Harman Kardon Invoke: Erste Infos zu neuem sprachgesteuerten Lautsprecher durchgesickert

Seit der Veröffentlichung von Amazons Echo und Google Home sind Lautsprecher mit Sprachassistenten in aller Munde. Nun gibt es Neuigkeiten zum Harman Kardon Invoke.

Harman Kardon Invoke 1

Wie mehrere Tech-Magazine berichten, darunter Macrumors und Thurrott, hat der Sound-Spezialist Harman Kardon neue Details zum eigenen sprachgesteuerten Lautsprecher, der unter dem Titel Invoke in den Handel kommen soll, veröffentlicht. Auf einer eigens dafür eingerichteten Produktseite informiert das Unternehmen nun über erste Spezifikationen und präsentiert erstmals auch aussagekräftiges Bildmaterial.

Der Harman Kardon Invoke soll im Herbst dieses Jahres auf den Markt kommen und wird von Microsofts Sprachassistenten Cortana unterstützt. Ähnlich wie auch eines der Konkurrenzprodukte, der Amazon Echo, wird auch der Invoke über ein zylindrisches Design verfügen und mit einem 360-Grad-Sound daher kommen. Der Invoke erlaubt es, Skype-Anrufe zu tätigen und anzunehmen sowie alle weiteren Cortana-Features zu nutzen.

Ankündigung vorerst für den US-amerikanischen Markt

Harman Kardon Invoke 2

Ein kleiner bisheriger Nachteil für europäische Kunden ist allerdings die Tatsache, dass der Harman Kardon Invoke vorerst nur für den US-Markt angekündigt wurde – so ist es zumindest auf der Website von Windows (https://blogs.windows.com/windowsexperience/2017/05/08/harman-kardon-invoke-featuring-cortana-captivating-sound-meets-personal-digital-assistant/#06rcDMk9Pf6xmX1b.97) zu lesen. Der Lautsprecher, der in Schwarz und Silber erhältlich sein wird, unterstützt Windows 10, Android und iOS.

Zum Kaufpreis schweigt sich der Hersteller bisher aus. Auf der Website zum Invoke kann sich der interessierte Käufer jedoch registrieren und wird dann per E-Mail informiert, wenn der Lautsprecher zum Verkauf bereit steht. Man kann davon ausgehen, dass sich der Invoke in einer Preisklasse mit dem Amazon Echo und Google Home bewegen wird – und über kurz oder lang wohl auch seinen Weg nach Europa finden wird.

Kommentare 5 Antworten

    1. Also echt jetzt. Stimmt absolut. So Mikro und Lautsprecher zu koppeln, dass darf immer nur einer. Darf auch nur einer Autos bauen, finde ich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de