Evernote: Produktivitäts-Tool erhält zum 10-jährigen Jubiläum einen neuen Anstrich

Auch bei mir kommt das Organisations- und Notizwerkzeug Evernote sehr häufig zum Einsatz. Nun gibt es Neuigkeiten von der beliebten Produktivitäts-App zu vermelden.

Evernote Neu

Auch wenn man es kaum glauben mag: Evernote (App Store-Link) besteht schon mittlerweile seit zehn Jahren und hat sich in dieser Zeit von einem kleinen Notiz-Tool zu einem echten Alleskönner im produktiven Bereich gemausert. Der Download von Evernote ist weiterhin kostenlos: Wer die App nicht auf mehr als zwei Geräten synchronisieren möchte und mit einem Upload-Limit von 60 MB/Monat auskommt, muss kein kostenpflichtiges Premium-Abo für 6,99 Euro/Monat abschließen.

Das Team von Evernote berichtet nun im hauseigenen Blog, dass das zehnjährige Jubiläum im Juni dieses Jahres ebenfalls Anlass war, um einige Neuerungen und Optimierungen im Konzept des Produktivitäts-Dienstes durchzusetzen. Die „modernisierte Markendarstellung“ soll „den Optimismus, die Klarheit und das Vertrauen“ widerspiegeln, „das Evernote seinen Kunden entgegenbringt und das unsere Kunden erwidern“, wie es im Blogeintrag heißt.

Im Klartext heißt dies eine Fokussierung auf insgesamt drei große Themen: Engagement, Erweiterung und Erkundung. So heißt es zum ersten Punkt von Seiten Evernotes: „[Wir] gehen bei der Auswahl der Unternehmen, mit denen wir zusammenarbeiten, wählerisch vor. Von der fortgeschrittenen Integration mit Slack, Salesforce sowie Produkten von Apple und Microsoft bis hin zur Optimierung der Bedienung und des Erscheinungsbildes unserer Anwendungen haben wir alles dahingehend vereinfacht, dass du dich auf deine Gedanken konzentrieren kannst, ohne den natürlichen Fluss zu unterbrechen.“

In Bezug auf das Kernthema „Erweiterung“ soll in Zukunft mehr Wert auf eine übergreifende Zusammenarbeit von Teams gelegt werden, die Evernote Business verwenden. „Aus diesem Grund haben wir mit den Arbeitsbereichen erst kürzlich eine neue Funktionalität für die Zusammenarbeit in Evernote Business eingeführt, die es Teams ermöglicht, Informationen auf bessere Weise zu organisieren und auszutauschen“, erklärt dazu das Evernote-Team. 

Auch sichtbare Änderungen: Neues Design und Icon

Evernote UI

Aber auch Einzelanwendern soll durch eine „Erkundigung der Möglichkeiten“ die Option gegeben werden, Evernote auf individuellem Weg zu nutzen, und den Nutzern bei der Verwendung des Dienstes nicht im Wege zu stehen. „Wir geben nicht vor, wie du unsere Produkte verwenden oder wie du dich organisieren sollst“, so die Aussage im Blogeintrag. „Mit Evernote kannst du einfach die Werkzeuge und Verfahren nutzen, die für dich funktionieren.“ 

Neben diesen marken- und marketingrelevanten Versprechen gibt es für User aber auch gleichermaßen sichtbare Veränderungen: Evernote kommt ab sofort mit einem neuen, helleren Icon für iOS daher und wurde auch hinsichtlich des Designs, der Farbpalette und den Schriftarten angepasst. 

In der neuesten Version 8.15 von Evernote, die ab sofort zum Download im App Store bereit steht, findet sich außerdem eine neue Funktion, um alle freigegebenen Inhalte auf einen Blick zu versammeln und schnell wiederfinden zu können. Diese heißt „Für mich freigegeben“ und findet sich in der Notizbuchliste direkt unter den Erinnerungen. Zudem testen die Entwickler aktuell eine neue Möglichkeit, um Fotos in Evernote erstellen und hinzufügen zu können, und haben darüber hinaus auch einige Bugs und Fehler behoben, beispielsweise zu Absturzproblemen in bestimmten Situationen auf dem iPad. 

