Foodvisor: Mahlzeiten abfotografieren, Nährwerte erfahren und gesünder ernähren

Kalorien zählen leicht gemacht

Mit dem Beginn des neuen Jahres haben sich sicherlich viele Menschen vorgenommen, sich gesünder und ausgewogener zu ernähren, und vielleicht nebenbei noch ein paar Pfunde zu verlieren. Mit der App Foodvisor (App Store-Link) soll all dies möglich sein: Die Universal-App samt Apple Watch- und iMessage-Anbindung agiert als Ernährungscoach, zählt Kalorien und hält gesunde Rezepte sowie kleine Abnehmprogramme bereit. 

Der Download der Anwendung ist etwa 235 MB groß und benötigt neben iOS 11.3 auch watchOS 5.1 oder neuer. Alle Inhalte lassen sich in deutscher Sprache nutzen. Bevor man allerdings loslegen kann, muss zunächst ein Nutzerkonto erstellt werden – praktischerweise wird hier auch ein Login über den Apple-Account samt verborgener E-Mail-Adresse angeboten, so dass man kein separates Konto erstellen muss. Gleich zum Start wird man nach persönlichen Daten wie Alter, Größe und Gewicht gefragt, um den entsprechenden Kalorienbedarf von der App errechnet zu bekommen, im Anschluss wird einem das kostenpflichtige Abonnement von Foodvisor schmackhaft gemacht, was man aber ablehnen und die App so eingeschränkt gratis nutzen kann.

Foodvisor gliedert sich grob in mehrere große Teilbereiche: Eine Startseite, auf der alle wichtigen Infos zu den heutigen Mahlzeiten im Überblick dargestellt werden, dazu ein Rezepte-Menü (eingeschränkt nutzbar für Gratis-User) mit gesunden Mahlzeiten und ihrer Zubereitung, Diätpläne und Statistiken. Darüber hinaus gibt es mit einem Kamera-Button das Herzstück der Ernährungs-App: Auf diese Weise soll der Nutzer seine Mahlzeiten fotografieren, sie von der App erkennen lassen und so bequem entsprechende Nährwerte auf einen Blick geliefert bekommen. 

Mahlzeiten-Erkennung funktioniert nicht zuverlässig

Die Idee an sich ist wirklich gut und praktisch, denn gerade beim oft mühsamen Einpflegen der Lebensmittel hapert es bei vielen Kalorienzählern an dauerhafter Motivation. Allerdings ist bei meinen bisherigen Versuchen mit diesem Feature kein wirklich zufriedenstellendes Ergebnis zustande gekommen. Einige Zutaten werden zwar ansatzweise richtig erkannt, andere aber wiederum gar nicht, so dass man sich noch manuell im app-eigenen Lebensmittelarchiv auf die Suche begeben und entsprechende Maßeinheiten und Gewichte anpassen muss, ehe man seine Mahlzeit komplett und korrekt speichern kann. 

Gerade dieses Alleinstellungsmerkmal, das Foodvisor beispielsweise von Apps wie YAZIO (App Store-Link) unterscheiden und abheben würde, arbeitet nach meinen bisherigen Erfahrungen noch nicht zuverlässig genug und bedarf zahlreicher Nachbearbeitung. Mit Abo-Preisen von 20,99 Euro/3 Monate bzw. 59,99 Euro/Jahr ist Foodvisor zudem kein günstiges Vergnügen, wenn man wirklich alle Features der Anwendung, darunter eine Ernährungsberatung, alle Rezepte und die Diätpläne, nutzen will. 

‎Foodvisor - Kalorienzähler
‎Foodvisor - Kalorienzähler
Entwickler: Foodvisor
Preis: Kostenlos+

Kommentare 1 Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de