Fairystone: Open World-Spiel in einer malerischen Fantasy-Welt wird von Apple empfohlen

Ihr könnt euch für Games à la Minecraft begeistern? Dann werft einen Blick auf das neu erschienene Fairystone.

Fairystone 1 Fairystone 2 Fairystone 3 Fairystone 4

Fairystone (App Store-Link) ist eine Universal-App für iPhone, iPod Touch und iPad, die sich seit dem 24. Juni dieses Jahres zum Preis von 2,99 Euro herunterladen lässt. Dieser ist laut Angaben der Entwickler des odenis Studios ein um 50% rabattierter Einführungspreis, der nach einiger Zeit angehoben werden wird. Für die Installation von Fairystone wird mindestens iOS 7.0 oder neuer, 41,5 MB an freiem Speicherplatz sowie ein iPhone 4S, ein iPad 2, oder ein iPod Touch der 5. Generation benötigt. Zwar gibt es eine deutsche Lokalisierung, diese ist aber noch deutlich verbesserungswürdig und verwirrt aktuell eher, als dass sie zu einem angenehmen Spielerlebnis beiträgt.


Bevor man sich mit Fairystone, das im App Store über eine eher kryptisch-mystische Beschreibung verfügt, heran wagt, sollte man sich mit den Gegebenheiten des Spiels, insbesondere der Steuerung, vertraut machen. Leider bietet Fairystone selbst in der App kein ausführliches Tutorial für Anfänger, sondern die Entwickler verweisen in einer Pressemitteilung auf ihre Facebook-Seite, die im Hauptmenü der App aufrufbar ist. Aktuell gibt es allerdings keine Möglichkeit, direkt in der App Hilfe bei den ersten Schritten präsentiert zu bekommen.

Der Titel der App kommt nicht von ungefähr: Fairystone basiert auf einem Spielprinzip, das dem von Minecraft sehr ähnlich ist, aber in einer bunten Fantasiewelt mit Bergen, Seen und kleinen Inseln spielt, in der auch verschiedene Arten von Feen heimisch sind. Sie heißt es durch Errichten von kleinen Häusern in die Welt einzuladen – und bereits nach kurzer Zeit bewohnen die kleinen Fantasiewesen ihre Behausungen.

Lustwandeln in der offenen Fairystone-Welt möglich

Um die Feen einzuladen, wird Magie benötigt. Diese erlangt man, in dem man unter anderem Bäume fällt und die daraus entstehenden Magiepunkte einsammelt – während eines Tages wird man zudem nach und nach mit weiteren Magiepunkten ausgestattet. Im späteren Spielverlauf können vom Nutzer auch eigene, große Gebäude erschaffen werden. Und natürlich bietet Fairystone die Möglichkeit, die vom Nutzer ausgewählte Landschaft ausgiebig zu erkunden. Ein Aufbauspiel wie Minecraft ist Fairystone daher nicht.

Was zunächst einiger Einarbeitung bedarf, ist das Menü und die Steuerung von Fairystone. Die Figur, mit der man die Welt erkundet und Aktionen durchführt, kann über einen kleinen Button am rechten oberen Bildschirmrand auch in die Höhe fliegen und sich dann fortbewegen. Für die Aktionen im Spiel sorgt eine Menüleiste im oberen Bereich des Screens, mit der sich unter anderem Pflanzen verteilen oder Bäume roden, aber auch Steine und Wände für den Bau eines Hauses aufrufen lassen. Und obwohl Fairystone auch grafisch und sound-technisch einiges anzubieten hat, ist vor allem der Einstieg in diesen Fantasy-Open World-Titel herausfordernd. Wir empfehlen einen Download daher vor allem für fortgeschrittene Gamer oder solche, die Erfahrung mit Spielen wie Minecraft haben.

Anzeige

Kommentare 1 Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de