iOS 10: Viele vorinstallierte Apps wie Wetter und Aktien lassen sich endlich löschen

Einer meiner geheimsten Träume wird mit iOS 10 endlich wahr werden: Von Apple werksseitig installierte Anwendung können bald endlich gelöscht werden.

iOS 10 Apps

Foto: bgr.com

Im Rahmen der WWDC-Keynote hat Apple gerade erst einige neue Anwendungen präsentiert, darunter eine Remote-App für das Apple TV oder die neue Home-App. Noch mehr nutzloser Ballast, mögen einige User wahrscheinlich schon genervt gemurmelt haben. Doch die Rettung naht mit iOS 10: Mit der neuesten Betriebssystem-Version, die ab dem Herbst dieses Jahres für alle Nutzer zur Verfügung stehen soll, wird es erstmals möglich sein, vorinstallierte Apple-Apps vom Gerät zu löschen.

Goodbye, Aktien, auf Nimmerwiedersehen, Find My Friends, Podcasts und Tipps! Lungerten diese und andere Anwendungen Apples bisher in einem eigenen Ordner, den man auch gut und gerne als „Überflüssig“ hätte benennen können, herum, lassen sich diese und weitere vorinstallierte Apps bald schon vom iOS-Gerät entfernen. Auf einer eigenen Website informiert Apple über diese Neuerung. Wir listen alle Anwendungen auf:

  • Taschenrechner
  • Kalender
  • Kompass
  • Kontakte
  • FaceTime
  • Find My Friends
  • Home (ehemals HomeKit)
  • iBooks
  • iCloud Drive
  • iTunes Store
  • Mail
  • Karten
  • Musik (keine Nutzung mit CarPlay mehr möglich)
  • News (nur in entsprechend unterstützten Ländern, löschbar in späteren iOS 10 Beta-Versionen)
  • Notizen
  • Podcasts
  • Erinnerungen
  • Aktien
  • Tipps
  • Videos
  • Voice Memos
  • Apple Watch (Alarm warnt vorab, eine verbundene Apple Watch vor dem Löschen zu entfernen)
  • Wetter

Sollte man eine der vorab gelöschten Anwendungen doch einmal wiederherstellen wollen, stehen die gelisteten Apps zum Download im App Store bereit. Mit diesem Feature macht es Apple Nutzern leichter, auf Alternativen umzusteigen, ohne eigene „Karteileichen“ auf dem Gerät behalten zu müssen. Gerade im Kalender-, Erinnerungen- und Wetter-Bereich gibt es einige Apps, die den hauseigenen Apple-Anwendungen weitaus überlegen sind und somit 1:1 ersetzt werden können.

Kommentare 41 Antworten

  1. Was nutzt einem das, wenn IOS 10 auf etlichen „Altgeräten“ nicht mehr nutzbar ist ?????
    Apple verärgert Millionenfach bisherige Nutzer und ich hoffe, die Zahlen es Ihnen heim.

    1. Ich finde 5 Jahre Update durchaus angemessen.
      Und viele Programmierer werden iOS 9 auch noch ein paar Jahre unterstützen.
      Im Androidlager bekommst du, wenn überhaupt zwei bis drei Jahre Updates.

        1. Warum Schrotthaufen???
          Du bekommst doch lediglich keine neuen Features? Ist Dein iPad jetzt schon Schrott?
          Zähl mal bitte auf wieviele Deiner gekauften Dinge zu Hause über 4 Jahre regelmäßige Updates mit neuen Features bekommen. Dein Auto? Deine Geschirrspülmaschine?

          Schade allemal, aber Schrott doch keineswegs ?

    2. Das ist die Maxime eines jeden produzierenden Gewerbes. Letztlich will Apple neue Hardware verkaufen. Wenn Du Anteilseigner bist, möchtest Du möglichst viel Dividende und einen steigenden Aktienkurs. Das geht nicht, wenn ich neueste Software noch auf ‚alten‘ Geräten nutzen will.
      Du hast es in der Hand und kannst Dich entscheiden. Altes Gerät mit alter Software oder neues Gerät mit neuer Software. Macht Google mit Android es besser?

