iCloud-Speicherplan: Einfach mit der Familie teilen und sparen

Mit der Familienfreigabe kein Problem

Die Familienfreigabe von Apple ist eine feine Sache. Profitieren können dabei mehrere Personen eines Haushalts vor allem im App Store, wenn eine bereits gekaufte Anwendung nicht erneut bezahlt werden muss. Aber auch bei diversen Services kann ordentlich gespart werden – heute wollen wir einen Blick auf den iCloud-Speicherplan werfen.

Eine Funktion, die ich liebend gerne nutze. Nicht nur um meine Fotos zu synchronisieren und ein Backup meines iPhones zu erstellen, auch am Mac werden einige auswählte Ordner über verschiedene Geräte hinweg synchron gehalten – eine sehr praktische Sache. Aktuell habe ich 200 GB bei Apple angeleitet, davon sind bereits mehr als 160 GB belegt. Viel Platz ist also nicht mehr.

Folgende Preisstufen bietet Apple derzeit an:

  • 5 GB iCloud-Speicher sind kostenlos
  • 50 GB iCloud-Speicher für 0,99 Euro
  • 200 GB iCloud-Speicher für 2,99 Euro
  • 2 TB iCloud-Speicher für 9,99 Euro

Die iCloud-Speicherpläne mit 200 GB oder 2 TB lassen sich dabei auf Wunsch auch mit der Familie teilen. In meinem Haushalt mit insgesamt vier Personen war bisher drei Mal der 200 GB Plan und ein Mal der 50 GB Plan abonniert, hier wurden also 9,96 Euro pro Monat investiert. In diesem Fall macht das Upgrade auf den geteilten 2 TB Plan für die Zukunft sicherlich Sinn.

Um den Speicher mit der Familie zu teilen, kann man einfach eine Einladung an die Familienmitglieder senden. Ansonsten können diese auch einfach in den iOS-Einstellungen unter iCloud – Speicher verwalten auf „Familienspeicher verwenden“ tippen. Die bisherigen Einzelpläne werden dann automatisch gecancelt. Praktisch: Die bereits in die iCloud geladenen Daten werden automatisch mit dem neuen Familienplan verknüpft, wobei die hochgeladenen Daten natürlich nur für die jeweilige Person sichtbar sind.

Viel falsch machen kann hier wirklich nicht – aber durchaus etwas sparen. Wie sieht es bei euch und eurer Familie aus? Wie viel Speicher habt ihr abonniert? Teilt ihr euch einen Plan mit mehreren Personen?

Kommentare 22 Antworten

  1. Nachdem meine Tochter meinen bis dato Speicherplatz schnell voll hatte, bin ich seit einiger Zeit auf dem 2 TB Plan. Alles läuft sehr gut und meine 4-köpfige Family versucht diesen nun auch zu füllen.
    Ich kann es nur empfehlen

  2. Genau so mache ich es bereits mit meinen Eltern. 5€/Familie ist okay. (Wobei ich natürlich gerne die Möglichkeit hätte OneDrive zu nutzen…)

  3. Bei mir sind die 200GB aktiv (mit Frau und Kind). Ist leider nur recht bald voll. Statt 2TB hätte ich gerne auch eine weitere Abstufung auf 500GB oder 1TB. Sind halt direkt mal 7€ mehr im Monat.

  4. Nun, – Microsoft bietet eine gute möglichkeit, speicher zu mieten und dabei noch ein Office-Paket (Word etc.) zu erhalten.
    Ich verwende das Office zur arbeit etc und bekomme jährlich 1TB speicher. Den kann ich selbstredend teilen (mit wem ich will). Selbst wer mit Word und konsorten nichts anfangen kann…

    Meist gibt es das Office schon für 40,- € (Ebay u.s. w.). Alle officiell gekauften versionen werden von MS anerkannt.
    ‼️So preiswert kenne ich niemanden, der speicher anbietet!

  5. 200GB ist auch bei uns aktiv. Wünsche mir auch ne andere Zwischenstufe und auch nen anderen Preis. Die aktuellen Preise sind doch schon 2 Jahre nicht angepasst worden, oder?

  6. Ich nutze die Familienfreigabe für den App-Store nicht, da damit In-App-Käufe nicht geteilt werden können.
    Zum Teilen von Online-Speicher aber sicherlich eine gute Idee.

  7. So richtig erschließt sich mir nicht warum ich überhaupt derart viel Speicher in der Cloud benötigen sollte.
    Ein bisschen um mal schnell ein paar Daten zu verschieben, ok. Aber alles andere habe ich lokal plus Backup auf externe Platten oder NAS.

