Homee bekommt HomeKit-Unterstützung: Endlich Siri für Netatmo, Devolo & Co

Rund um die multifunktionale Smart Home Bridge Homee gibt es spannende Neuigkeiten. Eine Integration in HomeKit steht anscheinend kurz bevor.

Homee

Es gibt immer noch zahlreiche smarte Produkte für iPhone und iPad, die bisher noch nicht mit HomeKit und damit mit Siri kompatibel sind. Besonders beliebt in der Community sind sicherlich die Netatmo Wetterstation, smarte Lampen von Osram oder aber auch das zahlreiche Z-Wave-Zubehör, etwa von Devolo. Bisher war das nur über inoffizielle Wege mit dem Tool Homebridge auf einem Raspberry Pi möglich.

In den Smart Home Würfel Homee sollte HomeKit schon vor einiger Zeit eingebaut werden, allerdings gab es damals eine Absage seitens Apple. Mittlerweile hat sich das geändert, wie die Entwickler der Bridge bekannt gegeneben haben.

„Seit Apple letztes Jahr angekündigt hat, bald auch eine softwareseitige HomeKit-Zertifizierung einzuführen, stehen wir hierzu mit ihnen im Kontakt“, heißt es. „Ebenso sind sie inzwischen offener gegenüber HomeKit Anbindungen, die als Hub in viele unterschiedliche Funkstandards vermitteln. Intern funktioniert unsere Anbindung schon, jetzt muss Apple nur noch offiziell die Möglichkeit der Zertifizierung starten.“

Apple macht HomeKit-Integration von Homee möglich

Ab wann Homee die HomeKit-Unterstützung offiziell anbieten wird, steht bislang nicht fest. Da die Technik bereits fertig zu sein scheint, können wir uns einen Start gemeinsam mit iOS 11.3 sehr gut vorstellen. Mit dem nächsten größeren Update wird Apple nämlich die angesprochene Software-Zertifizierung für HomeKit anbieten.

Damit würden mit einem Schlag zahlreiche Smart Home Produkte mit HomeKit kompatibel. Über WLAN, ZigBee, Enocean und Z-Wave kann sich der Homee mit zahlreichen verschiedenen Produkten verbinden, eine ziemlich komplette Übersicht könnt ihr auf dieser Webseite abrufen.

Der Start in die Homee-Welt kostet aktuell 129 Euro, zunächst benötigt ihr dafür den Homee Brain Cube. Diesen gibt es auch zusammen mit einer EnOcean, Z-Wave oder ZigBee-Erweiterung, das Bundle bekommt ihr für 199 Euro. Eine einzelne der drei verfügbaren Erweiterungen kostet 99 Euro. Wir haben unser Set jedenfalls schon bestellt und werden euch hoffentlich schon bald zeigen können, wie Homee mit HomeKit funktioniert.

homee Smart Home Starter-Set mit Zentrale und...
HOMEE VERBINDET – Mit dem homee Smart Home Starter-Set bestehend aus Brain Cube und Z-Wave Cube kannst du sofort in dein ganz individuelles Smart Home starten.
199,00 EUR
homee Smart Home Starter-Set mit Zentrale und...
Zentrale Steuerungseinheit für dein vernetztes Zuhause inkl. ZigBee Würfel
199,00 EUR
homee Smart Home Starter-Set mit Zentrale und...
HOMEE VERBINDET – Mit dem homee Smart Home Starter-Set bestehend aus Brain Cube und EnOcean Cube kannst du sofort in ein energiesparsames Zuhause starten.
199,00 EUR

Kommentare 17 Antworten

    1. homee ist ja in dem Falle das Gateway. Du kannst deine Z-Wave Geräte direkt mit homee verbinden, sowie auch deine ZigBee Leuchten, ect. Die entsprechenden Würfel vorrausgesetzt.
      All diese Geräte lassen sich dann bald über den homee in HomeKit einbinden.

        1. Ok, hab die Antwort denke ich gefunden. Updates werden von Homee nicht durchgeführt, was bedeutet, man müsste in jedem Fall bei verschiedenen Herstellern auch alle Gateways besitzen. Das macht das ganze schon wieder uninteressant, wie ich finde, da es so auch eine teure Geschichte wird….

  1. Also beim Smarthome binde ich mich lieber nicht an einen einzigen Anbieter (Homekit, Apple), sondern setze auf Heterogenität. Angeschafft wird nur, was durch den offenen (Quasi-)Standard OpenHAB(2) unterstützt wird. Damit ist sichergestellt, dass es 1. auf diversen verschiedenen Plattformen läuft (Stichwort Betriebssicherheit), und es 2. bei einem Wegfall eines Produktes leicht durch Alternativen austauschbar ist.

    Nur so lässt sich sicherstellen, dass eine kostenintensive und langwierige Anschaffung halbwegs zukunftssicher betrieben werden kann.

    just my 2c…

    1. Das gleiche- Hersteller und Funkstandardübergreifend Geräte miteinander vernetzen – macht ja homee, nur etwas leichter un Endanwender freundlicher als die Bastellösungen auf dem Raspberry Pi.
      Und all jene Geräte werden, sobald die HomeKit Integration freigegeben ist, dann auch mit Apple Siri nutbar sein. Somit musst du dich ja nicht direkt auf Apple HomeKit Geräte beschränken sondern kannst Z-Wave, ZigBee und sogar EnOcean Geräte für dein Smart Home nutzen.

    1. Klar, das ist ja das geniale und einfache daran. Alle smarten Geräte können untereinander agieren. Wobei die ZigBee Lampe sich selbst schalten kann. Ein Z-Wave Bewegungsmelder schaltet ZigBee Lampe ein wäre hier ein Beispiel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de