Insta Toon: Prisma-ähnliche Fotofilter-App mit stark eingeschränkten Funktionen für Gratis-User

Die beliebte App Prisma, mit der sich künstlerisch anmutende Filter und Effekte auf Fotos anwenden lassen, hat in Form von Insta Toon Konkurrenz bekommen.

Insta Toon

Insta Toon (App Store-Link) gehört zu den Neuerscheinungen im deutschen App Store und lässt sich dort kostenlos auf iPhones und iPads herunterladen. Die Anwendung ist etwa 68 MB groß, erfordert iOS 10.0 oder neuer, und steht auch in deutscher Sprache zur Nutzung bereit. Aktuell findet sich die Applikation auch in Apples eigener Rubrik „Unsere neuen Lieblings-Apps“ im Store.

Bevor man mit Insta Toon erste Fotos bearbeitet, ist es vorab vonnöten, der App Zugriff auf die Kamera und die Fotobibliothek zu gestatten. Im Anschluss können dann direkt Bilder aus der integrierten Kameraansicht geschossen, oder eben auch Exemplare aus der Camera Roll importiert werden.

Die erste Ernüchterung erfolgt jedoch gleich nach der Bereitstellung eines Bildes: Insgesamt gibt es in Insta Toon zwar 18 künstlerisch anmutende Fotofilter, jedoch sind für Gratis-Nutzer nur ganze vier davon gratis nutzbar. Ebenfalls verzichtet werden muss auf weitere Farbeffekte, hier gibt es statt einer Auswahl von 25 auch nur vier. 

In-App-Kauf zur Freischaltung aller Inhalte deutlich zu teuer

Die Fotofilter erinnern dabei stark an die Effekte aus der beliebten Foto-App Prisma (App Store-Link), denn auch dort finden sich zahlreiche grafische und künstlerische Filter und Bearbeitungsmöglichkeiten. Auch wenn man in Insta Toon den Vorteil hat, die Effekte direkt und in Echtzeit auf dem iOS-Gerät sehen zu können, ist der Funktionsumfang für Gratis-User doch arg beschnitten. 

Um eigene Werke in einer HD/Full HD/Ultra HD-Auflösung speichern zu können, alle Filter und Effekte freizuschalten sowie das auf jedem Bild eingeblendete Wasserzeichen zu entfernen, ist ein In-App-Kauf in Höhe von 5,49 Euro notwendig – ein in meinen Augen deutlich zu hoch angesetzter Preis. Bedenkt man, dass man sehr ähnliche Effekte auch für weitaus weniger Geld mit anderen Apps kreieren kann, lohnt sich der Download von Insta Toon auch aufgrund des geringen Funktionsumfanges leider nicht.

Insta Toon: Kunstfilter
Insta Toon: Kunstfilter
Entwickler:
Preis: Kostenlos+

Kommentare 1 Antwort

  1. Thank you for writing an article about our app, Mel. We really appreciate your feedback and we will definitely take it into consideration so we can improve our app over time.
    We would just like to clarify a few points. We have decided that instead of making our app paid, it would be more fair if users could try it out first, and if they liked it enough, they could then upgrade it. Many paid apps have the disadvantage that you can only find out if you like it or not after you have already paid for it. The free version of our app lets you play around with all basic features and some of our most popular filters so, we believe, it can be enjoyed in itself as well, and at the same time, it lets the user evaluate if he/she would like to unlock the remaining features.
    Regarding the pricing, Prisma itself charges 20 Euros per year for their premium subscription, and many of their filters that once were free, are now available only for premium users (check out their latest update). Taking this into consideration, and the pricing model of many other photo apps that have chosen the subscription system, we don’t honestly think that our pricing is any higher than our competition’s since our price is a one-time purchase.
    Lastly, we would like to name some features that, in our opinion, makes our app different from competitors: real-time processing (you can record videos using the art styles for example); ability to change the color, outline, noise level, sensitivity, and customize the art in many different ways; ability to save the result as a GIF, Live Photo or video; ability to change the background texture of the artwork, etc.
    Once again, we appreciate you took the time to review our app and any additional feedback is very welcome. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Copyright © 2018 appgefahren.de