Controller for HomeKit: Erste App erlaubt manuelle Backups der Konfiguration

Mit der aus Deutschland stammenden Anwendung Controller for HomeKit können erstmals Backups angelegt werden.

Controller for HomeKit

Ich habe mir vor ein paar Monaten aus Versehen die gesamte HomeKit-Konfiguration zerschossen, was mehr als ärgerlich sein kann. Aber nicht nur für solche Zwischenfälle scheint Controller for HomeKit (App Store-Link) wie gemacht zu sein.

Die zunächst einmal kostenlose Anwendung für iPhone und iPad wurde mit dem jüngsten Update um eine Premium-Funktion erweitert. Hier wird man mit einmalig 7,99 Euro zur Kasse gebeten und erhält danach zahlreiche weitere Features, unter anderem eben auch eine Backup-Funktion.

So können die Backups in Controller for HomeKit genutzt werden

Als erste Anwendung im App Store bietet Controller for HomeKit an, die Einstellungen und Konfigurationen manuell zu speichern. Der Entwickler selbst empfiehlt beispielsweise, für verschiedene Jahreszeiten einzelne Backups anzulegen – schließlich sind in einem Smart Home oftmals im Sommer und Winter andere Einstellungen notwendig, die man so nicht alle per Hand ändern muss.

Es geht aber noch einen Schritt weiter: Denkbar wäre auch ein Backup für die Zeit, in der man im Urlaub ist. Dann könnte die Heizung auf Sparflamme laufen, die Rolladen früher schließen oder automatische Lichtschaltungen eine Anwesenheit simulieren. Vor der Abfahrt lädt man einfach die gewünschten Einstellungen aus einem Backup, nach der Rückkehr stellt man aus einem anderen Backup wieder die normalen Einstellungen her.

Gerade bei größeren Installationen kann sich Controller for HomeKit durchaus als praktischer Helfer erweisen. Darüber hinaus bietet die App aber noch viele weitere Funktionen, etwa das einfache Erstellen von komplexen Automationen.

‎Controller für HomeKit
‎Controller für HomeKit
Entwickler: Jan Andre
Preis: Kostenlos+

Kommentare 8 Antworten

    1. Ja, aber immer nur alles. Und auch das manuelle Herstellen ist nicht unbedingt einfach gelöst. Zumindest fällt mir auf Anhieb nicht ein, wie man das hinbekommt.

      1. Alles klar, jetzt verstehe ich den Gedanken. Sinn des ganzen soll es sein mehrere Zustände als Backup zu speichern, welche dann wenn nötig, geladen werden können.
        Da gebe ich dir Recht, da fällt mir auch nichts ein, dies über den Home / iCloud Weg zu lösen.

  1. Hä???
    „Es geht aber noch einen Schritt weiter: Denkbar wäre auch ein Backup für die Zeit, in der man im Urlaub ist. Dann könnte die Heizung auf Sparflamme laufen“

    Un-smarter gehts wohl kaum. Wenn das Haus keine Anwesenheit feststellt, geht es in den Abwesenheitsmodus. Dauer dieser länger als 2Tage, gehts in den Urlaubsmodus.
    Alles ist vorher parametriesiert worden.

    Fern-steuern und- parametrieren ist NICHT smart.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de