Das Beste aus 2015: Mels Apps des Jahres

6 Kommentare zu Das Beste aus 2015: Mels Apps des Jahres

Auch in diesem Jahr stellen wir euch die besten Apps und Spiele der appgefahren-Redaktion vor. Mel macht den Anfang und stellt ihre vier favorisierten Apps des Jahres 2015 genauer vor.

Fantastical 2 Wochen Ansicht WarnWetter IMDb iPad Digital Theatre 1

Fantastical 2 (iPhone, 2,99 Euro; iPad, 4,99 Euro; Mac, 39,99 Euro)
Wir machen seit längerem keinen Hehl aus der Tatsache, dass Fantastical 2 für iPhone, iPad und Mac einer unserer liebsten Kalender-Apps im Store ist. Der alternative Kalender versteht unter iOS auch 3D Touch, kann Termine via Peek & Pop zur Voransicht öffnen, steht im Widget bereit und zeigt außerdem Events auf der Apple Watch an. Fantastical 2 unterstützt Erinnerungen, bietet über den Day Ticker eine Übersicht aller anstehenden Termine, kann Geburtstage anzeigen oder Termine über die Sprachsteuerung eintragen. Besonders praktisch ist auch die intelligente Termin-Eingabe. „Sonntag 15 Uhr im Westpark Wintergrillen mit Fabian“ erstellt automatisch einen vollständigen Termin mit allen Details. Nutzt man gleichzeitig die Mac-App von Fantastical 2, werden selbstverständlich alle Einträge systemübergreifend synchronisiert.

WarnWetter (Universal-App, kostenlos)
Wetter-Apps jeglicher Couleur gibt es zuhauf im App Store – mit der kostenlosen Anwendung vom Deutschen Wetterdienst ist man nicht nur über die aktuelle Wetterlage für bestimmte Orte in Deutschland informiert, sondern bekommt auch ausführliche und hochaktuelle Wetter-Warnmeldungen serviert. Neben einem Regenradar hält WarnWetter konfigurierbare Warnelemente und Warnstufen für Push-Nachrichten bereit und kann seit kurzem auch standortbasierte Vor-Ort-Warnmeldungen ausgeben. Aktuelle Satellitenbilder, Videoinformationen und prognostizierte Zugbahnen von Gewitterzellen und Schneefallgebieten runden diese wirklich gut gemachte und völlig ohne In-App-Käufe oder Werbebanner auskommende Wetter-Warn-App ab.

IMDb (Universal-App, kostenlos)
IMDb zählt bei vielen als erste Anlaufstelle, wenn man sich über neue Kinofilme oder TV-Serien informieren möchte. Insgesamt umfasst die Datenbank über 1,5 Millionen Film- und TV-Titel, in denen 3,2 Millionen Stars, Darsteller und Regisseure gelistet sind. Zu jedem Film ist nicht nur eine Bewertung hinterlegt, auch lassen sich direkt Nutzerkommentare einsehen, ein erster Trailer ist meistens auch eingebunden. Wenn man also wissen will, in welchen Filmen Helen Mirren Zeit ihres Lebens mitgespielt hat, welche Filmfehler Grand Budapest Hotel aufweist oder wie der Trailer zum neuen Bond-Film „Spectre“ aussieht, ist bei IMDb genau an der richtigen Adresse. Für mich ist die nur etwa 29 MB große App zu einem unverzichtbaren Helfer in der Schauspieler-, Film- und Serienwelt geworden.

Digital Theatre (Universal-App, kostenlos)
Eine meiner größten Neuentdeckungen dieses Jahres: Als große Liebhaberin der britischen Theaterszene kommt mir eine Anwendung wie Digital Theatre gerade recht. Die Universal-App vereint eine große Auswahl an Theater-, Musical-, Konzert- und Ballett-Produktionen der großen Häuser Großbritanniens, die On Demand gegen einen entsprechenden Obolus gekauft werden können. Shakespeares „Much Ado About Nothing“ mit David Tennant und Catherine Tate, Arthur Millers „The Crucible“ mit Richard Armitage oder auch „Romeo & Juliet“ aus Shakespeare’s Globe Theatre sind nur einige der Inszenierungen, die man sich bequem aufs iPhone oder iPad holen kann. In einer Desktop-App lassen sich die gekauften Produktionen auch für eine Offline-Nutzung herunterladen.

Kommentare 6 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de