Die Hue-Neuheiten im Überblick: Filament, Plug, Go & Spots

Rundumschlag für das Smart Home

Es wurde bereits seit Monaten über die neuen Philips Hue Produkte spekuliert und immer wieder tauchten neue Einzelheiten auf. Heute hat der Hersteller aus den Niederlanden zahlreiche neue Produkte für sein smartes Beleuchtungssystem offiziell vorgestellt. Wir wollen euch in diesem Artikel auf den neuesten Stand bringen und die neuen Produkte kurz vorstellen. Detaillierte Informationen haben wir im Hueblog für euch vorbereitet.

Philips Hue White Filament

Endlich sieht Philips Hue auch schick aus. Mit den neuen Filament-Lampen im Vintage-Stil liefert Philips Hue endlich eine Alternative zu den normalen, eher klobigen Leuchtmitteln. Zur Verfügung stehen drei verschiedene Modelle: Die traditionelle Glühlampenform (UVP 19,99 Euro), eine längliche Edison-Form (UVP 24,99 Euro) und eine Globe (UVP 29,99 Euro). Alle drei Lampen haben einen E27-Sockel bieten eine Helligkeit von 550 Lumen und können stufenlos gedimmt werden, die Farbtemperatur beträgt 2.100 Kelvin.

Philips Hue Smart Plug

Ihr wollt eine klassische Stehlampe mit einer fest integrierten LED in euer Smart Home einbinden? Das klappt ab sofort auch mit dem Philips Hue Smart Plug, der für 29,99 Euro bestellt werden kann. Die maximale Leistung, die durch die Stecker von Philips Hue gejagt werden kann, beträgt 2.300 Watt. Neben den diversen Sprachassistenten, der Smart Plug sollte auch mit HomeKit kompatibel sein, und natürlich der Hue-App, kann die Steckdose auch über eine kleine Taste gesteuert werden. Der aktuelle Zustand (an/aus) wird über eine kleine, im Gehäuse versteckte LED in Grün oder Rot angezeigt.

Philips Hue Smart Button

Ein kleiner Knubbel, der einiges auf dem Kasten hat. Mit dem Philips Hue Smart Button können Lampen und Szenen geschaltet und gedimmt werden, sogar in Abhängigkeit der aktuellen Tageszeit. Zum Lieferumfang gehört eine kleine magnetische Mini-Halterung und eine größere Rückplatte, mit letzter soll man vorhandene Lichtschalter ersetzen können. Der Philips Hue Smart Button wird 19,99 Euro kosten und kann ab September bestellt werden.

Philips Hue Go der zweiten Generation

Ein altbekanntes Produkt wird im Oktober ordentlich aufgemotzt. Die Philips Hue Go der zweiten Generation ist deutlich heller, hat eine längere Akkulaufzeit, kann dank Bluetooth auch unterwegs gesteuert werden und steht dank einer neuen Kabelführung zuhause jetzt etwas sicherer. Ein umfangreiches Update für ein ohnehin schon beliebtes Modell.

Die neuen LED-Spots von Philips Hue

Es gibt gleich drei neue Modelle: Argenta, Centura und Fugato. Alle neuen LED-Spots bieten pro Strahler 350 Lumen und können das gesamte Spektrum von 16 Millionen Farben abdecken. Die Farbtemperatur kann per ZigBee oder Bluetooth von 2.000 bis 6.500 Kelvin eingestellt werden.

Philips Hue White and Color Ambiance Argenta

  • Argenta Spot 1-flammig weiß für 89,99 Euro
  • Argenta Spot 2-flammig weiß für 169,99 Euro
  • Argenta Spot 3-flammig weiß für 239,99 Euro
  • Argenta Spot 4-flammig weiß für 269,99 Euro
  • Argenta Spot 1-flammig aluminium für 89,99 Euro
  • Argenta Spot 2-flammig aluminium für 169,99 Euro
  • Argenta Spot 3-flammig aluminium für 239,99 Euro
  • Argenta Spot 4-flammig aluminium für 269,99 Euro

Philips Hue White and Color Ambiance Centura

  • Centura Einbauspot rund weiß für 64,99 Euro
  • Centura Einbauspot eckig weiß für 64,99 Euro
  • Centura Einbauspot rund aluminium für 64,99 Euro
  • Centura Einbauspot eckig aluminium für 64,99 Euro

Philips Hue White and Color Ambiance Fugato

  • Fugato Spot 1-flammig weiß für 89,99 Euro
  • Fugato Spot 2-flammig weiß für 169,99 Euro
  • Fugato Spot 3-flammig weiß für 239,99 Euro
  • Fugato Spot 4-flammig weiß für 269,99 Euro
  • Fugato Spot 1-flammig schwarz für 89,99 Euro
  • Fugato Spot 2-flammig schwarz für 169,99 Euro
  • Fugato Spot 3-flammig schwarz für 239,99 Euro
  • Fugato Spot 4-flammig schwarz für 269,99 Euro

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de