Gardena stellt neue Bluetooth-Produkte für die Garten-Saison 2021 vor

Bewässerungssteuerung und Mähroboter

Erst gestern haben wir mit dem Eve Aqua über einen Konkurrenten von Gardena berichtet. Der große Unterschied: Bei Gardena kam bisher ein eigener Hub zum Einsatz, der zwar für eine große Reichweite für die Datenübertragung gesorgt hat, gleichzeitig aber auch den Preis nach oben treibt.

Wohl auch aus diesem Grund hat Gardena für die Garten-Saison 2021 neue Bluetooth-Produkte angekündigt. Bei ihnen wird man zwar auf eine Cloud-Steuerung aus der Ferne verzichten müssen, profitiert aber trotzdem von einer einfachen und komfortablen Einrichtung per App.


Besonders interessant ist an dieser Stelle sicherlich die „Gardena Bewässerungssteuerung Bluetooth“, die zum Preis von 69,99 Euro in den Handel kommen wird. Sie wird sich über eine Bluetooth-App programmieren lassen und bietet drei unterschiedliche Bewässerungspläne. Einstellbar sind Zeit, Dauer und Wochentage der Bewässerung.

Besonders spannend im Vergleich mit der Konkurrenz: Die Gardena Bewässerungssteuerung Bluetooth ist mit dem neuen Bodenfeuchtesensor kompatibel. Dieser wird mit einem auf bis zu 100 Meter verlängerbaren Kabel an die Steuerung angeschlossen und hilft dabei, die Bewässerung auszusetzen, wenn der Boden feucht genug ist. Der Sensor steht dabei nur 20 Millimeter aus dem Boden hervor und kann damit auch auf Rasenflächen zum Einsatz kommen.

Der neue Gardena Sileno minimo wird ebenfalls per App konfiguriert

Ebenfalls für das kommende Jahr wurde der neue Gardena Mähroboter Sileno minimo angekündigt. Es gibt ihn in zwei Modellvarianten, für 250 bzw. 500 Quadratmeter Fläche, für einen Preis ab 599,99 Euro. Zur Anbindung an das Smartphone lässt uns der Hersteller folgendes wissen:

Mit einfacher Menüführung und Set-Up-Assistent lässt sich der Mähroboter leicht installieren. Am Gerät können Basis-Einstellungen vorgenommen werden, für den Rest brauchen Gartenbesitzer einzig ein Smartphone oder Tablet mit der App und eine Bluetooth-Verbindung. Und schon lassen sich Zeitpläne für den Mäher erstellen sowie weitere Einstellungen per Fingertipp vornehmen. Eine Internetverbindung wird dafür nicht benötigt. Ideal für alle Gartenbesitzer, die kein System aus mehreren Gartengeräten benötigen, dennoch auf den Komfort und die Bedienung per App einzelner Geräte nicht verzichten wollen.

Insbesondere die neue Bewässerungssteuerung in Verbindung mit dem Bodenfeuchtesensor finde ich wirklich interessant. Sobald ich hier ein Testgerät erhalten habe, werde ich mich auf jeden Fall noch einmal mit weiteren Eindrücken bei euch melden. Alle weiteren Neuheiten, die Gardena für die kommende Saison vorgestellt hat, findet ihr im Pressecenter von Gardena.

Anzeige

Kommentare 2 Antworten

  1. Sensor ist ja eigentlich Pflicht, andernfalls macht das wenig Sinn, weil nicht intelligent.
    „bis zu 100m verlängerbar“ – coole Sache, dafür würden dann ggf. 150 € fällig, nur das Kabel !
    überhaupt, liesse sich sowas nicht per Funk übermitteln (< 10m) !? Dann müsste ich eben 2x mehr die Akkus wechseln … mit Kabel ist doch lästig.
    ansonsten, so wie der Sensor für mich ausschaut, nimmt mein Husqvarna den beim 1. Überfahren mit – aber das werden die sicher schon irgendwie bedacht haben … ;o)

  2. Es gibt ja auch einen kabellosen Sensor – jetzt schon und einen neuen im kommenden Jahr. Wurde auch gestern vorgestellt. Zu finden auf der Website.
    Also nur eine weitere Alternative Und so ein Sensor steckt ja auch selten im Rasen, sondern eher im Beet, wo kein Rasenmäher fährt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de