iPhone 12: Apple soll geflochtenes USB-C auf Lightning-Kabel beilegen

Standard-Design wird abgelöst

Während es beim iPhone 11 Pro ein USB-C auf Lightning-Kabel in der Box gibt, legt Apple beim iPhone 11 nur ein USB-A auf Lightning-Kabel dabei. Beim iPhone 12 sollen alle Modelle über ein USB-C auf Lightning-Kabel verfügen.

Der Leaker L0vetodream, der kurz vor der WWDC fast alle Funktionen richtig vorhergesagt hat, bestätigt einen Tweet von DuanRui, der besagt, dass Apple ein neues und mit Nylon umflochtenes USB-C auf Lightning-Kabel in die Box legen wird. Bisher gibt es nur die Standard-Kabel, lediglich beim Mac Pro und HomePod hat Apple mit Nylon umflochtene Kabel beigelegt.


Geflochtene Kabel haben einen entscheidenen Vorteil: Sie sind langlebiger. Allerdings finde ich das Design etwas fragwürdig, da das Kabel direkt in den Stecker geht – ohne zusätzlichen Mantel, der die Bruchstellen zwischen Kabel und Steckerkopf stabilisiert.

Während wir also darüber reden, dass Apple das Netzteil nicht mehr in die Box legt, wird es eventuell ein besseres USB-C auf Lightning-Kabel für alle iPhone 12-Modelle geben.

Philips Hue HDMI Play Sync Box

Still,the manufacturer has to be praised. The filament technology with two curved filaments looks much better than the competition from Innr, Osram or Ikea.

29.99$ 19.99$

Anzeige

Kommentare 15 Antworten

    1. Toll wenn Menschen ihre eigene Unfähigkeit immer öffentlich machen müssen.

      Wenn bekannt ist, das kein Ladegerät dabei ist, dann kann man sich darauf einstellen. Ein Kabel liegt bei, somit sollte es jeden möglich sein ein Ladegerät (in welcher Form auch immer) vorab Verfügbar zu machen. Es wird sehr schwer sein einen Haushalt zu finden, wo kein USB Anschluss in irgendeiner Form vorhanden ist. Selbst im öffentlichen Raum gibt es Möglichkeiten.

      Würde kein Akku verbaut bzw. beigelegt sein, vielleicht hätte dann deine Aussage eine Bedeutung, obwohl auch dann wüsstest du im Vorfeld das es so ist. Ein iPhone ist auch kein Spontankauf, über den man sich vorher keine Gedanken gemacht hat bzw. über das Produkt informiert hat.

      USB Ladegeräte hat fast jeder Haushalt in mehrfacher Ausführung, ich hätte dir Recht gegeben, wenn deine Kritik dahingehend gewesen wäre, dass das Produkt nicht optimal geladen werden kann.

      1. Tja. Und wie lädt man sein iPhone dann am besten? Bisher ohne nachzudenken Netzteil von Apple genutzt. Jetzt hast die Wahl. Schnell, Akku geht schneller kaputt, langsam, wartest ewig, mittel, hmm ? was ist Mittel ? Die einen sagen schnellsten ist Mist, ohne Kabel laden ist Mist, mit Kabel sei das beste, usw.

        1. Was hat das mit Unfähigkeit zu tun? Wenn ich ein Gerät kaufe dann erwarte ich das ich es auch laden kann ohne noch zusätzlich Hardware kaufen zu müssen. Da das Kabel über einen USB-C Anschluß angeschlossen werden muss, kann man die gängigen Ladegeräte nicht verwenden.

  1. Ich weiß nicht was ihr immer mit dem Laden und der Paranoia mit dem Akku habt.
    Ich lade mit allem was mir in die Finger kommt. Nachts, jede Nacht!, über QI, im Auto mit Kabel, am MacBook, auch am Netzteil und USB Type C Kabel vom MacBook. Ich lade, wann ich denke laden zu müssen.
    Und was soll ich sagen: Mein iPhone 11 Pro hat noch immer 100% und wurde direkt nach Release gekauft und schonen tue ich das Gerät nicht wirklich. Ich passe hauptsächlich darauf aus, dass das iPhone nicht in der Sonne liegt oder zu heiss wird. Aber ansonsten, einfach nutzen und sich freuen.
    Im allerdümmsten Fall mal 75 Euro nach ein paar Jahre zahlen für einen Akkutausch, wenn notwendig. Das ist das größte Risiko, aber das wird man früher oder später auch haben, wenn man versucht das iPhone in Samthandschuhe zu legen.
    Entspannt ungemein, nicht kontinuierlich an den Akku denken zu müssen.
    STR

    1. Auf die Kapazitätsanzeige des Akkus würde ich mich nicht blind verlassen. War vor kurzem mit einem iphone x im Store, wegen Staub hinter der Frontkamera. Vor der Diagnose des iphones zeigte die Anzeige stolze 96% an, nach fast zwei Jahren. Danach plötzlich bei 89%. Der Mitarbeiter meinte auch, dass man sich auf die Kapazitätsanzeige nicht verlassen sollte…

      1. Liegt sehr wahrscheinlich daran, dass ihr dem Controller nie erlaubt sich zu kalibrieren.

        Dafür muss der Akku im optimalen Fall voll geladen und anschließlich bis zum automatischen Tiefenentladen angelassen werden – bis der sich ausschaltet.
        So erhält man die genaueren Werte.

        Viele Leute starten ihre Geräte aber jahrelang nicht neu.

  2. Nach zwei Jahren 90 Prozent ist immernoch gut.
    Kritisch wird es doch nur, wenn man im Alltag Probleme bekommt, dass der Akku nicht mehr ausreicht. Ansonsten ist das doch alles vollkommen relativ.
    Was ich nur sagen will. Benutzt das Ding und behandelt es nicht wie ein rohes Ei.

  3. Sicher, hast schon recht! Hab noch ein altes 6plus und wird ladetechnisch auch alles andere als wie ein rohes Ei behandelt. Nach vier Jahren laut Anzeige noch 93% und ich komme locker über den Tag. Nutze es berufsbedingt fast ständig

  4. Also ich fände es nur zeitgemäß das IPhone endlich mit USB C auszustatten anstelle von Lightning.

    gibt es einen Grund warum die IPad´s USB C haben und die IPhones nicht?

  5. Ich find’s ja echt erstaunlich wie viele Leute sich über das Fehlen des Netzteils ärgern? gibt’s denn wirklich Leute die das Standard 500mA Netzteil von Apple verwenden? Damit dauert das Laden doch ewig. Ich nutze eigentlich seit Jahren nur noch 2,4A Ladegeräte. Bevorzugt die Multi Ladegeräte mit 5 oder 6 USB Ports.
    Das entspricht dann 12W und das ist die maximale Ladeleistung die bei iPhone und iPad seit Jahren möglich sind.
    Seit es Quick Charge über USB-C Power Delivery gibt, habe ich auch ein USB-C PD Ladegerät mit 5 normalen USB Anschlüssen und einem 40W USB-C Port. Daran lade ich dann mein iPhone wenn es mal schnell gehen muss. Dabei zieht es maximal 18W….Allerdings nur bei den ersten paar Prozent….das geht dann schnell runter auf ~14-15W. So viel schlimmer ist Quick Charge also auch nicht.
    Mich tangiert es also überhaupt nicht, wenn Apple das Netzteil weg lässt.
    Allerdings erwarte ich dann, dass genau der Betrag den Apple für das Netzteil aufruft auch von dem Gerätepreis abgezogen wird. Alles andere wäre ja eine versteckte Preiserhöhung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de