iPhone 14: Unterschiede zwischen den Modellen & Always-On-Display geleakt

Kleine News zur kommenden iPhone-Generation

Es dürfte wohl nicht einmal mehr zwei Monate dauern, ehe Apple wie gewohnt auch in diesem Jahr im September die neue iPhone 14-Generation vorstellen wird. Schon seit Monaten kursieren zu technischen Spezifikationen, Displaygrößen und Modell-Unterschieden einige Nachrichten, Leaks und Prognosen im Netz. Wir fassen die neuesten Entwicklungen und News in einem gesammelten Artikel zusammen.

iPhone 14 bleibt beim A15-Chip

Das Standard-iPhone 14-Modell ohne „Pro“-Zusatz im Namen soll trotz Verwendung des gleichen A15 Bionic-Chips eine bessere Performance aufweisen als die iPhone 13-Generation. So berichtet der Leaker ShrimpApplePro. Schon im März dieses Jahres erklärte der Apple-Analyst Ming-Chi Kuo, dass nur die iPhone 14 Pro-Modelle mit einem neuen A16-Chip ausgestattet werden sollen, das iPhone 14 und iPhone 14 Max sollen weiterhin den A15-Chip erhalten.


Trotz „einiger alter Hardware“ sollen die Standard-iPhone 14-Modelle „immer noch eine gewisse Leistungssteigerung gegenüber der iPhone 13 Serie haben“, so ShrimpApplePro bei Twitter. Dazu sollen laut des Leakers auch ein neues Mobilfunkmodem sowie ein neues Design im Inneren gehören. Andere Verbesserungen könnten ein verbesserter Arbeitsspeicher von 6 GB – im Vergleich zu 4 GB beim iPhone 13 – sein.

Unterschiede zwischen iPhone 14 und iPhone 14 Pro

Auch weitere Unterschiede zwischen den Standard- und Pro-Exemplaren der neuen iPhone 14-Generation sickern nach und nach durch. Ein neuer Bericht von The Elec geht davon aus, dass ProMotion-Displays auf die Pro-Modelle beschränkt sein und sogar die Pixel selbst in den Spitzenmodellen von höherer Qualität sein werden.

„Wie TheElec erfahren hat, wird Samsung Display für die OLED-Panels, die es für die kommende iPhone-14-Serie herstellen wird, je nach Modellreihe unterschiedliche Materialqualitäten verwenden.

Das Unternehmen wird sein neuestes und fortschrittlichstes Material für die höherwertigen iPhone-14-Modelle verwenden, während es für die niedrigeren Modelle das Material der vorherigen Generation einsetzen wird, so die Quellen. Mit diesem Schritt sollen Kosten gespart werden, hieß es […].

Samsung Display wird sein M11-Materialset für die 6,1-Zoll- und 6,7-Zoll-Standardmodelle der iPhone-14-Serie verwenden, [während] die beiden höherwertigen Modelle der iPhone-14-Serie das M12-Materialset von Samsung Display nutzen werden.“

Es ist nicht davon auszugehen, dass man von den Unterschieden mit bloßem Auge viel merken wird. Allerdings ist die Differenzierung ein weiteres Indiz dafür, dass Apple beabsichtigt, die Standard- und Pro-Modelle in Bezug auf Features und Materialien immer weiter voneinander zu unterscheiden.

Xcode 14-Beta deutet auf Always-On-Display beim iPhone 14 hin

Nachdem in der letzten Woche bereits Hinweise auf Always-On-Wallpaper im Code von iOS 16 gefunden wurden, deutet auch eine aktuelle Xcode 14-Betaversion ein Always-On-Display für die neue iPhone 14-Generation an. Der iOS-Entwickler rhogelleim entdeckte in einer SwiftUI-Vorschau ein neues Verhalten, das potentiell auf ein Always-On-Display ausgelegt ist. So berichtet der Entwickler bei Twitter.

Sobald der Entwickler das Ausschalten des Bildschirms simulierte, wurde die neuen Widgets für die Bildschirmsperre halbtransparent und die Uhr blieb auf dem Bildschirm. Wie schon vorher berichtet, soll sich das Always-On-Display allerdings auf die „Pro“-Modelle des iPhone 14 beschränken.

Fotos: Jon Prosser.

Anzeige

Kommentare 11 Antworten

  1. Muss ganz ehrlich sagen – finde Apple wird immer einfallsloser. 12er und 13er waren beide schon so langweilig, dass ich da gar keinen Gedanken dran verschwendet habe upzugraden (was ich sonst immer im 1-2 Jahrestakt tat). Immer nur etwas bessere Displays, Akkus, Leistung und eine etwas bessere Kamera, die die meisten gar nicht wirklich nutzen.

    Aber jetzt auch noch derartige Funktionen wie das Always On dem Pro Modell vorenthalten, empfinde ich einfach als Frechheit, zumal mein (wirklich tolles) Lumia 920 Windows Phone das schon vor 10 Jahren konnte. Wenn die Gerüchte stimmen (und das war idR in den letzten Jahren so), dann werde ich auch diesmal wieder aussetzen. Da sitzen so schlaue Menschen, aber anscheinend zählt die Kohle mittlerweile auch bei Apple mehr als wirkliche Innovationen. Es macht mir persönlich nicht einmal mehr Spaß, deren Reveal Events anzuschauen, man weiß ja was da kommt.