    1. Und da es ja noch keine Edit Funktionalität gibt als Ergänzung:
      Warum soll ich monatlich 10 Euro bezahlen, was ich mit 50 Euro einmalig für eine externe Festplatte, genauso haben kann? Plus, die Daten sind Lokal bei mir und nicht „irgendwo“ im Netz.

  8. Ähm. Irgendwie blick ich das mit dem Speicher nicht wirklich.

    Wenn ich aufm Handy mit 64 GB n Haufen Bilder habe, die ich gerne alle in der Cloud hätte, und aber auf dem Gerät gelöscht, das geht so nicht, oder?

    Und wenn das iPad jetzt 512 GB hat und die Bilder von sagen wir 100 GB mit der Cloud synchronisiert, dann hab ich auch n Problem mim Handy, weil da der Speicher ja nicht reicht.

    Oder wie genau funktioniert das?

    Bisher hab ich alles am Rechner runtergeladen und manuell auf Dropbox geschoben.

    1. Das iPhone optimiert den Speicher selbst nach Bedarf, hält für die Bilder nur kleine Versionen und schichtet nach Bedarf die Bilder um. Ich habe ein 256GB iPhone, ein 64GB iPad sowie einen Mac. Gar kein Problem.
      Siehe „Speicher optimieren“ in den Einstellungen der Foto App.

      1. Was nur funktioniert, wenn es darum geht Platz auf dem iDevice zu sparen und Daten auf die iCloud auszulagern. Wenn Du keinen Datenplan auf der iCloud hast, dann lass Apple mal Deine zig GB Fotos optimieren. Viel Erfolg 😉

    2. Ich habe alles in der DropBox und einige Kopien auf dem iPhone. Das was ich brauche, sauge ich mir dann immer runter. Wenn alles in den DB ist musst du doch nix mehr auf dem Handy haben – das ist ja auch dr Sinn der DB 😉
      Wenn du hier und da mal Fotos machst, kann man die DB so einstellen, dass die Fotos automatisch in die DB geschoben werden. Du kannst aber auch die Automation lassen und deine Fotos händisch selektieren und im Rudel in die jeweiligen Zielordner hochladen. Das empfehle ich auch, weil ein Ordner mit zig unsortiereten Fotos irgendwann ätzend wird.
      Möglichkeiten über Möglichkeiten.

    3. Also die Fotos-App kann die lokalen Bilder nur als Vorschau anzeigen. Die Originale liegen dann in der Cloud und werden nach Bedarf nachgeladen. Schau mal hier: Einstellungen > Fotos > iPhone-Speicher optimieren/Laden und Originale behalten. Das kannst du pro Gerät einstellen.

  9. Wenn ich das richtig verstehe kann man aber nicht z.B. einen gemeinsamen Foto iCloud Speicher nutzen, oder? Ich meine, so das alle mit dem iPhone usw. aufgenommenen Bilder direkt allen in einem gemeinsamen Foto Stream zur Verfügung stehen?

  10. Ich glaube ich müsste mal im Applestore HH zu einer Schulung antreten. Habe 200GB cloud ☁️ und davon ca 111 belegt. Viele unsortierte Bilder etc. Meine Partnerin und Mein Dohn sind in der Familyfreigabe für ITunes etc aber den Speicher sowie Apps Teile ich aktuell nicht, da ich unsicher bin ob mein Sohn dann unkontrolliert Dinge sieht die er nicht wissen braucht etc. Oder auch Apps ordert die mein Konto belasten ohne meine Einwilligung. Schlichtweg habe ich mich nicht intensiv genug damit auseinander gesetzt.

  11. @Exilist: Nacktbilder- und videos bekommt dein Sohn auch woanders her 🙂

    Ich nutze OneDrive, habe den automatischen Kameraupload aktiviert und lasse alle Fotos automatisch zu OneDrive hochladen.
    Das iPhone legt ja auch in der iCloud Dateien ab, also quasi eine doppelte Sicherung.
    Am WE oder unter der Woche, wenn ich mal Ruhe habe, sortiere ich, was weg kann und was ich brauchen könnte.
    Per kleinem Programm (AntiTwin unter Windows) fliegen erst einmal alle Duplikate raus und es herrscht Ordnung.
    Da ich eh ein Office-365-Abo habe, habe ich den 1TB-OneDrive-Speicher mit dabei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de