gps4cam: Digitalkamera mit GPS-Funktion versehen

12 Kommentare zu gps4cam: Digitalkamera mit GPS-Funktion versehen

gps4cam (App Store-Link) gehört ganz sicher zu den innovativsten iPhone-Programmen. Warum wir darüber noch nicht berichtet haben, weiß ich selbst nicht so genau.

Fotos mit Geotags zu versehen, ist eine wirklich tolle Sache. Wenn man mal länger im Urlaub ist und sich dort vielleicht nicht so gut auskennt, kann man später immer noch genau herausfinden, wo denn das Foto überhaupt entstanden ist. Das iPhone kann natürlich entsprechende Fotos aufnehmen, die Bildqualität könnte allerdings besser sein. Viele Digital- oder Spiegelreflex-Kameras fehlt dagegen der GPS-Chip…


Warum nicht einfach das iPhone und die Kamera kombinieren? Das haben sich auch die Entwickler von gps4cam gedacht und eine entsprechende App entwickelt, die die aktuelle Position des Nutzers festhält und das ganze dann später mit den Fotos kombiniert.

Die Geschichte funktioniert eigentlich denkbar einfach: Man schaltet die App scharf und knipst dann die Fotos. Am Ende der Tour generiert die App dann einen QR-Code, der alle notwendigen Informationen enthält. Mit einer Desktop-Software, die kostenlos für Windows und Mac geladen werden kann, werden die gesammelten Daten dann mit den aufgenommenen Fotos kombiniert. Dazu muss übrigens nicht einmal die Uhrzeit-Einstellung von iPhone und Kamera gleich sein – es wird quasi ab dem QR-Code rückwärts gerechnet. Erst heute wurde der entsprechende Algorithmus mit einem Update weiter verbessert.

Um den Akku des iPhones zu schonen, gibt es in gps4cam verschiedene Ortungsfunktionen. Im genauen Modus wird die Position alle 30 Sekunden aktualisiert, im Standard-Modus jede 1, 5 oder 10 Minuten. Wer viel Energie sparen will, kann sich auch über die aktuelle Funkzelle orten lassen oder die Position manuell durch schütteln des iPhones aktualisieren.

Wer sich für den nächsten Urlaub keine neue Kamera oder ein teures GPS-Modul kaufen will, ist mit gps4cam unserer Meinung nach sehr gut gerüstet. Natürlich muss die App laufen und das iPhone muss immer mit dabei sein, für einen Preis von 2,39 Euro kann man aber nicht wirklich meckern.

Anzeige

Kommentare 12 Antworten

  1. Ich hab ein Garmin der erstellt einen Track und mit passendem Programm wird die Position hinzugefügt.
    Wenn ich mit meiner SLR unterwegs bin hab ich meine Fototasche auch mit und deswegen fällt das Zusatzgerät nicht negativ ins Gewicht.

    Top Idee muss ich aber zugeben.

  2. Gute Idee!
    Vielleicht ist dieser Weg einfacher (und billiger): in iPhoto bei der Info der Bilder den Ort hinzufügen und dann am iPhone oder iPad weltweit im Programm Picture-Map – 79 Cent – (die wiederum empfehlen gps4cam…:-)) anzeigen lassen.
    Macht natürlich eher nur Sinn, wenn man nicht jeden kleinen Ort suchen will, sondern etwas globaler vorgeht.

    1. Wollte ich eben auch sagen. Die funktion gibt es meiner meinung nach schon wenn man die ortungsdienste für die cam zulässt. Ich kann bei jedem bild nachvollziehen wo dieses geschossen wurde dank dieser funktion. Da brauche ich doch kein extra app für?!

      1. Bei gps4cam geht es darum, NUR Fotos einer Digitalkamera (NICHT die einer [beliebigen] iPhone/iPod Touch-App) mit Ortsinfos zu ergänzen, da heute noch nicht alle Digitalkameras GPS on board haben.

  3. Mmh, ist es wichtig zu wissen, wo ich GENAU Foto xy aufgenommen habe?? Ich denke ein Eintrag in iPhoto unter Orte, wo in etwa das Foto geschossen wurde, reicht völlig aus. Wenn ich z.b. am Kölner Dom ein Foto mache und dann ich mich zehn Jahre später fragen muss, wo genau das nochmal war.. ja dann weis ich auch nicht weiter -.-
    Der Preis ist allerdings akzeptabel und wer’s braucht, bitteschön 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de