Google Maps: Kartendienst feiert 15. Geburtstag mit Update

Neuer Look für besseres Nutzererlebnis

Kaum zu glauben, aber wahr: Seit dem Jahr 2005 schon gibt es den Karten- und Navigations-Dienst Google Maps (App Store-Link). Auch mich hat die praktische App schon auf vielen Reisen begleitet und mittlerweile meine in die Jahre gekommene Navi-App Navigon auf dem iPhone gänzlich ersetzt. Auch andere User im App Store geben sich sehr zufrieden mit Googles kostenloser Reise- und Info-App: Im Schnitt gibt es bei mehr als 340.000 Bewertungen satte 4,6 Sterne für Google Maps im App Store. 

Wie Google selbst in einem Blogeintrag berichtet, feiert man den 15. Geburtstag des eigenen Kartendienstes mit einem großen Update für die iOS- und Android-App. Darin inbegriffen ist ein neues Design, das für ein verbessertes Nutzererlebnis sorgen soll und alle wichtigen Themen in fünf Tabs am unteren Bildschirmrand versammelt: Erkunden, Pendeln, Gespeichert, Mitmachen und Updates. Bisher fanden sich die Tabs „Erkunden“, „Pendeln“ und „Für mich“ im Hauptmenü von Google Maps. Mit den neuen Themen kann man nun alle gespeicherten Orte aus der App auf einen Blick versammelt sehen und zudem auch schnell Änderungsvorschläge für das Kartenmaterial, bisher nicht vorhandene Orte und Adressen, Fotos und Reviews einreichen. 


Das ist aber noch nicht alles: Auch das Google Maps-Icon wurde einem Facelift unterzogen. Es soll „die Entwicklung widerspiegeln, die wir gemacht haben, um die Welt abzubilden“, so Google. „Es basiert von Anfang an auf einem wichtigen Teil von Google Maps – der Stecknadel – und stellt die Verlagerung dar, die wir gemacht haben, um dich an dein Ziel zu bringen und dir dabei zu helfen, neue Orte und Erlebnisse zu entdecken.“ Das Stecknadel-Icon ist nun in den üblichen Google-Farben gehalten und erscheint vor einem schlichten weißen Hintergrund.

Als kleines Bonus-Feature erlaubt sich das Google Maps-Team eine virtuelle Geburtstagsfeier mit Hilfe eines zeitlich begrenzt auftretenden Fahrzeug-Icons während der Navigation, das ganz im Party-Stil gehalten ist. Auch die Pendler-Funktionen wurden mit neuen Informationen versorgt, die auf Routen von vorherigen Nutzern der gleichen Strecke stammen. Sie bieten Hilfestellungen zur erwarteten Temperatur, behindertengerechten Möglichkeiten vor Ort, speziellen Bereichen für Frauen sowie Sicherheitspersonal oder -überwachung. In Japan wird auch die Anzahl der Waggons angezeigt, um so entsprechende Routen mit verbesserten Chancen auf einen Sitzplatz wählen zu können. Die Pendler-Funktionen sollen im März dieses Jahres weltweit zugänglich gemacht werden. 

Last but not least arbeitet Google zudem an weiteren Verbesserungen für den im letzten Jahr eingeführten Live View-Modus. Dieser kombiniert die Aufnahmen von Google Street View mit Machine Learning und den Fähigkeiten der Smartphone-Sensoren und bietet dem Nutzer Echtzeit-Navigation mittels Augmented Reality-Features. In den nächsten Monaten will Google weitere Funktionen testen und so unter anderem eine bessere Hilfe sein, wenn es um die Suche nach einem Ort geht. „Du wirst schneller sehen können, wie weit entfernt und in welche Richtung der Ort gelegen ist“, heißt es von Seiten Googles. 

Zu einem offiziellen Release-Datum hinsichtlich der geplanten Google Maps-Neuerungen äußerte man sich bei Google bisher nicht. Es ist aber davon auszugehen, dass die ersten neuen Features schon in den nächsten Tagen bis Wochen mittels einer iOS-Aktualisierung erfolgen werden. Wir werden euch natürlich auf dem Laufenden halten.

‎Google Maps - Transit & Essen
‎Google Maps - Transit & Essen
Entwickler: Google LLC
Preis: Kostenlos

Anzeige

Kommentare 6 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de