F1 Mobile Racing: Eine Bestrafung für alle Formel 1 Fans

Lächerliches Freemium-Spiel statt Rennsport-Simulation

F1 Mobile Racing 4

Seit gestern Abend ist F1 Mobile Racing (App Store-Link), das offizielle Spiel zur Formel 1 Saison 2018 im App Store erhältlich. Als großer Rennsport-Fan, der sich aktuell immer mal wieder mit Assetto Corsa Competizione auf dem Windows-PC beschäftigt, habe ich mir den knapp 1 GB großen Download natürlich nicht entgehen lassen.

Immerhin hat Codemasters vor rund zwei Jahren ordentlich vorgelegt. Formel 1 2016 war das erste richtig gute Spiel der Königsklasse des Motorsports im App Store. Abgesehen von etwas dummen Computer-Gegnern hat das Premium-Spiel wirklich Laune gemacht. Ich darf schon jetzt vorwegnehmen: Das hat sich bei F1 Mobile Racing grundlegend geändert.

F1 Mobile Racing kann höchstens mit schicker Optik punkten

Natürlich erwarte ich auf dem iPhone oder iPad keine waschechte Simulation, wie es auf dem Computer oder der Konsole der Fall ist. Immerhin kann man unterwegs schlecht ein ganzes Lenkrad an sein iOS-Device anschließen. Es darf also schon ein kleines bisschen Richtung Arcade gehen, wenn man auf dem Touchscreen unterwegs ist.

F1 Mobile Racing 3

Zudem verspricht Codemasters „Mobile-F1-Gameplay in Konsolenqualität“. Auch das geht durchaus noch in Ordnung, denn im Vergleich zum Spiel vor zwei Jahren hat F1 Mobile Racing optisch wirklich noch einen Schritt nach vorne gemacht. Auf meinem iPhone XS Max sieht die App, ausgenommen einiger kleiner Darstellungsfehler in dem Menüs, wirklich richtig gut aus. Lediglich die Tatsache, dass die Cockpit-Ansicht durch HALO verschandelt wird, kann man kritisch betrachten. Am Ende gehört der Cockpitschutz zwar zur Formel 1, im Gegensatz zum menschlichen Auge in der Realität kann der Bildschirm den vertikalen Balken aber schlecht verschwinden lassen – so ist die Sicht doch extrem eingeschränkt.

Aber auch das kann ich F1 Mobile Racing am Ende noch verzeihen, wenn da nicht ein anderes grundlegendes Problem wäre: Mit dem Freemium-Modell hat Codemasters das Gameplay von F1 Mobile Racing hochgradig verschandelt. Im Prinzip hat man Fans genau das genommen, was sie an den offiziellen Spielen lieben: Die Formel 1, die Fahrer, die Teams.

Echte Teams und Autos nur gegen Bezahlung

Zwar darf man zu Beginn ein paar Runden im Ferrari drehen, muss danach aber auf ein eigenes Auto ohne Branding umsteigen, das man mit Upgrades immer weiter verbessern darf, während man gegen die zehn echten Teams auf der Strecke antritt. Mal eben ein paar Runden als Vettel drehen? Sich als Alonso im McLaren versuchen? Unmöglich.

Okay, man könnte sich per In-App-Kauf einzelne Autos freischalten. Pro Team zahlt man hier aber mal eben 10 Euro. Codemasters, was ist los mit euch?

F1 Mobile Racing 2

Zudem soll man sich mit irgendwelchen Challenges und Duellen beschäftigen. Ein ganz wesentlichen Teil des Spiels scheint man schlichtweg vergessen zu haben: Eine komplette Saison. Lediglich Einzelrennen stehen zur Auswahl – auf zunächst vier Strecken und mit maximal fünf Runden. Für mich steht damit fest: F1 Mobile Racing verschwindet ganz schnell wieder von meinem iPhone.

F1 Mobile Racing
F1 Mobile Racing
Entwickler:
Preis: Kostenlos+

Kommentare 2 Antworten

  1. War eigentlich echt sehr gespannt auf das Spiel, aber nach den ersten paar rennen kam die Ernüchterung. Blaupausen mit Wartezeiten, nur kurze schnelle Rennen und das freischalten der Teams ist ja wohl die größte Frechheit. Als ich das kurz zuvor auf Twitter gelesen habe, dachte ich mir nix dabei. Ich muss also für alle Teams mehr zahlen, als für F1 2018 auf meiner PS4. Hinzu kommt auch noch das kleine, aber feine Details, dass die größeren Teams(Ferrari, Mercedes etc.) mehr kosten, als z.B. Sauber.

    Am Ende des Tages ist einfach nur ein weiteres F2P Spiel mit F1 Lizenz 🤷‍♂️

    P.S.: Da hat mir selbst NFS No Limits mehr Spaß gemacht und das ist von Mr. P2W(EA) höchst persönlich 😂

  2. Das mit dem Freischalten der Teams ist grundsätzlich nicht verkehrt, weil das Spiel ja kostenlos angeboten wird. Nur die Preisgestaltung geht natürlich nicht. Sinnvoller wäre z.B. ein Preis für sein Lieblingsteam (4,99€), für weitere Teams (0,99€) und Saison (9,99€). Ohne Saison macht ein F1 Spiel doch keinen Sinn. Dafür holt man sich doch das Spiel! Freischaltung für alle Festures (19,99€)
    So kann man z.B. eine Saison ohne Originalteams für 9,99€ oder mit Team seiner Wahl für 14,98€ bekommen.
    Das Spiel sollte für alle Features nicht mehr als 20€ kosten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Copyright © 2018 appgefahren.de