CloudOn startet in Deutschland: MS Office auf dem iPad

CloudOn bringt Microsoft Office auf das iPad. Jetzt ist der Dienst auch in Deutschland verfügbar.

In den USA ist CloudOn (App Store-Link) mit viereinhalb Sternen äußerst gut bewertet. Seit wenigen Tagen ist der Dienst auch in Deutschland verfügbar und eine absolute Empfehlung für Nutzer, die unterwegs ihre Office-Dokumente weiter bearbeiten wollen.

Wie es der Name schon sagt, handelt es sich bei CloudOn um einen Cloud-basierten Dienst. Ihr öffnet eure Dateien quasi nicht am iPad, sondern an einem über das Internet verbundenen Server. Das hat den Nachteil, dass es manchmal ein paar Augenblicke dauert und man natürlich eine Internetverbindung benötigt, auf der anderen Seite gibt es aber keine Inkompatibilitäten.

Wir haben CloudOn kurz getestet und konnten bei dem kostenlosen Dienst keine Schwierigkeiten feststellen. Man kann sich problemlos mit seiner Dropbox oder dem Google Drive verbinden und dort seine Dokumente bearbeiten oder neue Excel, Word oder PowerPoint-Dateien erstellen.

Das einzige kleine Manko, das ich auf die Schnelle finden konnte, war die Tatsache, dass man anscheinend keine eigenen Fotos in Dokumente oder Tabellen einfügen kann. Es ist daher wohl eher eine Option, bereits bestehende Projekte weiter zu bearbeiten, ohne gleich das ganze Layout über den Haufen zu schmeißen.

Kommentare 19 Antworten

  1. Endlich! Danke für den Hinweis auf diese kostenlose App, die es endlich erlaubt, UNEINGESCHRÄNKT MS-Office-Dokumente auf dem iPad zu bearbeiten. Und zwar in einer Oberfläche, die man vom PC/Mac kennt.

    Einziger Nachteil: die Oberfläche ist komplett in englisch, ebenso die Formeln in Excel, da muss man sich erst mal dran gewöhnen. Ansonsten: absolut klasse!

  2. Ich kann mir auch nicht vorstellen, das es mit dem Einfügen klappen wird, da man sich auf einem Terminalserver befindet.

    Auf dem iPad3 sieht es sehr unscharf/pixelig aus. Aber dennoch eine sehr gute Möglichkeit Office Dokumente zu bearbeiten, da das Layout in Pages nie richtig hinhaut. Wobei ich immer der Meinung bin, das es mit Absicht gemacht wird, andere bekommen es doch auch hin 🙂

    1. Bilder einfügen geht ohne Probleme.
      – Bild öffnen
      – copy drücken
      – Word öffnen
      – Paste drücken

      Viel einfacher kann ich es mir gar nicht vorstellen

  3. So richtig auf Fingerbedienung abgestimmt, scheint das ganze aber nicht. Macht da nicht die MS Web-App office365.com mehr Sinn? Dann muss man auch nicht über einen „seltsamen“ Drittanbieter gehen.

    P.S. Im Herbst soll MS Office offiziell für iOS/iPad vorgestellt werden. Das wäre wirklich klasse.

  4. Ich habe es gerade getestet und versuche mal möglichst neutral zu berichten.

    Die Einrichtung des Workspace geht fix, dropbox, Box und googledingens können während der Anmeldung oder später zugefügt werden.
    Ich habe in meiner dropbox verschiedene Dokumente unterschiedlicher Officesuiten (nichtMS) im .doc Format liegen. Leider weigerte sich die App. Bei jedem dieser Dokumente, es zu öffnen. EPIC FAIL

    Das erstellen eines eigenen Dokumentes funktionierte problemlos, wenn man mit der Einschränkung leben kann, dass nur und ausschließlich im .docx Format gespeichert wird.

    Die Benutzeroberfläche ist extrem pixelig und in keiner Weise auf einen Touchscreen angepasst. Man könnte auch sagen, sieht so aus, wie es sich bedienen lässt.

    Dazu kommt, das die ganze App ungefähr so fix wie ein nasser Schwamm auf drei Rädern ist.

    Mein Fazit: Getestet, gelöscht und bestätigt gefühlt, dass MS seit Windows 2000 nix vernünftiges mehr produziert hat. Für die Interaktion mit meinem Mac bleib ich gern bei Pages, für meinen Pinguinrechner darf es gern Office2 mit Dropbox sein.

    Achtung, dieser Text ist hochgradig subjektiv mit objektiven Untertönen

      1. Das mit dem „subjektiv“ hatte ich kurz erklärt, oder?
        Außerdem mag ich keine Ribbons. Ja, ich weiß hat auch nix mit cloudon zu tun 😉

    1. veto!
      MSFT hat schon einiges auf die Beine gestellt und man kann damit gut arbeiten – dort, wo es vorgesehen ist.
      Diese Portierung ging in die Hose. Na und?
      Eine kleine verlorene Schlacht entscheidet nicht über Kriege.

      1. Ach du Schreck, wird da gleich Kriegsgerät ausgepackt.
        Meine Rechner sind für mich reine Arbeitsgeräte, jeder für sich ziemlich spezialisiert, Schlachten kommen da eher selten vor, höchstens sachliche Argumente, verfeinert mit einem Hauch Ästethik.

  5. Schon wieder eine Möglichkeit unsere Daten ins Netz zu stellen.
    Ich werde es bestimmt nicht tun.
    Ich habe auch die Wolke als Fotospeicher ganz kurz ausprobiert und werde sie nicht nutzen.
    Es reicht ein Befehl und wegen ‚Sicherheit‘ werden auch diese Daten durchsucht, wie bei FB. Dort bin ich auch nur wegen ‚mich finden‘ für alte Bekannte. Ich stelle nichts rein. Ich mache mich nicht nackt.
    Bevor jemand schreibt, dass ich CloudOn nicht verstanden hätte – eine solche Verbindung geht in beide Richtungen und Mensch ist ein Gewohnheitstier.

  6. Cloudon gefällt mir gut, weil damit Inkompatibilitäten zu Office-Dokumenten auf dem IPAD vermieden werden.

    Ich schaffe es nur nicht bearbeitete Dateien dort zu speichern. Geht das nicht oder kann ich das nicht?

    1. Wenn ich das richtig verstanden und bei meinen kurzen Test gesehen habe, werden die Dateien wärend des Bearbeitens automatisch gespeichert.

  7. Diese Ribbon Oberfläche ist schlimm. Total überladen. Dauernd suche ich nach Funktionen die ich per Menü, und die wichtigsten per Symbolleiste, immer schnell gefunden hatte, zB Querformat einstellen: Format Seite, fertig, im Ribbon suchen dauert länger.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de