Diptic: Dieses Urgestein aus dem App Store ist immer noch einen Blick wert

Foto-Freunde aufgepasst: Auch nach sechs Jahren im App Store wird Diptic noch regelmäßig aktualisiert. Wir haben uns das Urgestein noch einmal angesehen.

Diptic

2010 wurde Diptic (App Store-Link) im App Store veröffentlicht, die Preisreduzierungen der Universal-App können seitdem an einer Hand abgezählt werden. Während andere Entwickler ihre Apps wöchentlich oder monatlich im Preis anpassen, scheint man sich bei Diptic auf die Weiterentwicklung zu konzentrieren – in den letzten Jahren gab es für die Collagen-App nämlich zahlreiche Updates. In dieser Woche ist Diptic auf Version 9.0 gesprungen – und das bei einem seit fast vier Jahren unveränderten Kaufpreis von nur 99 Cent.


Collagen-Apps gibt es für iPhone und iPad ja zuhauf, aber Diptic kann alleine aufgrund der Historie als klare Empfehlung gezählt werden. Im Gegensatz zu vielen anderen Apps dieser Art wirkt Diptic nicht überfrachtet und unaufgeräumt, sondern macht sofort einen übersichtlichen Eindruck. Dennoch bietet die App zahlreiche Funktionen, die für nur 99 Cent sicherlich nicht selbstverständlich sind.

Diptic enthält über 180 Vorlagen für Collagen

Zunächst stehen über 180 verschiedene Vorlagen zur Auswahl, die in verschiedene Kategorien unterteilt sind. Von der klassischen Collage mit vier quadratischen Bildern bis hin zu abgefahrenen Motiven mit Pacman-Formen oder anderen kuriosen Formen ist hier so ziemlich alles dabei, was man sich wünschen kann. Und falls das noch nicht reicht, können die einzelnen Rahmen sogar noch frei verschoben werden, um so eine perfekt zugeschnittene Collage zu erstellen.

Mit einem einfachen Fingertipp auf ein freies Feld können Fotos hinzugefügt werden. Entweder direkt aus der Fotobibliothek oder per Kamera, aber auch mit mehreren angeschlossenen Diensten. Unter anderem stehen Facebook, Flickr oder Dropbox zur Auswahl bereit. Alternativ können einzelne Felder auch mit einer Farbe nach Wahl ausgefüllt werden. Und auch das war es noch nicht: Selbstverständlich kann in Diptic auch der Rand angepasst und Texte hinzugefügt werden. Die Möglichkeiten sind wirklich riesig.

Ab sofort mit 3D Touch & Multitasking

Was man an so einer umfangreichen App noch verbessern kann? Diptic 9.0 liefert unter anderem native Unterstützung für die Auflösung des großen iPad Pro, die Unterstützung für 3D Touch sowie iPad-Multitasking mit Split View und Slide Over. Außerdem können Video-Collagen nun in einer noch höheren Auflösung exportiert werden.

Auf gar keinen Fall abschrecken sollte man sich von den In-App-Käufen, die im App Store gelistet werden. Für jeweils 99 Cent können beispielsweise noch mehr Vorlagen, Texturen oder spezielle Funktionen freigeschaltet werden. Wenn man bedenkt, dass es in den letzten Jahren zahlreiche Updates gab und man für nur 99 Cent wirklich schon richtig viel bekommt, darf man diese zusätzlichen Optionen sicherlich nicht negativ bewerten. Und falls es doch irgendein Kritikpunkt sein soll, dann höchstens die fehlende deutsche Übersetzung – wobei man wirklich kein Englisch können muss, um Diptic bedienen zu können.

Anzeige

Kommentare 3 Antworten

  1. Mal gekauft, sieht gut aus.
    Gut finde ich auch das die Vorlagen die man per InApp Kauf kaufen kann einem vorher auch gezeigt werden und nicht nur als ominöses Pack.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de