Was haltet ihr von der neuen Evernote-App? Nutzt ihr den Orga- und Notizdienst überhaupt, und wenn ja, seit wann? Für welche Zwecke verwendet ihr Evernote? Wir sind gespannt auf eure Erfahrungen und Meinungen zu diesem Thema.

Evernote
Evernote
Entwickler:
Preis: Kostenlos+

Kommentare 7 Antworten

  1. Ich nutze Evernote seit geraumer Zeit, privat und in der Firma. Obwohl meine Firma konsequent auf MS Produkte setzt und Word, Excel in der Firma schon der Standard sein – mit OneNote komme ich nicht wirklich zurecht und daher Evernote. Echt cooles Tool, welches ich oft zum Erfassen von Notizen, zum Sammeln von Infos usw. nutze. Ich habe das „Evernote Plus“, das reicht mir bisher.

  2. Ich nutze Evernote Premium seit einem Jahr (davor 2 Jahre Free-Variante) und möchte sie nicht mehr missen.
    Bei mir sind MacBook Pro und PC mit Win10 Pro im Einsatz, zusätzlich noch mehrere iPhones und iPads (auch von der Familie).
    Wie mein Vorredner habe ich OneNote auch probiert (für mich keine extra Kosten wg. Office365-Abo), bei weitem weniger anwenderfreundlich wie Evernote. Der Funktionsumfang ist auch nicht vergleichbar.
    Kurzum: Sehr zufrieden mit Evernote.

    1. Ich möchte wissen, wie sicher die Daten sind, die ich da eingebe. Verschlüsselt? Oder doch vom „Admin“ lesbar? Habe nur iPhone / iPad und würde dies ja gerne ausprobieren.

      Das ist übrigens das, was ich hier in den Artikeln vermisse. Solche Infos u.a.

  3. Ich versuche mal so neutral wie möglich darauf zu antworten.
    Evernote ist eine Cross-Platform-Notizen-Verarbeitung und Informations-Sammlung-Software mit Share-Funktion. Wenn du irgendwo etwas entdeckt hast, was du verwerten willst oder als Info aufheben möchtest, kannst mit einem einzigen Klick 1. den Inhalt, 2. den Link oder 3. die gesamte Webseite „aufnehmen“, mit suchbaren Tags versehen und in eine bestimmte Notizen-Sammlung zuordnen. Dies gilt sogar für pdf-Dateien.
    Diese Dateien oder ganze Sammlungen kannst du auch freigeben (aus diesem Grund in vielen Unternehmen im Einsatz) oder „sharen“.
    Die Information, wer dies Alles mitlesen kann (verschlüsselt oder nicht), wirst du nicht bekommen oder die Information hilft dir nicht (spätestens seit Befähigung des Heimatschutz-Ministeriums in den USA per Gesetz).
    Ich persönlich verarbeite keine „sensible Daten“ über Evernote; selbstverständlich kann man anhand der von mir gesammelten Informationen einen Profil über mich erstellen (genau dies hast du bei Google auch).
    Die Entscheidung liegt bei dir; jedoch finde ich die „Selbst-Kastrierung“ wegen Notizen, die jemand mitlesen könnte, nicht zeitgemäß.
    Übrigens empfehle ich EverClip 2 und Textever Apps, die auf iOS-Ebene mit Evernote interagieren (weil du geschrieben hast, dass du sie mit iPad unf iPhone nutzen willst).
    Für Plus und Premium-Versionen gibt es immer wieder Aktionen mit Sonderpreisen, kannst aber mit Free anfangen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Copyright © 2018 appgefahren.de