Cololight Strip: Neuer Leuchtstreifen mit einzeln ansprechbaren LEDs kommt im August

Mit Anbindung an Apple HomeKit

LED-Streifen haben sich in den vergangenen Jahren zum beliebtesten Gadget entwickelt, wenn es um smartes Licht geht. Auf dem Markt gibt es mittlerweile etliche Anbieter, ganz vorne dabei ist natürlich Philips Hue mit seinem riesigen System, aber auch Hersteller wie LIFX bieten interessante Leuchtstreifen an.

In den kommenden Wochen gibt es dann noch mehr Konkurrenz: Wie wir erfahren haben, soll der bereits vor einigen Monaten angekündigte Cololight Strip im August in Deutschland starten. Genaue Details zu Preis und Verfügbarkeit sind bislang leider noch nicht bekannt, dafür können wir euch schon einige technische Details mit auf den Weg geben.


Das größte Highlight des Leuchtstreifens, der auf bis zu fünf Meter verlängert werden kann, sind die einzeln steuerbaren LEDs. 30 Stück sind pro Meter verbaut und sie können alle mit einer eigenen Farbe leuchten. Die Kontrolle über die verschiedenen Szenen und Animationen des Cololight Strip hat man dabei über die Hersteller-eigene App.

Das ist aber längst noch nicht alles: Gesteuert werden kann der Leuchtstreifen zudem über Amazon Alexa und Google Assistant. Auch eine Anbindung an Apple HomeKit ist vom Hersteller versprochen – wie genau die aussehen wird, gerade was die einzelnen LEDs angeht, gilt es allerdings noch abzuwarten.

Laut einem technischen Datenblatt soll der Cololight Strip sogar wassergeschützt sein. Inwieweit man ihn auch im Außenbereich einsetzen kann, gilt es aber noch abzuwarten – ich gehe aktuell davon aus, dass nur der Leuchtstreifen selbst vor Wasser geschützt ist, nicht aber Controller und Netzteil.

Wir werden uns den neuen Cololight Strip Box auf jeden Fall genauer ansehen, sobald wir ihn in die Finger bekommen. Solltet ihr schon vorab spezielle Fragen rund um das Produkt haben, könnt ihr gerne einen Kommentar unter diesem Artikel hinterlassen.

Anzeige

Kommentare 4 Antworten

  1. So weit vorne sehe ich Philips da eigentlich nicht. Der Strip ist teuer und die LEDs meiner Meinung nach viel zu weit auseinander. LIFX hat außer das der Strip direkt mit Wlan verbunden wird viel mehr Vorteile und Möglichkeiten. Ich sehe den Philips Hue Strip eher im Mittelfeld da es eine „gute“ Ergänzung zu bestehenden Philips Systemen ist, würde selbst aber immer wieder zu LIFX greifen.

    Bin gespannt wie der Cololight wird, könnte eine spannende (und vll. günstigere?) alternative zu LIFX werden.

    1. Ich hatte Hue eigentlich als komplettes System gesehen, da sind sie meilenweit vorne. Dass der LightStrip Plus technisch nicht das Maß der Dinge ist, sehe ich auch so.

      1. Ok das ganze Hue System ist natürlich gut und oft weit Vorne im Gegensatz zu anderen Systemen, keine Frage. Aber ich vergleiche ja nun kein ganzes System mit einer einzelnen Komponente :). Recht hast du da natürlich trotzdem.

  2. Wäre das coolste überhaupt wenn es endlich einen LED Strip gäbe wo einzelne Bereiche angesprochen werden können und das auch per Homekit. Würde gleich einen Teil (50%) bei mir umrüsten. Wäre ja zumindest möglich Homekit per Software zb zu sagen LED 1-10 sind „eine Lampe“, 11-20 sind „eine Lampe“ und 21-30 sind eine. So hätte man auch in Homekit verschiedene Bereiche zum freien einstellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de