    3. ??????? Das 4s fällt raus. Das gibt es seit 2011. ??????
      Moment… Du hast recht, mein Nokia 3310 geht auch nicht mehr. Ein verärgerter Nutzer…. ???

  2. Ich würde vermuten, dass das mehr oder weniger auf ein besseres Löschen der Icons hinausläuft. Viele der Apps sind dafür zu tief im System verankert.
    Beispiel Mail, alternativ müsste man ja eine alternative App zu, Standard erklären können, genauso beim Kalender. Wär schön, ich glaub aber nicht wirklich dran.

  3. Und du hättest das dann gerne ,wenn Deine oder von den so vielen verärgerten Usern, so richtig schön langsam werden, und keinen Spaß mehr machen oder wie ?!!!

  4. Wurde von Euch nicht auch gesagt, dass beim Löschen der Mail App z.B. bei einem Mail Link wieder auf den App Store verwiesen wird? Das wäre dann nur suboptimal, da man dadurch ja wieder keine Standardapp hinterlegen kann. Was bringt es mir denn die Minimail App zu löschen. Auf den freigewordenen Speicherplatz kann man auch verzichten. Wenn Apple mal was konsequent durchziehen würde…mannoman

    Wie kann ich denn dann lokale Musik im Auto über CarPlay hören? Gut, im Zeitalter von Spotify und co sollte das kein Problem sein

    STR

  5. Ja. So sehr ich diesen Punkt auch begrüße und gut finde. Was hilft es wenn man dann die Grundfunktionen nicht mehr nutzen kann.

    Aber, und hier setze ich einfach mal auf das Pferd Hoffnung.

    Apple hat ja auch die App Zugriffe geöffnet.
    Vielleicht können die Entwickler ja darüber was machen und so die Apps an das System binden.

    Vielleicht braucht es hier einfach nur Zeit. ?

  6. Ich warte mal ab. Das mit Kalender ist ja auch so ein Thema, wenn man Kalender abonnieren will, dann öffnet sich immer die systemapp.
    Unsinnig sind Tipps, Wetter, watch etc. die Fliegen runter auf jeden Fall.

    1. Der bleibt wahrscheinlich und öffnet den Appstore mit Link zum Taschenrechner ?

      Das hätte ich mir auch gewünscht. Ein Control Center, welches man selbst gestaltet…

  7. Wünsche mir, dass man ein alternatives Foto-App als Standard definieren kann, welches direkt vom Sperrbildschirm aus bedienbar ist. Aber dies wird es wohl nie geben ?

    1. Nein, das ganze ist nur Kosmetik. Die Apps werden nicht wirklich gelöscht.
      Auf Giga.de ist ein Interview mit Phil Schiller und Federighi wo dazu Stellung genommen wird.

      1. Das ist ja mal wirklich verarsche: (Text von Giga)
        Schiller verrät außerdem Details über die Möglichkeit, Apple-eigene Apps im iOS 10 zu entfernen. Obwohl diese Apps wie jede andere App im App Store erscheinen, bleiben sie doch fester Bestandteil des Betriebssystems: Updates für diese Apps wird es weiterhin nur mit Updates fürs ganze Betriebssystem geben. Wer die App entferne, lösche sie nicht wirklich komplett, sondern nur die jeweiligen Benutzerdaten. Die App bleibt also installiert und ist auf dem Home Screen nur „versteckt“; über den App Store lässt sie sich dann wieder einblenden.

    1. So ist das doch nur Blenderei. Ob ein Ordner mit den ganzen Apps oder keine Verknüpfungen…
      Naja, das als Feature zu verkaufen sagt alles…
      Hoffen tue ich nicht wirklich.

  8. Weshalb nur vertraue ich Freddys und Mels Berichten? Die Recherchen der beiden Journalisten (ihr seit doch im Besitz von Pressesausweisen!?!) sind oft so genau hinterfragt, dass Euch Eure Leser auf gravierende Fehler hinweisen müssen.
    Wie wäre es denn mit weniger Artikeln, dafür aber qualitativ hochwertigere?
    Apps können also gelöscht werden. Getestet habt ihr das nicht, die Beta hättet ihr zumindest abwarten oder aber es als Vermutung formulieren können. Wie dem auch sei, die Unglaubwürdigkeit ist mit Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de