Elgato Avea: Stimmungslicht bekommt endlich ein Widget & Familienzuwachs

Es hat lange gedauert, nun ist es aber soweit: Das Stimmungslicht Elgato Avea hat ein lang erwartetes Update erhalten.

Elgato Avea

Wenn es um buntes Licht in den eigenen vier Wänden geht, ist Philips Hue die klare Nummer eins. Allerdings ist längst nicht jeder bereit, über 150 Euro nur für ein Starter-Set mit der notwendigen Bridge und drei LED-Lampen zu bezahlen. Als günstige Alternative bietet sich seit einiger Zeit das Stimmungslicht Avea von Elgato an. Die LED-Lampe mit E27-Fassung verzichtet auf eine Bridge, funkt stattdessen per Bluetooth und kostet nur 39 Euro. Die Handhabung könnte einfach nicht sein: Einschrauben, App installieren, anschalten.

  • Elgato Avea mit E27-Fassung für 39 Euro (Amazon-Link)

Aufgrund der Bluetooth-Verbindung und hohen Sicherheitsstandards gab es unter iOS 8 aber einige Einschränkungen, so konnte schlechtweg kein perfektes Widget angeboten werden. Mit iOS 9 gibt es neue Möglichkeiten – und seit gestern Abend endlich auch ein Widget für die Elgato Avea. Besitzer der Lampe müssen dazu lediglich das Update aus dem App Store auf ihr iPhone oder iPad laden.

Neben dem Widget, in dem die beliebtesten Szenen direkt angesteuert werden können, hat sich auch sonst einiges getan. So unterstützt die Universal-App auf dem iPad beispielsweise Slide Over und Split View, um die Lampe zu steuern, selbst wenn man in einer anderen App arbeitet. Zudem unterstützt Elgato Avea auf dem iPhone 6s ab sofort auch 3D Touch, um auf dem Homescreen via Quick Actions die eigenen Lampen schnell ein- und ausschalten zu können.

Elgato Avea Flare als Alternative zur Philips Hue Go

Mit dem Update kündigt sich auch neue Hardware an. Die Elgato Avea Flare kann bereits für knapp 99 Euro bei Mactrade bestellt werden und dürfte schon bald bei Amazon verfügbar sein. Wir haben uns die Lampe bereits bei einem Besuch bei Elgato in München angesehen. Wenn wir uns an dieser Stelle auf einen Satz beschränken müssen, könnten wir das problemlos tun: Elgato Avea Flare ist eine Alternative zum mobilen Lichtsystem Hue Go.

Die 22 Zentimeter hohe, eiförmige Elgato Avea Flare hat aber auch technisch einiges auf Lager, bei dem die Kollegen von Philips nur staunen können. Durch die Bluetooth-Verbindung ist die Lampe überall direkt ansprechbar, alternativ kann sie auch direkt am Gerät gesteuert werden. So sind zwölf verschiedene Szenen bereits vordefiniert, zudem lässt sich die Elgato Avea Flare dimmen.

Ohnehin macht die Elgato Avea Flare im Außenbereich eine gute Figur: Sie ist nicht nur nach IP65-Norm wasserresistent, sondern kann mit einem kleinen Metall-Bügel an der Unterseite auch als Lampion aufgehangen werden. Laut Hersteller-Angaben kann die Elgato Avea Flare acht Stunden eingesetzt werden. Ob das tatsächlich stimmt und was die Lampe sonst noch zu bieten hat, werden wir euch schon bald in einem ausführlichen Testbericht verraten.

Elgato Avea Flare

Kommentare 8 Antworten

          1. 6500K entspricht der Farbtemperatur der Sonne. Jeder Blitz von und für Fotokameras gibt 6500K aus. Weiß ist da wirklich weiß, der Anteil an Blau ist höher. Die Elgato Lampe kann Weiß nur bis 3200K! Also ist mehr Rot drin.
            Da ich z.B. In Küche, Bad und Leselampe nur 6500K Lampen habe, ist das lesen und arbeiten besser. Für mich zumindest.

  1. Die Elgato Lampen können leider keine Farbtemperatur von 6500 K liefern, was Philips kann. Daher überlege ich auf die Philips umzusteigen. Und Homekit Unterstützung ist auch nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de