    Android natürlich auch keine Alternative, aber es ist wirklich frustrierend wie sich das in den letzten Jahren in Cupertino entwickelt hat 😔

      1. Wenn man z. B. mal ein Jahr aussetzen würde, hätte man schonmal den Effekt, dass das neue iPhone sich sehr zu seinem Vorhänger unterscheiden würde. Unter Steve Jobs, gab es in kleinen Abständen immer mal wieder riesige Neuerungen oder es wurden bereits bestehende Technologien perfektioniert, um Sie einzigartig zu machen und alle haben es kopiert. Wann war das nach ihm denn noch der Fall? Es gab schon etliche Umfragen in denen herauskam, dass viele Leute von Face ID genervt sind, besonders zu Corona Zeiten. Statt ein Touch ID Feld versteckt in den Bildschirm einzubauen, wie es andere seit Jahren schaffen, rückt man aber davon nicht ab und man durfte sich als iPhone Nutzer jedes Mal die Kack Maske vom Gesicht reißen oder war gezwungen seinen PIN einzugeben. Die tolle Lösung letzten Endes: kauft euch unsere posshässliche, viereckige Uhr, die erkennt euch auch mit Maske – danke Apple 😁🙏🏻

        In den letzten Jahren lief bei Apple einfach sehr viel falsch. Klar, man kann den Markt nicht komplett neu aufrollen oder andauernd was bahnbrechendes abliefern, aber noch weniger geht das mit jährlichen Updates, die sich kaum unterscheiden, bis auf die immer weiter steigenden Preise und schon gar nicht, wenn man das Feedback der Kunden immer ignoriert.

        Hört sich alles sehr drastisch an, dabei mag ich mein iPhone eigentlich, nur sind das alles so Sachen, die mich seit Jahren wirklich stören 🙄

        1. Die Frage ist, woher überhaupt der „jährliche“ Rhythmus kommt. Kauf dir doch – so wie ich – alle 3-4 Jahre ein neues iPhone, dann ist der Sprung gewaltig. Apple released auch fast kein anderes Produkt im Jahres-Rythmus.

          Es ergibt halt aus unternehmerischer Sicht keinen Sinn, nur alle 2-3 Jahre eins zu veröffentlichen, bevor die Leute genau zwischen den Releases dann die Konkurrenz kaufen. Aber ich glaube, Apple hat gar nicht den Anspruch, dass jede:r jedes iPhone mitnimmt. Ich zum Beispiele werde von meinem Xs Max auf das 15 oder 16 upgraden (je nachdem, wann es aus dem Update-Support fliegt, habe neulich den Akku mal bei Apple tauschen lassen) und dann sind es echt coole Features etc.

        2. Eine Innovation kannst du ja selbst vornehmen. Das iPhone mal länger als zwei Jahre nutzen. Das schont Geldbeutel, Umwelt und ist darüber hinaus auch noch nachhaltig.😁✌️.

          1. @derdon @apfelkescher ihr habt beide Recht. Privat würde ich auch nicht jährlich wechseln, aber die Firma spendiert halt in der Regel jährlich ein neues 😁 nur hab ich da selbst die letzten beiden Jahre drauf verzichtet und bin beim 11er geblieben, weil mir Apple nichts bot, wo ich Lust hatte umzusteigen, auch die eckige Form gefällt mir gar nicht, sieht aber natürlich schick aus. Finde es halt nur schade, dass Apple seit Tim Cook (ob es jetzt an ihm liegt oder dem Markt, sei mal dahingestellt), gefühlt einfach nur noch geldgeil ist

        1. Weil du nicht richtig liest, ich sagte ja schon: Ich bin kein was weiß ich wie viele Hundert Mann großes Ingenieurs-, Forschungs- und Marketingteam und genau die sitzen halt bei Apple. Die kennen Technologien und neue Innovationen bereits Jahre bevor wir Sie in der Hand halten dürfen, nur kam von deren Seite zuletzt auch nicht mehr groß was, die letzten iPhones seit dem 10er hatten doch nichts wirklich tolles mehr an Bord, wo man auch Lust hatte zu wechseln und wenn man dann zurückdenkt, was die alten iPhones immer mitgebracht haben an Neuerungen – da hatte man halt noch Lust zu wechseln.

        2. Vielleicht sind Smartphones einfach ausentwickelt. Freu dich doch, dass du dein iPhone viele Jahre nutzen kannst und immer noch up to date bist.

  2. Wenn es keine Verbesserungen und Innovationen beim iPhone 14 (pro etc.) groß gibt, warum sollte man es dann kaufen zu einem neuen überteuerten Preis?!?! Da Kaninchen mir doch gleich ein gebrauchtes oder neues iPhone 13 holen. Wo soll der Mehrwert sein?! Das wird in die Hose gehen. Ich werd mir nach all den Informationen jetzt auch ein iPhone 13 Pro kaufen, anstatt auf das neue 14 zu warten. Wäre ja dumm, noch mehr Geld zum Fenster herauszuwerfen als ohnehin schon.

  3. Selbst als Steve Jobs noch lebte, regte man sich über Apples Preise auf. Mittlerweile eifern selbst Samsung und Co. Apple nach. Mit dem Unterschied, das Apple einfach Wertstabieler ist. Über die Preise von Apple braucht man nicht mehr zu lamentieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de