bose SoundLink Flex ein kompakter Bluetooth-Lautsprecher, der nicht nur Zuhause, sondern vor allem auch unterwegs zum Einsatz kommen soll. Unterstrichen wird das durch die Schutzklasse IP67, der Lautsprecher kann also für bis zu 30 Minuten in einem Meter Wassertiefe tauchen.


Griffige Oberfläche hat Vor- und Nachteile

Bevor wir zum Sound kommen, wollen wir aber zunächst einmal einen Blick auf die äußeren Werte werfen. Der Bose SoundLink Flex ist rund 20 x 5 x 9 Zentimeter groß und wird über einen USB-C-Anschluss an der Seite aufgeladen. Die Batterie soll bei moderater Lautstärke bis zu 12 Stunden aushalten – das ist kein beeindruckender, aber ganz sicher ein solider Wert.

Die Lautsprecher im Bose SoundLink Flex sind hinter einem Metallgrill versteckt, ansonsten gibt es eine griffige, weiche Hülle aus Silikon. Diese fühlt sich klasse an, ist aber durchaus anfällig für Staub und Flusen. Darüber hinaus gibt es eine Trageschlaufe und fünf Tasten zur üblichen Steuerung direkt am Lautsprecher.

Bose SoundLink Flex punktet mit tollem Sound

In Sachen Sound will Bose mit der PositionIQ-Technologie punkten. Sie soll dafür sorgen, dass der Lautsprecher immer eine optimale Klangqualität bietet, egal ob er steht, liegt oder hängt. Was ich aber schnell festgestellt habe: Wenn der Bose SoundLink Flex hängt, ist der Klang nicht ganz so kraftvoll.

Definitiv überrascht war ich von der Klangqualität, wenn der Bose SoundLink Flex steht, beispielsweise auf einem Tisch oder einem Regal. Ich würde jede Wette eingehen: Wenn ihr mit verbundenen Augen in einem Raum sitzt und Musik mit diesem kleinen Bluetooth-Speaker gespielt wird, würdet ihr ihn definitiv für einen deutlich größeren Lautsprecher halten. Im Gegensatz zu 0815-Speakern klingt der Bose SoundLink Flex auch noch gut, wenn man Lautstärke aufdreht – wobei ich am Ende wohl eher 90 statt 100 Prozent bevorzugen würde. Insgesamt ist der Klang absolut solide abgestimmt.

Etwas schade sind nur zwei Sachen: Aufgrund der kompakten Bauweise kann der Bose SoundLink Flex natürlich keinen Stereo-Effekt erzeugen. Zudem fehlt in der Bose Connect App jegliche Möglichkeit der Individualisierung mit einem Equalizer. Immerhin: Mehrere Lautsprecher können in der App miteinander gekoppelt werden.

‎Bose Connect
‎Bose Connect
Entwickler: Bose Corporation
Preis: Kostenlos

So fällt mein Fazit aus

Für mich zählt der Bose SoundLink Flex definitiv zur Spitzenklasse in der Kategorie der robusten Bluetooth-Lautsprecher bis 200 Euro, vor allem in Sachen Klang. Etwas Luft nach oben ist noch bei der App und auch das eine oder andere Gimmick wäre klasse gewesen: Warum kann man den USB-C-Anschluss des Lautsprechers nicht als Stromquelle für das Smartphone nutzen? Hätte das so viel mehr gekostet? Wohl nicht. Aber kommt es bei einem Lautsprecher am Ende nicht auf andere Qualitäten an? Vermutlich schon. Und in der wichtigsten Disziplin macht der Bose SoundLink Flex einen wirklich guten Job. Es dürfte schwierig sein, einen funktional vergleichbaren Speaker zu finden, der besser klingt.

Angebot
Bose SoundLink Flex Bluetooth Speaker – kabelloser, wasserdichter, tragbarer...
316 Bewertungen
Bose SoundLink Flex Bluetooth Speaker – kabelloser, wasserdichter, tragbarer...
  • Der SoundLink Flex Outdoor-Lautsprecher steckt voller exklusiver Technologien und besitzt einen eigens entwickelten Schallwandler für eine...
  • Einzigartig klarer Klang: Die proprietäre PositionIQ-Technologie erkennt die Ausrichtung Ihres tragbaren Bluetooth-Lautsprechers automatisch und...

Anzeige

Kommentare 8 Antworten

  1. Kann man Musik theoretisch auch über USB-C zum Beispiel vom MacBook übertragen? Das wäre ja dann ein guter Ersatz für den Klinkenanschluss, der bei mir zu dem Zweck noch oft verwendet wird, weshalb ich auch den Bose Soundlink Colour in Verwendung habe.

  2. Ich liebe ja seit Jahren meinen Soundlink Mini 2. Hoffe er wird mich noch lange begleiten. Wenn der mal die Grätsche macht, muss ich wohl einen Bose Nachfolger ins Auge fassen. 😉

  3. Ein krasser Flex der Bose SoundLink Flex … liest sich wie eine Seitenbacher Müsli Werbung anhört … 😂 lediglich 12x stößt man im Artikel auf den Namen Bose SoundLink Flex … muss sofort los zum Bose Soundlink Flex 🏃🏽‍♂️💨

  4. Mich wuerde eher ein direkter Vergleich zum Soundlink Mini interessieren, welcher mich ebenfalls seit Jahren begleitet.

    Bin immer mal wieder auf der Suche nach Alternativen…

    Danke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de