Neuer iMac Pro ist ab dem 14. Dezember bestellbar

Freddy Portrait
Freddy 12. Dezember 2017, 16:42 Uhr

Jetzt ist es offiziell: Der iMac Pro kann ab dem 14. Dezember geordert werden.

imac pro

Auf der WWDC 2017 hat Apple den iMac Pro präsentiert. Danach gab es kaum noch Neuigkeiten rund um den High-End iMac, der sich sicherlich an professionelle Anwender richtet. Sei es für den Videoschnitt oder für die Bildbearbeitung. Der iMac Pro ist für rechnintensive Aufgaben konzipiert.

Auf der WWDC wurde die Verfügbarkeit mit "Dezember" betitelt, jetzt gibt es ein konkretes Datum. Ab dem 14. Dezember 2017 wird man den ab 4.999 US-Dollar erhältlichen iMac Pro bestellen können.

Gehalten in einem stilvollen Spacegrau, ist das neue Desktop-Gerät ein echtes Arbeitstier. Neben einer 1080p-Facetime-Kamera und einer VESA-Halterung gibt es einen schnellen SD-Slot sowie integriertes 10 GB-Ethernet, vier Thunderbolt 3-Ports, bis zu 4TB SSD, Radeon Vega-Grafik mit bis zu 16 GB VRAM und einen 8-, 10- oder sogar 18-Kern Xeon-Prozessor.

Apple lässt wissen:

Ein iMac mit 8 Kernen ist schon beeindruckend. Aber ein iMac mit bis zu 18 Kernen ist nochmal was ganz anderes. Mit Turbo Boost Geschwindigkeiten von bis zu 4,5 GHz hat der iMac Pro die Power und Flexibilität für erstklassige Multicore-Verarbeitung und großartige Single-Thread Performance. Ob du Dateien renderst, 4K Videos bearbeitest, Audioeffekte in Echtzeit erstellst oder deine nächste Super‑App kompilierst – alles passiert blitzschnell. Das beweist mal wieder, dass mehr einfach mehr kann.

Für weitere Informationen können wir auf die Sonderseite zum iMac Pro verweisen. Zudem könnt ihr euch folgend in Video-Reviews klicken, die heute online gegangen sind.

Teilen

Kommentare11 Antworten

  1. kaixx sagt:

    Ab 4999 Dollar. Langsam beginnt bei Apple der Größenwahn. Die Preise der aktuellen MacBooks sind schon heftig. Das Retina Display und die meines Erachtens überflüssige Touchbar rechtfertigen die hohen Preise für die mittelmäßig verbaute Hardware (CPU, Grafik) jedenfalls nicht.

    • schlupp sagt:

      Pack doch mal dieselbe Hardware in einen PC mit denselben Abmessungen und poste hier den Preis.
      Wenn man dann noch 10-15% Apple drauf schlägt kommt 5T€ ganz gut hin.

  2. oli4ki sagt:

    Ab 4.999 US-Dollar = ab 4.999 EURO! 😵
    Die Betonung liegt auf „ab“!! 🙄

  3. schlupp sagt:

    Ein Arbeitstier mit toller kamera, schönem Standfuß und in grau…
    Welches dieser Dinge ist im Vergleich zu Leistung und Kapazität denn Arbeitsrelevant??? 🤨

  4. PeReTs sagt:

    Schönes Teil, aber der Preis ist einfach nur gigantisch!! 🙈

  5. Herb sagt:

    Für das Microsoft Surface Studio mit 2TB, i7, 32GB RAM und einer 4GB GPU zahlt man auch 4.999€ und keiner beschwert sich.

  6. Der-Pimp sagt:

    Oh man. Da werden wieder diverse ahnungslose und Besserwisser sich das Maul über den Preis zerreißen, als würde man sie zwingen das Ding zu kaufen.

  7. R@Hat sagt:

    Black is beautiful.

  8. HeadBone sagt:

    Das Teil sieht schon cool aus aber für den normalen Endverbraucher eigentlich nicht relevant. Das Ding ist für gewisse Firmen die damit ihre Projekte machen und es richtig nutzen können. Wer sich so ein Teil für etwas Heimarbeit kauft kann, hat eh das Kleingeld dafür. Hätte das auch gerne weil es cool ausschaut aber für das was ich mache lohnt es sich nicht.

Kommentar schreiben