Passwort-Manager iPIN kann jetzt Login-Formulare automatisch ausfüllen

Der von mir eingesetzt Passwort-Safe iPIN wurde abermals mit neuen Funktionen versorgt. Was neu ist, klären wir folgend.

iPIN Safari erweiterungSchon seit Ewigkeiten setzte ich auf iPIN (App Store-Link). Der Passwort-Manager verwaltet all meine Passwörter, Login-Daten und Co., die bei Bedarf oder Vergessen einfach nachschlagen werden können. Der Entwickler hinter iPIN ist stets fleißig und versorgt die Nutzer immer wieder mit neuen Funktionen. So auch heute.

In Version 3.30 gibt es nun die iPIN Safari Erweiterung, mit der es möglich gemacht wird, Login-Formulare im Web automatisch ausfüllen zu lassen. Habt ihr beispielsweise Login-Daten vom Online-Shop Amazon hinterlegt, müsst ihr diese nicht eintippen, sondern könnt die hinterlegten Daten per Erweiterung direkt aus iPIN übernehmen – funktioniert fast wie der Safari-Schlüsselbund.

Des Weiteren integriert das neuste Update die Möglichkeit schon angelegte Felder im Bearbeiten-Dialog per Drag&Drag umsortieren zu können, um so eventuell wichtige Notizen an oberste Stele zu sehen. Vor dem Update wird zur Sicherheit immer ein Backup innerhalb von iPIN empfohlen.

iPIN wird immer besser

Die Weiterentwicklung steht bei iPIN nie still. Genau aus diesem Grund können wir die Universal-App auch als kostengünstige 1Password-Alternative empfehlen. Hinter einem Master-Passwort, optional kann auch ein Android-ähnlicher Sensorcode verwendet werden, befinden sich alle eingetragenen Passwörter, PINs, Login-Daten und mehr.

Besonders gut gelungen ist die Anzeige der sensiblen Daten. Diese werden nämlich in einem Mix aus Zahlen und Buchstaben angezeigt, wobei die PIN langsam im Hintergrund verschwindet. So ist sichergestellt, dass niemand mit einem Blick über die Schulter sensible Daten erhascht. iPIN ist selbstverständlich für die neusten iPhones angepasst und wird im Schnitt mit sehr guten viereinhalb von fünf Sternen bewertet.

iPIN kostet aktuell 2,99 Euro, ist 53,1 MB groß und setzt mindestes iOS 7.1 oder neuer voraus. Die entsprechende Mac-Version muss mit 9,99 Euro bezahlt werden, die Android- und Windows-Version lassen sich aus den entsprechenden Stores herunterladen.

So funktionieren Safari-Erweiterungen


(YouTube-Link)

Kommentare 17 Antworten

  1. Ich muss ein wenig widersprechen, von wegen iPIN wird immer besser.
    Seit geraumer Zeit funktioniert der iCloud-Sync mit der MAC-Version nicht mehr. Mehrere Bewertungen im Mac App Store sprechen das an, passiert ist nix. Für mich war das damals mit ein Kaufargument. Entsprechend ärgerlich finde ich das.

    1. Das Problem hatte ich auch. Bei mir ging es nicht da die Mac Version zu alt war, versuche mal ein Update. Ich konnte auch erst nicht updaten weil auf dem Mac noch Snow Leopard installiert war, mit Yosemite ging es wieder. Man wird ja dazu gezwungen alle Updates zu machen sonst geht nix mehr. Hier mit Parallels, iPin etc. … Der Rubel muss rollen?

  2. Ich find iPIN auch das non-plus-ultra für das Verwalten der Passwörter auf iOS. Ich muss mir seit über einem Jahr nie mehr Passwörter merken oder auf irgend einer Liste aufschreiben, sondern greife einfach auf das App zu und lasse mir diese vom integrierten Generator einfach copy-pasten. Man muss einfach die Disziplin haben, die Pflege der eigenen PW konsequent durchzuziehen, sonst kann auch das beste App dir nicht weiterhelfen.

  3. Ich habe bis vor kurzem auch auf iPin gesetzt bis ich Locko entdeckt habe. Für mich deutlich übersichtlicher und benutzerfreundlicher als iPin. Locko war zwar bis jetzt ausschließlich als Mac App verfügbar, bringt aber in absehbarer Zeit auch eine iOS App auf den Markt die diese Safari-Erweiterung ebenfalls besitzt ← Dass weiß ich daher, da ich das Glück habe als Beta-Tester die App jetzt schon nutzen zu dürfen. Des Weiteren gibt es auch für die Mac App eine Safari-Erweiterung die super funktioniert und einen den Alltag doch angenehmer macht.

  4. Hat schon jemand herausgefunden, wie die Extension funktioniert? Hab sie in der App aktiviert und einen Account eingetragen, sogar mit der genauen Login Seite. Wenn ich diese dann in Safari aufrufe, tut sich irgendwie gar nichts, auch wenn ich zB in das Feld mit dem Benutzernamen klicke. Mach ich da was falsch?

      1. Ahhh und sie funktioniert doch. Und zwar musst du die Extention in Safari erst einschalten. Aber die Handhabung ist trotzdem ziemlich umständlich – auf der Seite Extension auswählen, dann bei iPin einloggen, dann den Account auswählen und erst dann werden die Daten in das Formular eingetragen. Da bleib ich ehrlich beim Schlüsselbund, der ist deutlich komfortabler…

        1. Bei mir funktionierts leider auch nicht! Habs im App und Safari eingeschaltet: Der Sensorpin verschwindet nach 1 Sekunde gleich wieder. Wohl doch nur eine Beta-Version ?

          1. Genau diese Probleme habe ich auch. Nach 1 Sekunde verschwindet IPIN wieder, ohne dass ich die Chance habe, mich bei IPIN anzumelden. Daher ist diese App leider nicht so komfortabel, wie beschrieben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de